Kommen wir nach dem Tod als die selbe Person in ein anderes Universum, ist das ein ewiger kreislauf?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich glaube an ein Leben nach dem Tod, ich bin Christ. Ich glaube an ein Leben nach dem Tod, wie man im Christentum daran glaubt.

Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und
ein Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf
mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo winerschnitzel,

die Vorstellungen, was nach dem Tod geschieht, gehen oft weit auseinander. Einige glauben, der Mensch besäße eine unsterbliche Seele, die den Körper beim Tod verlässt und an einem jenseitigen Ort weiterlebt. Andere sagen, von dem Menschen bleibt gar nichts übrig und er höre einfach auf zu existieren. Andere wiederum vertreten einen ähnlichen Standpunkt wie Du. Doch egal, welche Auffassung jemand vertritt, die meisten haben irgendwie Angst vor dem Tod. Warum? Kurz gesagt sind wir mit dem Wunsch erschaffen worden, für immer am Leben zu bleiben. Darum wird das Sterben als etwas völlig Widernatürliches empfunden. Manche haben jedoch zusätzlich Angst, weil sie befürchten, sie könnten in die Hölle kommen.

Um sich Klarheit zu verschaffen, wäre es hilfreich, einmal in der Bibel nachzuschauen, was sie über den Tod sagt. In dem Bibelbuch Prediger steht unmissverständlich: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [das Grab], dem Ort, wohin du gehst." (Prediger 9:5,10) Wenn der Mensch stirbt, dann hört er auf zu existieren. Er befindet sich, wie obiger Text zeigt, in einem Zustand völliger Bewusstlosigkeit. Sämtliche Lebensfunktionen sind erloschen, da sie an den Körper gebunden sind. Nach der Bibel gibt es nichts - auch keine Seele - , die nach dem Tod weiterlebt.

Das bedeutet jedoch nicht, dass mit dem Tod alles aus ist. Die Bibel spricht von einer Auferstehung, bei der Gott die Toten zum Leben zurückbringen wird. Wie ist das möglich? Weil Gott ein vollkommenes Gedächtnis besitzt, das in der Lage ist, sich an das Lebensmuster jedes einzelnen zu erinnern.

Für Gott ist die Auferstehung ungefähr so, als würden wir einen Schlafenden wecken. Aus diesem Grund verglich Jesus den Tod mit einem Schlaf (siehe Joh. 11:11-14). Nach der Auferstehung werden die meisten auf der Erde weiterleben, allerdings unter besseren Voraussetzungen, als dies heute der Fall ist. Gott wird, wie die Bibel zeigt, zuvor in das Weltgeschehen eingegriffen und für bessere Verhältnisse gesorgt haben. Dies wird mit sehr schönen Worten in der Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel beschrieben. Dort heißt es: "Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.   Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Die Auferstehung ist ein in der Zukunft liegendes Ereignis, das Jesus einmal wie folgt beschrieb: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens ... (Joh. 5:28, 29). Das bedeutet, dass die Verstorbenen bis zum Tag der Auferstehung im Todesschlaf ruhen. Es gibt auch niemanden, der mit einem Höllenfeuer gestraft wird. Wenn man über das Gesagte nachdenkt, dann mag man zwar immer noch ein gewisses Unbehagen bei dem Gedanken an seinen eigenen Tod empfinden, doch ist einem der ganz große Schrecken vor dem Tod sicher genommen. Ist das nicht sehr erleichternd?

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube an die Ewigkeit im Himmel nach dem tod... Denn ich glaube nicht das das Licht ausgeht und dann alles vorbei ist? Ich mein ganz ehrlich... Das kann doch gar nicht sein oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, wir werden immer die selbe Person bleiben, wenn wir unsere Überzeugungen und Meinungen aufgrund der in vielen Leben gemachten Erfahrungen auch ändern.

Nein, in der Regel immer in dem gleichen Universum, aber entsprechend unseres Bewusstseins in unterschiedlichen Lebensformen, als durchaus auch einmal als Tier oder sogar als Pflanze. In einem anderen Universum nur dann, wenn dies unsere letzte Geburt in der materiellen Welt sein wird und wir dann dort die perfekten Möglichkeiten vorfinden, von den letzten "Unreinheiten" (materiellen Anhaftungen) befreit zu werden.

Jein, es ist nur dann ein "ewiger" Kreislauf, wenn wir absolut nichts dazulernen. Ansonsten haben wir  theoretisch und sogar praktisch die Möglichkeit, den Kreislauf von Geburt und Tod in jedem Leben zu verlassen. Das hängt erst einmal davon ab, ob wir dazu bereit sind. 

Dazu müssten wir zuerst einmal unsere Identifikation mit unserem Körper, unseren egoistischen Ideen etc, aufgeben. Und daran scheitert es dann schon bei den meisten Menschen. Denn sie können sich nichts anderes vorstellen als das, was sie jetzt hier kennen.

Hier ein paar grundsätzlicher Informationen über Reinkarnation: http://www.stephen-knapp.com/reincarnation_a_simple_explanation.htm

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die seele bleibt immer gleich entweder kommst du ins jenseits oder wirst wieder geboren in einem anderen körper aber mit der selben seele (so ungefähr ist der Evangelische glauben )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dem so ist, würde dies vieles an meinen Erinnerungen an eine Zeit vor meinem Leben erklären, allerdings ist es ebenso Teil dieser (wie ich glaube) Erinnerungen, dass ich zwischen den jeweiligen irdischen Leben auch in einem ewigen Dasein aufgewacht bin, ein Leben hatte, und dann wieder als eine Art von Traum in einem weiteren irdischen Leben gelebt hatte.

Zwischen beiden, diesem ewigen Dasein und den begrenzten Leben, die im Vergleich zum ewigen Dasein eher nur (kollektive) Träume sind oder zu sein scheinen, sehe ich durchaus einen ewigen Kreislauf. 

Die Antwort, die ich im ersten Absatz andeutete, bezieht sich auf die Möglichkeit verschiedener Universen. Ich würde sie auf Basis der Perspektive des ewigen Daseins eher als verschiedene (virtuelle Realitäten für) kollektive Träume verstehen, aber schlussendlich kommt wohl dasselbe dabei heraus - jedenfalls aus der irdischen Perspektive.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Tode bist Du entweder ein Häufchen Asche, oder Du verfaulst unter der Erde!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, wir waren ja vielleicht auch schon mal in anderer Form "da". Wo auch immer "da" ist.

Daran kann man glauben, oder auch nicht.

Wenn man gläubig ist, macht es den Tod sicherlich leichter.

Beantwortet deine Frage nicht, ist mir klar.

Ich kenne Menschen, die behaupten, einen Einblick in das Jenseits zu haben. Diese berichten von der Erscheinung der letzten Daseinsform.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Tatsache, dass wir uns in unserem derzeitigen Leben nicht an ein früheres Leben erinnern können, würde also damit auch nicht ausschließen, dass wir schon einmal gelebt haben.

Leben nach dem Leben? Ich glaube nicht daran!

Der Tod gehört zum Leben, der Sterbevorgang ist natürlich und geführt. Darum zu wissen, kann uns die Angst nehmen und uns stattdessen sogar voller Neugier jener letzten großen Reise unseres Lebens auf Erden entgegensehen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Tod biste tot, ich glaub nicht an so nen Müll ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach'm Tod is Ende im Gelände.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?