Frage von BTyker99, 56

Kommt die Nichtveranlagungsbescheinigung für mich in Frage und ist sie rückwirkend gültig?

Ich habe gerade durch Lesen einer anderen Frage erstmals von dem Begriff "Nichtveranlagungsbescheinigung" gelesen, und bin mir nicht sicher, ob diese Regelung für mich relevant wäre, da ich mich generell noch nicht gut mit Steuern auskenne.

Zu meiner Person: Ich habe erst vor kurzem ein Kleingewerbe angemeldet und habe bisher keine großen Einnahmen. Möglicherweise werden es nur 2-3 Tausend Euro in diesem Jahr werden.

Ausserdem betreibe ich als neues Hobby seit Beginn dieses Jahres den Handel mit Aktien. Bisher habe ich nur kleine Beträge investiert und habe einen Gewinn von ca. 3.000 Euro. Dabei wurde (nachdem der Freibetrag aufgebraucht war) die Kapitalertragssteuer direkt einbehalten.

Im Wikipedia Artikel "Nichtveranlagungsbescheinigung" steht, dass wenn die gesamten Einkünfte unterhalb des Grundfreibetrages (8.652 Euro im Jahr 2016) bleiben, darf die "Kapitalerträge auszahlende Stelle auf die Einbehaltung von Kapitalertragsteuer verzichten".

Sehe ich das richtig, dass es für mich sinnvoll wäre, diese Bescheinigung zu beantragen? Und kann ich das auch nachträglich für die bisherigen Gewinne, so dass ich bei der nächsten Einkommenssteuererklärung das bereits gezahlte Geld zurück bekäme?

Was würde passieren, wenn ich innerhalb der nächsten Jahre mehr verdienen würde als der Freibetrag hergibt? Würde dann nur der Betrag, der über den Grundfreibetrag liegt nachträglich besteuert werden, oder wäre die Bescheinigung dann insgesamt ungültig?

Und fällt damit die Kirchensteuer automatisch auch weg, da sie sich nach der Höhe der Kapitalertragssteuer richtet?

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Antwort
von mausespitz, 19

Hallo BTyker99,  da du laut deiner Schilderung du keiner nichtselbständigen Arbeit nachgehst kommt für dich eine Nichtveranlagung nicht in Betracht. Ich zitiere:



Nichtveranlagungsbescheinigung für Privatpersonen

Das Finanzamt kann eine

NV-Bescheinigung

gem. §44a (2) S.1 Nr. 2 EStG

ausstellen, wenn ein Antrag auf dem amtlich dafür vorgesehenen Formular

gestellt wird und, wenn davon auszugehen ist, dass bei der

Berücksichtigung der Kapitalerträge innerhalb der Günstigerprüfung nach § 32d Abs. 6 EStG

keine Steuer festgesetzt wird. Dieses ist etwa dann der Fall, wenn das

zu versteuernde Einkommen unter dem Grundfreibetrag liegt. Eine

Nichtveranlagungsbescheinigung

kommt daher insbesondere Kinder oder Studenten in Betracht. Aber auch Rentner beantragen wegen der Besonderheiten bei der Rentenbesteuerung häufig eine

NV-Bescheinigung

.

Wann darf eine Nichtveranlagungsbescheinigung nicht erteilt werden?

Stellt das Finanzamt aufgrund seiner Berechnung fest, dass für den

Antragsteller Einkommensteuer festgesetzt werden müsste, so wird eine

NV-Bescheinigung

nicht ausgestellt. Auch kann es sein, dass vom Antragsteller

voraussichtlich eine so genannte Antragsveranlagung durchgeführt wird,

etwa, wenn ein Verlust durch das Finanzamt festgestellt werden soll oder

bei Abgabe einer Lohnsteuererklärung mit einer Lohnsteuererstattung zu

rechnen ist.. Auch in diesem Fall kommt eine

Nichtveranlagungsbescheinigung

nicht in Betracht.



d.h. in deinem Fall da du im folge Jahr wahrscheinlich über dem Grundfreibetrag liegen wirst, wird dir das Finanzamt diese Bescheinigung nicht geben. Außerdem bist du verpflichtet jedes Jahr eine Einkommensteuererklärung zu machen, wegen deiner Selbständigkeit. Doch bei dieser Erklärung kannst du dir eventuell die zuviel gezahlten Steuern zurück holen.

Kommentar von BTyker99 ,

Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals über dem Grundfreibetrag liegen werde ;-) :-(. Falls ich also denke, dass ich längerfristig nicht viel verdiene, düfte es auch für mich möglich sein, oder?

Und um die Kapitalertragssteuern zu sparen, benötigt man auf jeden Fall diese Nichtveranlagungsbescheinigung, oder wäre es auch ohne das denkbar, dass man irgendwie per normaler Steuererklärung für das jeweilige Jahr diesen Anspruch geltend machen könnte?

Kommentar von mausespitz ,

Du kannst es versuchen, aber aus meiner Erfahrung heraus wird dir das Finanzamt diese nicht genehmigen.

Antwort
von christl10, 39

So wie es ausschaut kannst Du die NV Beschenigung beantragen und Dir die Gewinne / Erträge steuerfrei auszahlen lassen, solange die Erträge den Betrag 8652 € nicht übersteigt. Die bereits gezahlten Steuern kannst Du nur durch eine Einkommensteuererklärung zurückholen. Sollten die Gewinne in Zukunft über den Betrag 8652€ hinausgehen, mußt Du die NV Bescheinigung selbst wieder zurück geben. 

Kommentar von BTyker99 ,

Hallo, danke für den Kommentar. Angenommen ich käme dann auf 8653 Euro, müsste ich dann für sämtliche Kapitalerträge die Kapitalertragssteuer zahlen, oder nur für den einen Euro, den ich damit über dem Grundfreibetrag liegen würde?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community