Kommt er mit der Aussage weiter?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

das müsste der Kollege erst mal beweisen; bekanntlich sind Behauptung und Beweis zwei unterschiedliche "Schuhe"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wusstest du das er das von einer illegalen seite downloadet also wolltest du das von dieser seite haben? Wenn ja hätte ich an deiner stelle das geld bezahlt ohne drum geben zu werden schließlich ist er ja nur wegen dir in dieser situation ist ja schon schlimm genug für ihn das es jetzt in seinem führungszeugnis steht. Wenn du allerdings nicht wusstest das es illegal ist ist er es selber schuld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Chance. Wenn jemand sagt "Spring in den Brunnen"....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht. Du hast ihn nicht gezwungen oder bedroht. Es war seine eigene Entscheidung,  dem nachzugehen. Könnte vielleicht passieren, dass man dich kontrolliert, ob du auch was illegales runtergeladen hast und auch dementsprechend eine Strafe bekommst (Angabe ohne gewähr). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das hilft ihm nicht. Auch wenn du ihn bittest, ist er selbst verantwortlich für das, was er tut.

Wenn du ihn unter Druck gesetzt hast oder ihm Versprechungen als Gegenleistung gemacht hast, dann könntest du evtl. noch mit dran sein wegen Verleitung zu einer Straftat, aber nur, wenn du ihn dazu gedrängt/verleitet hast, explizit ilegal Musik runterzuladen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn wer es nicht beweisen kann nicht... nimm dir nen Anwalt dann sind's nur ein paar hundert€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für eine Art von "Strafe"? Zivilrechtlich? Also mit Unterlassungserklärung vom Anwalt? Oder von einem Gericht verurteilt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?