Frage von Debby1, 49

Kommt der Fünfgürtelbarben mit einem PH Wert von ca. 7,5 klar?

Hallo,

ich habe Neonsalmler und überlege diese eventuell abzugeben, als Ersatz suche ich Fische die einen PH Wert bis ca. 7,5 vertragen, etwas größer als der Neon ist und sich mit meinem Pärchen Mosaikfadenfische und den Amanogarnelen verträgt.

Im Internet habe ich nichts gefunden, vor ein paar Tagen war ich im Zoo laden und habe gefragt welche Fische da in Frage kämen, der Verkäufer hat mir einige Fische gezeigt darunter den Fünfgürtelbarben, der mir gut gefallen hat. Nun habe ich aber herausgefunden dass diese Fische einen PH Wert von 5,5-6,8 benötigen, außerdem sah der nicht so aus wie der der mir im Laden gezeigt wurde, nach einigen suchen fand ich den Fisch, es war kein Fünfgürtelbarben sondern der Sumatrabarben ( Viergürtelbarben) der verträgt sich aber nicht mit meinen Mosaikfadenfische.

Ich bin ziemlich enttäuscht, da ich geglaubt habe dieser Verkäufer wäre gut. Könnt Ihr mir sagen welche Fische passen könnten?

Mit freundlichem Gruß

Debby

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Daniasaurus, Community-Experte für Aquarium, 35

Hallo,

Am besten wäre für die Barben einen Ph Wert von maximal 7 und Gh maximal 15.

Barben würde ich übrigens nicht mit Fadenfischen oder Fischen mit langen Flossen vergesellschaftlichen da es ziemlich Raue Tiere sind die gerne mal an Flossen knabbern.

Wie groß ist denn dein Becken? Mit härterem Wasser kommen vorallem Lebendgebärende wie Guppys, Schwerträger oder Platys zurecht. Regenbogenfische Ebenso. Ansonsten könnte ich dir noch Gabelschwänze (Kommen jedoch aus Australien) Empfehlen. Die sind wohl nicht wirklich größer als Neons, aber ein richtiger Hingucker. Der sawbwa resplendens ist im Südostasischen Raum auch sehr beliebt.  

Lg

Kommentar von Debby1 ,

Mein Aquarium ist 100 mal 40 mal 60 cm. wenn ich den Kies abziehe habe ich ca. 180 Liter Wasser im Becken, für den Regenbogenfisch reicht das Aquarium nicht, der ist zu groß und die Gabelschwänze auch die sawbwa resplendens sind ja nicht
größer als der Neonsalmler.

Antwort
von Grobbeldopp, 29

Aus meiner Sicht hat man dir da einen weitverbreiteten Bären aufgebunden.

Normale Neonsalmler haben kein Problem mit pH 7,5. Und bei Fünfgürtelbarben bin ich mir sogar sicher, da ich selbst welche hatte bei pH 7,8 (keine Probleme).

Im Grunde ist der pH gar nicht so maßgeblich. Ich finde nicht dass man ihn normalerweise kennen muss, die Wasserhärte oder der Leitwert sind bessere Kennwerte, denn der pH hängt ja ziemlich stark von der KH ab.

Ein pH unter 7,0 geht immer mit geringer KH einher, deutlich saures Wasser ist sehr weich. Allein das zu wissen reicht, um die ganzen Angaben zu Härte und pH, die da kursieren, als ziemlichen Quatsch zu erkennen. Aus irgend einem Grund verraten die Grenzwerte oft, dass Fische zwar relativ hohe Wasserhärte vertragen, aber einen sauren pH brauchen. Sowas gibt es mit dem heute üblichen Osmosewasser für Weichwasserfische gar nicht. 

Sehr aufschlussreich:

www.deters-ing.de


Kommentar von Debby1 ,

Diese Internetseite ist gut, aber heute Abend schaffe ich es nicht mehr alles zu lesen, warum muss das eigentlich alles so schwer sein, bemühe mich gerade erst mit der richtigen Düngung Nitrat, Phosphat, Eisen, Kalium, Magnesium; und CO2 hatte mir die Aquaristik leichter vorgestellt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community