Frage von Vogelvogel123, 88

Kommt ein Vermieter damit wirklich durch?

Als ich vor 6 Monaten in meine erste Wohnung einzog, hat mein Vermieter im Übergabeprotokoll notiert, was alles vorhanden ist und dass alles ohne Schäden und Mängel sei. Ich war froh, dass ich die Wohnung hatte und hab zu allem ja und Amen gesagt.

Für die Abnahme vor wenigen Tagen wurde dann ein Externer beauftragt, der 45 Minuten lang alles sehr genau notiert hat, was in der Wohnung vom Zustand „tadellos“ abweicht. Ich habe lediglich unterschrieben, dass ich auch anwesend bin.

Und nun bekomme ich eine lange Liste an Abweichungen vom Einzug-Zustand vorgelegt. Darunter viele Dinge, die bereits bei Einzug so waren, aber auch Dinge wie verkalkter Duschkopf (der 6 Monate alt ist), Nikotin-vergilbte Fensterrahmen (mein Vormieter war Raucher, ich nicht) oder allgemein, dass alles verschmutzt sei, bis hin zu den Steckdosen.

Ich bekomme eine Frist von 7 Tagen, alles in Ordnung zu bringen (obwohl der Nachmieter bereits dort wohnt und ich im Urlaub sein könnte), andernfalls müsse das auf meine Kosten gemacht werden lassen.

Ich weiß, dass ich beim nächsten mal beim Einzug alles dokumentieren sollte. Die Frage ist hier folgende:

Kann der Vermieter mich notfalls vor Gericht dazu verpflichten, diese Schäden, die ich teilweise gar nicht verursacht haben kann, zu beheben? Und die Kosten dafür, falls ich mich weigere, von meiner Kaution abziehen?

Und wenn ichs auf ein Gerichtsverfahren ankommen lasse, muss ich mich dann auf einen Vergleich einstellen? Dann würden meine Anwaltskosten natürlich nicht von der Gegenseite übernommen, was unterm Strich noch viel teurer für mich wäre, als die ANGEBLICH berechtigten Forderungen gegen mich direkt zu erfüllen.

Antwort
von bwhoch2, 36

Auch, wenn Du hier keine vollständige Auflistung reingeschrieben hast, hier ein paar Hinweise:

Verkalkter Duschkopf, der 6 Monate alt ist: Wurde von Dir nicht ausreichend gereinigt. Musst Du putzen oder Reinigung oder Ersatz zahlen. Kostet sicher nicht die Welt.

Nikotin-vergilbte Fensterrahmen: Da Du hoffentlich nachweislich Nichtraucher bist, kann man Dir das nicht vorwerfen, zumal Du beim Einzug nicht wissen konntest, dass die von Vormietern vergilbten Rahmen tatsächlich vergilbt sind. Wie willst Du ahnen, wie sie original, bzw. neu ausgesehen haben? Da hat der Vermieter keine Chance.

Schmutz: Ist von Dir zu putzen, bzw. wenn schon ein Nachmieter eingezogen ist, wird dieser wohl längst alles geputzt haben.

Antwort
von RuedigerKaarst, 44

Hallo,
gehe zum Nachmieter und frage ihn, was er im Übergabeprotokoll unterschrieben hat und zeige ihm das Schreiben.

Wenn alles in Ordnung war, dann hat der Vermieter ein Problem, denn was in Ordnung ist, muss nicht gemacht werden.

Frage, ob Du eine Kopie haben darfst.

Ich denke, dass es eine Masche von dem Vermieter ist und er ein paar extra Euros machen will.

Allerdings wäre es Betrug, bzw. versuchter Betrug.

Wenn Du die Kopie bekommen hast, gehst Du mit allen Unterlagen zum Mieterschutzbund.

Sie werden den Vermieter schon verarzten.

Viel Erfolg!

Antwort
von Steven791, 41

Servus, lass dich tatsächlich von einem Anwalt beraten. Die Gebühr beträgt ca. 180 Euro. Bei der Beratung sagt dir der Anwalt welche Chancen du hast. Bei deinem geschilderten Fall hast du sicherlich sehr gute Chancen. Viel Erfolg!

Antwort
von SaskeItachi, 38

Allgemein gilt : Geh bei so nem Fall zum Rechtsanwalt.

Ich kann dir sagen, dass der Vermieter wohl sein Geld rausholen will und du so idiotisch warst Dinge zu unterschreiben, die du dir nicht durchgelesen hast

Antwort
von troublemaker200, 21

"und hab zu allem ja und Amen gesagt."  selber Schuld!!
Geh zu einem Anwalt. Das ist mein Rat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community