Frage von Lilas33, 113

Kommilitone mit Ritzspuren, soll man da reagieren und wenn ja wie?

Hallo Community

Heute hab ich in einer Vorlesung jemanden ein paar Reihen vor mir gesehen, der sich oft gemeldet hat und beim Aufstrecken hab ich Schnittwunden an seinem Unterarm gesehen. Ich hab zwar nur einen Arm gesehen und wenn er die Schnitte so offensichtlich mit hochgekrempelten Ärmeln zeigt, ist es vielleicht nichts schlimmes und handelt sich gar nicht um Ritzen.

Aber es waren halt mindestens zwei, relativ grosse, tiefe Schnitte, ähnlich lang und vom Winkel her auch "gleich angesetzt", deshalb erinnerte mich der Anblick direkt an Ritzen.

Der ist mir sonst nie aufgefallen, ist ein durchschnittlicher, unauffälliger Typ, er sass allein und wirkte auch etwas unsicher auf mich, aber ich kenn ihn nicht.

Ich meine, das ist seine Sache, der ist ja erwachsen und an der Uni gibt's schließlich auch ne psychologische Beratungsstelle, aber ich hab mich dann schon gefragt... sollte man auf so eine "Entdeckung" reagieren? Oder es ignorieren? Ich könnte ihn ja nicht einfach darauf ansprechen oder ihn so pseudo kennenlernen... was denkt ihr, was würdet ihr da tun?

Antwort
von einfachichseinn, 17

Gar nichts würde ich da tun.

Ich würde auch mehr als ausrasten, wenn mich irgendjemand darauf ansprechen würde, falls er meine Narben zu Gesicht bekommt.

Wobei ich dann vermutlich einfach irgendeinen sche iß erzählen würde.

Kommentar von Lilas33 ,

Ja, ich nehme an, helfen könnte ich sowieso nicht, auch wenn ich mich anfreunden würde, da muss die Person selber auf sich schauen. Schließlich gibt es immer einen Weg da raus.

Kommentar von einfachichseinn ,

Das stimmt so nicht ganz. Freunde können schon eine große Hilfe sein, aber wen ihr nicht befreundet seid kannst du das auch nicht so flott ändern, so dass di der Person helfen könntest und wie schon gesagt, es könnte passieren, dass die Person das gar nicht gut finden wird

Antwort
von Herpor, 36

"Nichts machen können" ist schnell geschrieben.

Richtig ist, dass man selbst nichts bewirken oder heilen kann.

Aber man kann immer was machen: nämlich in einem solchen Fall ansprechen auf die Beobachtungen. Was der Patient damit macht, ist seine Sache.

Ich bin selbst lange trockener Alkoholiker und verdanke meine "Umkehr" einem Ansprechen. Ich hatte imemr gedacht, niemnand merkt etwas und ich muss trinken, damit niemand Entzugserscheinungen bei mir merkt.

Als mich mein Chef darauf ansprach, dachte ich, wenn er es schon gemerkt hat, kann ich auch was dagbegen tun und zwei Tage später war mein erster trockener Tag. Und das verdanke ich der Tatsache, dass mich ein Kollege "verpfiffen" hat.

Mut zum Ansprechen. Und keine Angst vor der Reaktion!

Antwort
von user8787, 67

Du kannst leider nichts machen.

Wenn muss das vom Betroffenen selber ausgehen. 

Ich finde es trotzdem klasse das du dir Gedanken machst, Respekt! :o) 

Kommentar von Lilas33 ,

Ja das dachte ich mir auch, es wäre schon komisch da was zu sagen 1) falls er sich doch gar nicht ritzt oder 2) weil er mich nicht kennt, das fände er bestimmt unheimlich und würde sich beobachtet fühlen oder so ^^' 

Zuviele Gedanken im Kopf hahah

Kommentar von user8787 ,

Nein, du nimmst deine Mitmenschen bewusst wahr und hinterfragst. Ich finde das geht immer mehr verloren. Das hat nix mit Mitleid oder Neugier zu tun, das ist ein wesendlicher Bestandteil der sozialen Kompetenz. 

Kommentar von Lilas33 ,

danke :) werd so bleiben, denke weiter haha

Antwort
von peterwuschel, 51

Garnix...Außer er stünde Dir nahe....

pw

Kommentar von Lilas33 ,

Du hast den Text offensichtlich schon mal nicht gelesen. Da steht nämlich, dass ich ihn nicht kenne ^^'

Kommentar von peterwuschel ,

Außer er stünde Dir nahe....bedeutet...

Du könntest ihn ansprechen , wenn er Dir nahe stehe würde.

Ich kann schon lesen...meistens...pw

Kommentar von Lilas33 ,

haha :D naja ich wollte ja auch mehr wissen was andere tun würden^^

Kommentar von peterwuschel ,

Wenn Du Dich mehr für ihn interessieren möchtest ,

dann gehe doch auf ihn zu ...sprich ihn an...

Zwar jetzt nicht auf die Ritzspuren....Dennoch könnte es

ihm evtl.gut tun , wenn sich jenmand seiner annimmt...

einfach mal so...Könnte ihm ja guttun...VG pw

Kommentar von Lilas33 ,

ja ein Stück weit muss ich da auch an mich denken, wie gut mir das tut wenn ich zB eh nicht helfen kann. Im letzten Jahr habe ich mir zwei verschiedene so "Sozialfälle" angelacht, deren Probleme mich dann auch runtergezogen haben, als hätte ich selbst nicht genug Schwierigkeiten im Leben ^^'

Kommentar von peterwuschel ,

Na ja...dann lasse es lieber bleiben....außer es ergibt sich

mal ein Kontakt mit ihm , durch Zufall....

Und wie weit Du Dich auf jemanden einlässt , ist doch eh

dann Deine Entscheidung..

Da musst Du freilich erst mal an Dich denken...Studium und

eigenes Leben sollten/müssen da schon Vorrang haben...

Alles Gute für Dich...VG pw (-:

Antwort
von TheLegendary, 57

Wenn er danach aussieht als könntest du dich mit ihm anfreunden tu es. Aber nicht nur pseudo, da ist er eher enttäuschter wenn du gehst.

Ansonsten tu nichts, er ist eigenständig und kann selber entscheiden ob er Hilfe will oder alleine dadurch gehen will

Kommentar von Lilas33 ,

Ja klar, wenn anfreunden dann schon richtig ;) Ich meine nur pseudo, weil ich ihn ja nicht zufällig sondern wegen dieser "Entdeckung" quasi zum anfreunden ausgesucht hätte, um da drüber was zu erfahren. Aber das ist irgendwo  selbstsüchtig, sowas mach ich lieber nicht

Kommentar von TheLegendary ,

Hm so wie du das formulierst hört sich das selbstsüchtig an, aber ich glaube, du willst es nicht nur wissen sondern ihm auf dabei helfen. 

Kommentar von Lilas33 ,

Ja ein bisschen übermässiges Helfersyndrom spielt hier schon mit rein ;)

Antwort
von Antwortster420, 60

Das ist nicht deine Sache, es ist allein seine was er macht und ob er sich ritzt, so eine Entdeckung solltest du meiner Meinung nach nicht melden.

Kommentar von Lilas33 ,

Was meinst du mit melden? Wir sind in der Uni, nicht in der Grundschule wo man zur Klassenlehrerin rennen kann... Wo sollte ich das bitte melden?! ^^' Nein wenn dann würde ich mich mal mit ihm persönlich unterhalten, natürlich.

Kommentar von Antwortster420 ,

Es klang so, als hättest du vor es irgendwem zu erzählen, seien es Profs. oder was auch immer. Aber ich würde an deiner Stelle nicht mit ihm darüber sprechen, dass kann er leicht in den Falschen Hals bekommen.

Kommentar von Lilas33 ,

Hahaha nein, die Profs/Dozenten wird sowas herzlich wenig interessieren ^^' und ja klar, das dachte ich mir schon auch, ich bin ja kein unsensibler Pflock xD Du würdest also auch einfach nichts tun? Gut ich sollte mal aufhören, mich um Leute zu kümmern, die sich statt Freunden besser nen Therapeuten suchen sollten...

Kommentar von Antwortster420 ,

Das klingt natürlich schon sehr sehr hart, allerdings denke ich, dass es so an sich am Besten ist. Wenn du mit ihm eine Freundschaft oder was auch immer aufbauen willst, dann such dir ein anderes Gesprächsthema ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community