Frage von BlubberBlase20, 141

Komme nicht mehr klar damit. Wie kann ich es irgendwie jemandem sagen? Soll ich es überhaupt jemand erzählen?

Also... ich weis grad nicht wie ich anfangen soll...

Ich gehe in die 7. Klasse,... ich wurde früher immer beleidigt, aber das ist jetzt schon wieder vorbei... Ich habe jedoch trotzdem kein Selbstbewusstsein/vertrauen mehr. Ich Ritze mich auch seit fast einem Monat (Ja, ich weis das das nicht lang, und ich mach das nicht tief, aber ich mach das nicht wegen Aufmerksamkeit!!)

Ich bin seit diesem Halbjahr schon anders... naja, vorher war es auch schon so, nur nicht sooooo stark.

Ich habe:

-Schlafprobleme/störungen -Ich bin sehr leicht gereizt und schlecht gelaunt -das ich kein Selbstbewusstsein/vertrauen habe, ist noch schlimmer geworden(ich traue mir rein gar nichts mehr zu) -ich bin immer traurig und auch sehr sensibel (SEHR sensibel!!!) -ich Grübel oft ob ich mir das Leben nehmen soll -ich mache mir stress (oder werfe mir dauernd etwas an den Kopf) -ich fühle mich immer erschöpft und antriebslos (&' alleine) -ich habe starke Kopfschmerzen und Bauchschmerzen -ich bin sehr leicht überfordert -kann mich kaum konzentrieren -...

Es gibt noch weiteres, jedoch will ich jetzt zur eigentlichen Frage kommen...

Der Grund warum ich mich Ritze ist weil ich mich (auch wenn es komisch klingt) selbst bestrafen will,...dann fühle ich mich einigermaßen besser. Aber ich kann mit keinem reden,... ich habe keine echten Freunde (und meinen Eltern werde ich es auf gar keinen Fall erzählen)

Ich weis nicht was ich tun soll, ich kann mich garnicht entscheiden... ich wollte es dem Vertrauenslehrer sagen,...

wäre das eine gute Idee? Wenn ja, was soll ich da sagen?

Ich bin doch so schüchtern.

An dem Elternsprechtag, ist meine Mum zu meiner Lehrerin gegangen, das war vor ca 1ner Woche,... diese Lehrerin meinte, das es mir nicht gut gehe,...

wäre das vielleicht auch eine Ansprechpartner?

.. ich habe sie fast jeden Tag im Unterricht,... ich glaube sogar das sie einmal meinen Arm gesehen hat, weil sie mich dann für eine Weile beobachtete (hatte zumindest das Gefühl) ich zog aber meinen Ärmel gleich wieder hoch...

Darf der Lehrer ohne meine Einwilligung meinen Eltern davon erzählen?

Weis jemand was ich habe?

Helft mir bitte!!! :)

Antwort
von Naturmacht, 22

Es deinen Eltern nicht zu erzählen, ist erstens sinnlos, weil sie es eh von deinen Lehrern erfahren, wenn diese davon Wind bekommen sollten, und zweitens ist es so ziemlich der größte Fehler, den du machen kannst. Deine Eltern können dir nämlich am ehesten helfen.

Generell hilft es, wenn du mit anderen Leuten über deine Probleme sprichst. Wenn deine Schüchternheit dir im Weg steht, dann denk nicht darüber nach und mach es einfach. Dann hast du es hinter dir. Und du wirst feststellen, dass du dich danach besser fühlst, weil du dir dein Problem von der Seele geredet hast.

Mit deiner Vertrauenslehrerin solltest du auch unbedingt darüber sprechen. Es wäre auch nicht verkehrt, wenn sie sich in dieser Sache mit deinen Eltern zusammensetzen würde, da dich deine Eltern aufgrund der emotionalen Bindung zwischen dir und ihnen anders betrachten als andere Menschen. Deine Lehrerin kann dich sachlich betrachten. Eltern können das nicht, wenn es um ihre Kinder geht, das habe ich bei meinen Eltern sehr oft beobachten können.

Wenn du noch weitere Fragen haben solltest oder noch was loswerden möchtest, ich habe für die Probleme anderer Menschen eigentlich immer ein offenes Ohr^^

Antwort
von minalina2, 49

Das hört sich ja schlimm an. Lass dir da auf alle Fälle helfen. Du solltest dich auf jeden Fall jmd anvertrauen und das kann neben deinen Eltern natürlich dein Vertrauenslehrer sein oder der Lehrer, welcher deine Traurigkeit bereits bemerkt hat- je nachdem bei wem du dich wohler fühlst! Wenn dein Vertrauenslehrer gut ist, dann redet er mit niemanden- auch mit deinen Eltern nicht- darüber sondern gibt dir Ratschläge, wie es weitergehen kann. Aber wie sie sind, dass kann man dir hier nicht vorhersagen. Aber meistens sagt einem ja das Bauchgefühl mit wem man von den beiden besser reden kann. Deine Eltern wären aber die beste Option, weil sie können dir besser beistehen. Und auch Hilfe suchen (ggf. Psychologe (? ), wenn das eine Möglichkeit für dich wäre). Dann gibt es noch verschiedene Anlaufstellen, welche dir ohne deine Eltern helfen könnten - wie Sorgentelefon oder ähnliches (meistens kirchliche Einrichtungen, wenn du gläubig bist, es gibt aber oft in größeren Städten staatliche Stellen -diese sind aber oftmals überfordert, weil zu viele kommen) Für so etwas befrag mal Google, welche Optionen in deiner Region vorhanden sind!

Antwort
von Fujoshi4Life, 32

Ich war eine zeit auch so depressiv. Ich sollte sagen immer noch aber hab es teilweise raus geschafft. Stück for stück komme ich wieder auf sie Richte Bahn.

Auch wenn es gut ist mit jemanden drüber zu reden, würde ich das nicht einer Vertrausenslehrerin sagen, da als ich es verucht habe, ist einfach alles den Bach runter gegangen. Ich war noch depressiver hinterher.

Wenn du wirklich Schüchtern und so bist, dann solltest du mit Leuten, die das Gleiche durchgemacht haben, so wie ich, über deine Probleme reden, da sie dich nicht kennen und sie deine Gefühle verstehen.

 Vielleicht solltest du dann auch die Schule wechseln um von vorne zu starten und freunde finden, die nichts über deine Vergangenheit wissen und so tun, als wären die Sachen nie passiert und werde glücklich.

Antwort
von Kriiahdovah, 37

Ich bin 16 und gehe in die 9. Klasse (sitzengeblieben :)) aufjedenfall kann ich dich sehr verstehen ich leide seit 1 1/2 Jahre an Depression und kann das alles verstehen was du durch machst ich ritze mich täglich 1-2 mal tief am Anfang war es auch so nur so bis es leicht blutet aber irgendwann geht es immer Tiefer und tiefer.Jeden morgen aufzustehen und gleich schlecht drauf und das denn ganzen tag ich kann dir nur sagen versuch nicht dich tiefer zu ritzen bei mir war das so je tiefer desto bin ich süchtiger geworden und depremierter. Meine Eltern wissen es auch nicht da ich darunter leide ich werde es noch dieses Jahr erzählen aber naja ich habe auch zwei sehr enge Freunde denn ich es erzählen kann. Ich ritz mich auch machnmal auch in der schule auf der Toilette. Du musst aber mit jemanden darüber reden mir geht es dann ein bissen besser. Viel Erfolg ich hoffe ich konnte bissen helfen.

Antwort
von poldiac, 31

Das was Du da erzählst ist total typisch. Schlafstörungen, Ängste, Ritzen, das dann als Selbstbestrafung. Ob Du stark genug bist das selbst in die Hand zu nehmen, kann ich Dir sagen, aber eine Möglichkeit wäre, dass Du schaust wieder mehr zu unternehmen. Mit restlichen Freunden, Sportverein usw. . Dann kann sich das alles auch wieder legen. Als erste Idee solltest Dich zwingen Dich nicht mehr zu ritzen.

Kommentar von BlubberBlase20 ,

Ich kann irgendwie aber nicht mehr aufhören... das ist nicht so einfach, mir geht es dadurch besser... :/

Antwort
von fusselchen70, 28

Hallo, da du so schüchtern bist, ist es dir sicher schwer gefallen, deine Frage hier zu stellen. Ich finde das richtig und auch mutig von dir.

Kurz: Nein, leider kann ich dir deine Frage nicht beantworten aber die gute Nachricht ist, es gibt auf jeden Fall Möglichkeiten, das es dir besser geht. Eine Möglichkeit wäre die Telefonseelsorge. In Deutschland: 

0800/111 0 111 · 0800/111 0 222


Dort kannst du mit jemanden sprechen der dir zuhört und nicht deinen Namen und Anschrift wissen will. Also anonym. Dort hat man Erfahrung mit Menschen, die Probleme haben und können dir auch Tipps und Adressen von Einrichtungen geben, die dir helfen können. Mach dir keine Sorgen, das du was falsches oder erst einmal vor Aufregung gar nichts sagen könntest. Die können damit umgehen. Rufe dort an, wenn du alleine bist und nicht durch deine Eltern oder andere Menschen gestört werden kannst.


Ich wünsche dir schnell Besserung und Alles Gute. Kopf hoch :)

Antwort
von SaraLarina, 28

Klar darf sie das. Ich kenne deine situation. Aber ritze dich nicht ,wenn die Zeit schon längst vorbei ist. :'((

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community