Frage von Manniboy9, 65

Kommt es beim Vermieter nur darauf an das man die miete bezahlen kann?

Ja. Oder ist es auch wichtig das man auch die stromrechnungen und so bezahlen kann bevor man da einziehen kann?

Antwort
von Interesierter, 35

Nun, wenn du den Strom nicht bezahlen kannst, ist die Mietzahlung auch bedroht.

Ein Vermieter sucht generell solvente Mieter, die sowohl Miete, als auch Strom bezahlen können. Weiter suchen Vermieter nach Mietern, die einen ruhigen Lebenswandel haben und pfleglich mit der Wohnung sowie dem Zubehör umgehen.

Generell sollte jeder Mensch bemüht sein, seine finanziellen Angelegenheiten so zu regeln, dass er seine Ausgaben auch bezahlen kann. Man tut sich damit selbst einen großen Gefallen.

Antwort
von Hexe121967, 19

der vermieter will in der regel die  miete und die vorauszahlung für die nebenkosten (heizung, steuer, müllabfuhr und wasser/abwasser) haben. wenn du die stromrechnung (das läuft in der regel nicht über den vermieter)nicht bezahlst, sitzt du im dunkeln.

Antwort
von Mignon4, 10

Für den Vermieter ist es wichtig, dass du deine Miete pünktlich bezahlen kannst.

Wenn du Strom, Wasser usw. nicht bezahlen kannst, darfst du dir keine Wohnung mieten. So einfach ist das. Irgendwann wird dir alles abgestellt, wenn du es nicht bezahlen kannst. Dann kommen zusätzlich Gerichtsverfahren auf dich zu, für die du sämtliche Kosten bezahlen mußt. Das wird richtig teuer für dich und ist nicht empfehlenswert.

Aber nicht nur das: Du bekommst Schufa-Einträge und dann sind alle Arten von Verträgen, die dich zu einer Zahlung verpflichten, nicht mehr möglich. Du wirst also keine Handyverträge bekommen, keine neue Wohnung usw. Das Leben wird dann richtig schwer für dich!

Antwort
von nickka1233, 18

Die erzählen hier auch alle Blödsinn. Natürlich ist es auch wichtig, ob du Strom zahlen kannst. Als Mieter ist man verpflichtet, die Wohnung besonders im Winter zu heizen und natürlich im ganzen Jahr über ausreichend zu lüften, damit kein Schimmel entsteht. Heizen kannst du natürlich nur, wenn du auch Strom hast. Der Vermieter schaut daher (meist) sehr genau auf seinen zukünftigen Mieter. Hierzu werden viele Sachen abgefragt. Dazu zählen Beruf/Tätigkeit (Netto Verdienst und Sicherheit der Arbeitsstelle), SCHUFA, Bürgen (Meist die Eltern, die zahlen müssen, sobald du nicht mehr zahlen kannst), Mieterauskunft (Wenn du vorher schon einmal irgendwo gewohnt hast, muss dein voriger Vermieter eine Art ,,Zeugnis" für dich ausstellen). Du siehst also, dass viele Sachen eingereicht werden müssen, um eine Wohnung zu bekommen. Sicherlich ist es auch immer davon abhängig wo man hin möchte. In Hamburg z.b. wird sowas unabdingbar sein. In kleineren Orten sind die Leute meist froh, wenn sie überhaupt jemanden finden. Da kannst du auch schon einmal ohne solche Nachweise an eine Wohnung kommen. 

Trotzdem sollte man immer in der Lage sein, seinen finanziellen Pflichten nachzukommen. Geht das nicht, sollte man sein Leben anpassen. Sprich kleinere Wohnung etc. 

Antwort
von DerDudude, 13

Nur die Miete ist spannend für ihn.

In Gegenden, wo man mehr als einen Bewerber pro Woche hat, kommt es auch noch drauf an, was für ein Typ du bist und ob du in das Hausklima passt.

Bringt nichts, wenn du zwar 5 Millionen pro Monat machst und die Wohnung trotzdem verrotten lässt und alle Hausgäste ständig anpöbelst.

Antwort
von Treueste, 17

Das sollte in erster Linie DIR wichtig sein. Sonst sitzt Du nach 2 Monaten schon ohne Strom da.........

Und der Vermieter verlangt in der Regel einen Einkommensnachweis. Wenn er Zweifel hat, dass Du die Wohnung unterhalten kannst, wirst Du keinen Mietvertrag bekommen.

Antwort
von ChristianLE, 16

Im Normalfall gilt die Faustregel, dass die Miete höchstens 1/3 des monatlichen Einkommens betragen darf.

Darauf schauen in der Regel auch die meisten Vermieter.

Oder anders: Wenn Du nur ein Einkommen von 1.000 € hast, wird Dir kein Vermieter eine Wohnung überlassen, die dich 800-900 € kostet.

Antwort
von KnusperPudding, 20

Dem Vermieter ist wichtig, dass der Mieter...

  • seine Miete auf dem Konto hat
  • sich an die Hausordnung hält
  • sich um die Mietsache kümmert (Mietnomaden, etc)
Antwort
von albatros, 7

Deine Stromrechnung geht den Vermieter nix an, darüber bist du auch nicht auskunftspflichtig, auch nicht wen du als Versorger dir ausgesucht hast.

Entscheidend ist, dass du den Nachweis erbringen kannst, dass eine regelmäßige, pünktliche und volle Mietzahlung gewährleistet ist.

Antwort
von MAB82, 34

Als Vermieter würde ich schon noch paar mehr Bedingungen stellen. Ich möchte ja neben meinen Mieteinnahmen auch, das die Wohnung nicht zur Bruchbude verkommt. In vielen Mietverträgen wird auch regelmäßiges Lüften und Mindestraumtemperaturen verlangt.

Kommentar von DerDiplomAnwalt ,

Und viele Deutsche lüften völlig falsch, indem sie ihre Fenster immer nur kippen. Eine kranke Unsitte.

Antwort
von Walonly, 32

Man sollte seine Stromrechnung lieber bezahlen, vorallem wenn man gerne Strom bezieht und nicht plötzlich ohne dastehen möchte aber den Vermieter interessiert das nicht

Antwort
von einusername1, 28

Natürlich ist das wichtig. Wenn du derart Pleite bist wirst du auch Probleme mit der Miete haben! Warte besser bis dein Gehalt hoch genug ist...

Antwort
von quinann, 27

Miete und am Anfang Kaution. Oft verlangen die Vermieter auch eine Schufa-Auskunft, Angabe Höhe Gehalt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten