Frage von RobTop96, 89

Kommt es häufig vor, dass Blitzerfotos "verjähren"?

Ich bin außerorts mit wenigstens 20 km/h zuviel geblitzt worden. Anschließend bin ich nochmal an der Stelle vorbeigefahren. Es war ein mobiler Blitzer vom Landkreis oder der Stadt (keine Polizei).

Das ganze ist über 3 Monate her, ohne dass ich irgendein Schreiben bekommen habe. Ich gehe also davon aus, dass die Sache verjährt ist (http://www.bussgeldbescheid-einspruch.com/verjaehrung-bussgeldbescheid/).

Darüber freue ich mich natürlich sehr!!!

Auf der anderen Seite wundere ich mich, dass gar nichts gekommen ist. Die Behörde hat doch ein finanzielles Interesse daran, mich zu belangen. In meinem Fall (wahrscheinlich über 20 km/h außerorts) wären noch Punkte dazugekommen.

Kommt es häufiger vor, dass solche Angelegenheiten verjähren? Habt ihr ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Othetaler, 54

Vielleicht war das Bild nicht brauchbar oder (bei alten Geräten) der Film war voll.

Vielleicht hat es gar nicht dich erwischt, sondern ein anderes Fahrzeug und du hast es nur auf dich bezogen.

Vielleicht hast du einfach nur Glück gehabt und bist wirklich unter den Tisch gefallen.

Dass jemand ungeahndet geblitzt wird, kommt immer wieder mal vor. Falls doch noch was kommt - den passenden Link dazu hast du selbst schon gepostet.

Kommentar von RobTop96 ,

Der Blitz hat definitiv mir gegolten.

Es könnte tatsächlich sein, dass das Foto nix geworden ist, da die Sichtverhältnisse echt bescheiden waren (ich habe das 70er-Schild ja auch übersehen). Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass die Kameras auch bei schlechten WItterungsverhältnissen problemlos funktionieren.

Kommentar von Hamburger02 ,

Das sind halt auch nur Kameras...

Mir ist auch schon aufgefallen, dass ich noch nie mobile Radarfallen bei schlechtem Wetter gesehen habe, wenn es z.B. regnet oder dunstig ist.

Antwort
von Spezialwidde, 38

Es kommt häufig vor dass Messungen bzw Fotos nicht verwertbar sind. Im Zweifel für den Angeklagten, dann kommt nichts nach, Glück gehabt.

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 28

Gut 1/4 aller Fotos haben irgendwelche Fehler, die man vor Gericht angreifen könnte. Diese werden von der Bußgeldstele vorher ausgewertet und evtl. aussortiert, um Gerichtsverhandlungen zu vermeiden.

Du hast also eine gute Chance, dass wömöglich wegen der Sichtverhältnisse irgendetwas nicht einwandfrei war und du deshalb nie wieder etwas hören wirst.

Kommentar von RobTop96 ,

Wirklich 1/4?? Woher hast Du diese Zahl. Das ist ja schon krass.

Kommentar von Hamburger02 ,

Habe ich mal in einem Fernsehbericht aus einer Bußgeldstelle aufgeschnappt. War selber verblüfft über den hohen Ausschuss.

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 43

Geh einfach davon aus, dass die Behörde fristwahrend Bußgeldbescheide zustellen kann.

Wahrscheinlicher ist es, das der Film voll war (blitzen tut es trotzdem), ein anderes Fahrzeug abgelichtet wurde oder dass du bei der Einjustierung der Anlage beim Beginn der Überwachung testweise abgeblitzt wurdest.


Antwort
von MehrPSproLiter, 30

Oft ist das Bild nicht brauchbar, man erkennt das Nummernschild nicht o.ä.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten