Frage von NicerDicer132, 52

Kommt die Polizei für Verhaftungen usw in die Schule?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 24

Hallo NicerDicer132,

liegt ein Haftbefehl vor, wird dieser Haftbefehl auch umgehend durchgesetzt, egal wo man sich gerade befindet.

Das kann dementsprechend auch in der Schule passieren.

Aber so schnell wird kein Haftbefehl ausgestellt, sondern nur:

  • wenn Jemand rechtskräftig zu einer freiheitsentziehenden Maßnahme verurteilt wurde und zum Haftantritt nicht fristgerecht erschienen ist oder
  • weil die Voraussetzungen für die Untersuchungshaft vorliegen. Das ist unter folgenden Voraussetzungen der Fall:


 § 112 StPO - Voraussetzungen der Untersuchungshaft; Haftgründe 

(1) Die Untersuchungshaft darf gegen den Beschuldigten angeordnet werden, wenn er der Tat dringend verdächtig ist und ein Haftgrund besteht. Sie darf nicht angeordnet werden, wenn sie zu der Bedeutung der Sache und der zu erwartenden Strafe oder Maßregel der Besserung und Sicherung außer Verhältnis steht. 

(2) Ein Haftgrund besteht, wenn auf Grund bestimmter Tatsachen 

  1. festgestellt wird, daß der Beschuldigte flüchtig ist oder sich verborgen hält,
  2. bei Würdigung der Umstände des Einzelfalles die Gefahr besteht, daß der Beschuldigte sich dem Strafverfahren entziehen werde (Fluchtgefahr), oder 
  3. das Verhalten des Beschuldigten den dringenden Verdacht begründet, er werde
  • a) Beweismittel vernichten, verändern, beiseite schaffen, unterdrücken oder fälschen oder 
  • b) auf Mitbeschuldigte, Zeugen oder Sachverständige in unlauterer Weise einwirken oder
  • c) andere zu solchem Verhalten veranlassen,

und wenn deshalb die Gefahr droht, daß die Ermittlung der Wahrheit erschwert werde (Verdunkelungsgefahr). 

(3) Gegen den Beschuldigten, der einer Straftat nach § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Völkerstrafgesetzbuches oder § 129a Abs. 1 oder Abs. 2, auch in Verbindung mit § 129 b Abs. 1, oder nach den §§ 211, 212, 226, 306b oder 306c des Strafgesetzbuches oder, soweit durch die Tat Leib oder Leben eines anderen gefährdet worden ist, nach § 308 Abs. 1 bis 3 des Strafgesetzbuches dringend verdächtig ist, darf die Untersuchungshaft auch angeordnet werden, wenn ein Haftgrund nach Absatz 2 nicht besteht.


§ 112a StPO - Haftgrund der Wiederholungsgefahr 

(1)Ein Haftgrund besteht auch, wenn der Beschuldigte dringend verdächtig ist,

  1. eine Straftat nach den §§ 174, 174a, 176 bis 179 oder nach § 238 Abs. 2 und 3 des Strafgesetzbuches oder
  2. wiederholt oder fortgesetzt eine die Rechtsordnung schwerwiegend beeinträchtigende Straftat nach den §§ 89a, 89c Absatz 1 bis 4, nach § 125a, nach den §§ 224 bis 227, nach den §§ 243, 244, 249 bis 255, 260, nach § 263, nach den §§ 306 bis 306c oder 316a des Strafgesetzbuches oder nach § 29 Abs. 1 Nr. 1, 4, 10 oder Abs. 3, § 29a Abs. 1, § 30 Abs. 1, § 30a Abs. 1 des Betäubungsmittelgesetzes

begangen zu haben, und bestimmte Tatsachen die Gefahr begründen, daß er vor rechtskräftiger Aburteilung weitere erhebliche Straftaten gleicher Art begehen oder die Straftat fortsetzen werde, die Haft zur Abwendung der drohenden Gefahr erforderlich und in den Fällen der Nummer 2 eine Freiheitsstrafe von mehr als einem Jahr zu erwarten ist. In die Beurteilung des dringenden Verdachts einer Tatbegehung im Sinne des Satzes 1 Nummer 2 sind auch solche Taten einzubeziehen, die Gegenstand anderer, auch rechtskräftig abgeschlossener, Verfahren sind oder waren. 

(2) Absatz 1 findet keine Anwendung, wenn die Voraussetzungen für den Erlaß eines Haftbefehls nach § 112 vorliegen und die Voraussetzungen für die Aussetzung des Vollzugs des Haftbefehls nach § 116 Abs. 1, 2 nicht gegeben sind.


In allen anderen Fällen, darf die Polizei auch Niemanden verhaften.

In den meisten Fällen, wird man von der Polizei sachlich und nüchtern von der Polizei vorgeladen.

Den meisten Vorladungen muss man zudem auch keine Folge leisten.

Wer von der Polizei z.B. als:

  • als Beschuldigter
  • als Geschädigter
  • als Zeuge Betroffener im Bußgeldverfahren

vorgeladen wird, braucht nicht zu befürchten gegen seinen Willen von der Polizei abgeholt und zur polizeilichen Vernehmung gebracht zu werden.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von Adnan56, 52

Eigentlich nicht sondern nur im Notfall 

Antwort
von GoldenerDrache, 31

Kann passieren.
Aber wahrscheinlich nur im Notfall.

Antwort
von micha791999, 18

Nein normalerweise kommen die zuhause vorbei.

Antwort
von floppydisk, 33

für einen lehrer oder was? kinder werden nicht "verhaftet", die sind ja nicht einmal strafmündig.

Kommentar von GoldenerDrache ,

kinder werden nicht "verhaftet", die sind ja nicht einmal strafmündig.

Aber man kann mit 14 Jahren in das Jugendgefängiss

Kommentar von RKuchenbuch ,

Jugendliche aber schon

Antwort
von Dovahkiin11, 19

Wenn es sein muss, natürlich.

Antwort
von 0manu0, 19

Ja weil sie dich dort eigentlich immer antreffen sollten!

Antwort
von NicerDicer132, 26

Wenn man keine anderen Personen gefährdet usw

Z.B. wegen illegalen Downloads

Antwort
von lohne, 26

Ja, das tun sie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten