Frage von kebabguy, 41

Kommen die Firmennamen meiner alten Arbeitsplätze auch in den Lebenslauf?

Oder reicht es aus, wenn ich nur die Tätigkeit und die Stadt hinschreibe? Ich Bewerbe mich um eine Ausbildungsstelle.

Antwort
von Gerneso, 33

Handelt es sich um richtige Jobs? Dann fügst Du ja auch die Zeugnisse bei. 

Klar wird dann auch im Lebenslauf der AG mit Name genannt.

Kommentar von kebabguy ,

Danke für die schnelle Antwort! Es ist ein Minijob und ein Teilzeitjob.

Antwort
von steve201219870, 15

Ja, das sollte man alles dazu schreiben. Außerdem sollte man in den Bewerbungsunterlagen noch die jeweiligen Arbeitszeugnisse der vergangenen Arbeitgeber hinzufügen. Wenn nicht vorhanden, dann anfordern! Jeder Arbeitgeber ist verpflichtet ein wohlwollendes Arbeitszeugnis auszustellen. Viel Erfolg!

Kommentar von kebabguy ,

Dankeschön! Habe ich auch ein Recht auf ein Arbeitszeugnis obwohl ich nicht sehr lange (3 Monate) Teilzeit gearbeitet habe?

Kommentar von steve201219870 ,

Ja, du hast grundsätzlich auch bei kurzer Beschäftigungsdauer Anspruch auf wenigstens ein qualifiziertes Arbeitszeugnis.

Normalerweise bekommt oder beantragt man das Arbeitszeugnis während der Kündigungsphase und sollte möglichst bis zum letzten Arbeitstag ausgestellt sein. Danach gibt es noch Fristen wie lange der Arbeitgeber dem -nehmer ein Zeugnis ausstellen muss. Glaube das sind max. 3-6 Monate, wenn nichts anderes im Arbeitsvertrag oder Gesetz steht.

Nachfragen kostet aber nichts und vielleicht ist der Arbeitgeber ja so nett und macht es auch wenn schon mehr Zeit vergangen ist.

Antwort
von Hpmo1, 22

Jaa klaar und du musst noch aufschreiben wie lange du da gearbeitet hast

Kommentar von kebabguy ,

Danke!

Kommentar von Hpmo1 ,

kein Problem

Antwort
von KBB0815, 22

firmenname gehört dazu, zeugnisse der arbeitgeber auch.

Kommentar von kebabguy ,

Danke!

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Ausbildung & Bewerbung, 2

Ja.

Nein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community