Frage von JamesLuton, 13

Kommt die Beifallsäusserung durch Pfiffe aus den USA wie so vieles?

Ich habe den Eindruck, dass sich diese Ausdrucksform von Begeisterung zunehmend überall durchgesetzt hat. Früher hatte ich bei der Jugendmusik mitgewirkt und an den Jahreskonzerten im November hatte man damals nur geklatscht. Mit der Jugendmusik habe ich im Frühsommer 2000 nach 9 Jahren Vereinsaktivität aufgehört. Seit 2007 haben wir aber wieder diese Jahreskonzerte besucht im November. Doch schon im Jahr 2008 hat man auch dort begonnen, die Begeisterung durch Pfiffe auszudrücken und das ist bis zum Jahr 2013 immer mehr geworden. Im Jahr 2013 war es annähernd so wie bei einer Turnerunterhaltung oder TV-Show im Deutschen Fernsehen. Da habe ich beschlossen, nicht mehr an diese Konzerte zu gehen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ilknau, 9

Hallo, JamesLuton.

Klarer Fall: nö!

Gepfiffen wird schon immer als positive oder erstaunte Äußerung zu einem Ereignis - das ist typisch deutsch.

Nur - früher war es verpönt da als anzüglich angesehen, haben sich die Benimmfesseln inzwischen aber merklich gelockert, lG.

PS. Amis blasen eher in Tröten...

Kommentar von ilknau ,

Herzlichen Dank für die HA, :-)

Antwort
von Dummie42, 13

Das ist ja mal eine ganz neue Variante des Antiamerikanismus. Jetzt darf man sich schon nicht mehr auf möglicherweise amerikanische Art begeistert zeigen?

Kommentar von JamesLuton ,

Man soll nicht alles importieren, was aus Amerika kommt, denn vieles ist Shit!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten