Frage von yaral, 59

Komme nicht in meinen Klartraum;-; helft mir bitte!?

Heey leutis! Und zwar habe ich mich schon seit letztem Jahr mich mit Klarträumen beschäftigt um wollte unbedingt einen haben was auch nach allen bemühen hatte und ich allen ernstes nur einziges mal einen hatte!! -.- eine kleine Pause habe ich eingelegt weil ich nicht viel Zeit habe dafür. Nunja jetzt hab ich's wieder und wollte es wieder schaffen. Ich mache die WBTB Kombination mit WILD. Man soll ja in einer schlafparalyse gehen (könnt ihr mir da auch Tips geben?? Bitte! ;-;)was mir nur gelingt egal wie lange ich bewegungslos und entspannt da liege. Ich spüre Nur meinen ganzen Körper nicht mehr (außer immer die Füße .-.). Nun ja man soll ja ein bestimmtes Gefühl bekommen wo man in der Phase ist, wo es den Schlaf und das wachsein zusammen treffen (Halbschlaf halt). Und in diesem Zeitpunkt muss ich mich ja 'in den Traum hineinsaugen' indem man sich ein Bild vorstellt das man mit seiner eigenen vorstellungs Kraft heran zoomt oder halt wie gesagt sich hineinsaugen lässt. Jedefalls komme ich so in meinen klartraum einfach nicht hinein.. es regt auf ich lag beschis*ene 3 stunden in Bett und habe versucht in den klartraum zu kommen.

Könnt ihr mir bitte helfen..? Dieses bestimmte Gefühl ist aber auch nicht lange da vll 5sek. Und nach einer Stunde kommt dieses Gefühl erst wieder.

Langsam bin ich da echt an verzweifeln ;-;

Antwort
von Dragon257, 30

Was immer alle mit Dild haben?
Viel zu Zeitaufwendig und man muss sich immer auf den Zufall verlassen.

Wild ist genauso gut für Anfänger und weitaus vielversprechender.

So nun zu dir.
So wie du das machst passt das schon.
Versuche genau mal diesen ablauf, so klappte es bei mir.
Stelle dir am Tag vor deinem inneren Auge ein Traumbild vor.
Für Ca. eine Minute.
Am Abend gehst du dann zu Bett und schläfst für 4-6 Stunden.
Dann lass dich sanft wecken.
Bleib für 15-20 Minuten auf.
Trink was oder geh aufs Wc, wie du möchtest.
Dann setz dich in dein Bett und rufe dir dein Traumbild in den Kopf, präge es dir gut ein.
Jetzt kommt das wichtigste.
Lege dich bequem in dein  Bett
und höre dir diese Datei mit Kopfhörer an.

Mach die Augen zu und konzentriere dich genau auf diese Datei.

Versuche deinen Geist wachzuhalten
Du wirst irgendwann so war es bei mir
Das Gefühl bekommen wie dein Körper immer schwerer wird wie du stück für stück jegliches Körpergefühl verlierst, Herzklopfen usw inklusive.

Dann sollten Hypnagoge Bilder entstehen

http://www.luzides-träumen.com/hypnagoge-bilder/

Falls du nicht weisst was das ist, lies dir das bitte durch.

Wenn dieser Zustand eintritt, ist dass das Zeichen das du dir dein Traumbild vorstellst.
Versuche nicht kramphaft es zu fokusieren, sondern lass es auf dich zukommen.
Und irgendwann wirst du hineingezogen und bist im Klartraum.

Nicht verzagen wenn es beim ersten Mal nicht klappt, bei mir klappte es beim 3. Mal mit Wild und bin auch Anfänger

Kommentar von yaral ,

ist so XD ich finde DILD ist richtig doof weil ich schonmal versucht habe mir RT zu angewöhnen aber ich habs immer vergessen hatte da auch wenig Motivation

Kommentar von Dragon257 ,

Eben, genau das selbe war bei mir.
Habe mich im Internet und Youtube erkundigt und da jeder so schwärmte von Dild probierte ich es.
Doch es war überhaupt nicht mein Fall.
Im Gegenteil konnte dieser Technik nichts abgewinnen.
Mann sollte nicht immer auf andere hören.
Es gibt nicht ohne Grund ANDERE Techniken.
Bei mir klappt Wild wirklich am besten und ist meines erachtens auch die beste Technik.
Wenn man es wirklich beherrscht, kann man mit wild nach belieben Klarträumen.

Antwort
von jackjack1995, 13

Ich bin seit 4 Jahren Klarträumer und hatte über 20 Klarträume.

Ich hatte mal einen erfolgreichen WILD gehabt und dies mit der Beam-Methode.

Es gibt aber auch noch andere Methoden, um bei einem WILD in einen Klartraum zu gelangen.

Schau dir dieses Video einfach mal an.

Vielleicht hilft dir das ja.

Unter Anderem wird da auch diese Beam-Methode erklärt, mit der ich nach mehreren Versuchen einen Klartraum bekam:

Stellst du dir auch mehrmals am Tag die kritischen Fragen und fragst dich, ob du wach bist oder träumst?

Wenn nicht, mach das mal öfter.

Und die RCs auch.

Denn mit den kritischen Fragen hast du mehr Gewissheit, ob du wach bist oder träumst, da RCs auch fehlschlagen können und du auch im Traum auch wie in der Realität nicht durch die geschlossene Nase atmen kannst und du im Traum auch wie in der Realität 5 Finger an einer Hand haben kannst.

Mit den kritischen Fragen jedoch hast du mehr Gewissheit.

Zudem solltest du auch noch deine Umgebung genauer anschauen und nach Trauminhalten Ausschau halten, die auf einen Traum hindeuten könnten.

Zum Beispiel, ist etwas anders?

In meinem letzten Traum, ich sag mal präluziden Traum schaute ich meine Umgebung im Traum an.

Noch hielt ich es für die Realität.
Doch so langsam wurde es seltsam.

Die Atmosphäre am Himmel war düster und die Farben waren so komisch und ich befinde mich am Bahnhof vor dem Supermarkt.

Und dort begann der Klartraum.
Ich schaute mir die Umgebung noch einmal an und mir fiel auf, dass sich vor dem Supermarkt ein paar Säulen befinden, was in der Realität nicht so war.

Dann kam ich auf die Idee, mal einen Nasen-RC zu machen und es funktionierte.

Ich konnte durch die geschlossene Nase atmen.

An den Säulen war ein Plakat befestigt und ich machte einen Lese-RC.

Ich las die Aufschrift des Supermarktes und des Plakates, schaute weg, schaute wieder hin, aber es passierte nichts.

Dann kam mir der Gedanke, dass ich vielleicht erwarten muss, das etwas passiert und das gleiche Spiel wieder von vorne.

Ich schaute die Aufschrift des Supermarktes und des Plakates noch einmal an, schaute weg, schaute wieder hin, erwartete das etwas passiert und siehe da, es klappte.

Die Aufschrift des Supermarktes änderte sich und auch die Aufschrift des Plakates änderte sich.

Die Buchstaben tanzten wild umher, es waren Zeichen und seltsame Symbole zu sehen.

Ich wurde klar und war im Klartraum.

Anderes Beispiel:

Im präluziden Traum jogge ich den Bürgersteig entlang zum Bahnhof und plötzlich machte mich etwas stutzig.

Vor jedem Haus lag im Gebüsch ein Laptop.
Ich machte einen Nasen-RC, es klappte, ich wurde klar und war im Klartraum.

Im Traum können auch längst verstorbene Personen auftreten oder Schauspieler, die in der Realität eigentlich nicht bei dir sein können, weil sie wo anders leben.

Kommt sowas vor, mache ein RC und stelle dir die kritischen Fragen.

Und was die kritischen Fragen angeht:

Eine kritische Frage könnte sein: "Wo bin ich?

Im Traum befindet man sich nämlich oftmals an einem unbekannten Ort, an dem man noch nie zuvor gewesen ist.

Und wenn man sich doch an einem bekannten Ort befindet, kann dieser im Traum allerdings große Unterschiede zur Realität aufweisen.

"Wie bin ich hierher gekommen?"

Man befindet sich oftmals einfach so mitten drin in einer Szenerie und man weiß nicht, wie man dorthin gekommen ist.

"Was habe ich in den letzten beiden Stunden gemacht?"

Im Traum weiß man oft nicht, was man in den letzten beiden Stunden gemacht hat und oftmals fehlt einem auch der ganze Tag.

Noch mehr kritische Fragen und was die kritische Haltung zur Realität betrifft, gibt es hier in diesem Video der gut erklärten DILD Anleitung von Nicolas und Thomas von KlareTraeume, mit der ich nach 4 Wochen Training und Übung meinen ersten Klartraum vor 4 Jahren bekam:

Schau mal bei KlareTraeume auf YouTube rein.

Die beiden machen gute Klartraumvideos und geben auch hilfreiche Tipps zum Thema Klartraum.

Ihre Tipps hab ich sogar mit in den Klartraum genommen und sie da umgesetzt.

Ich benutze zurzeit auch die Autosuggestion.

Das kann dir auch dabei helfen, einen Klartraum zu bekommen.

Hierbei wiederholst du einfach vor dem Einschlafen den Satz: "Im Traum bemerke ich, dass ich träume."

Oder: "Im Traum mache ich RCs und bemerke, dass ich träume."

Oder: "Im Traum stelle ich mir die kritischen Fragen und bemerke, dass ich träume."

Oder: "Ich werde heute Klarträumen."

Oder, oder, oder...

Und wenn du dich an deine Träume erinnern willst, sage dir: "Wenn ich aufwache, erinnere ich mich an meine Träume."

Die Traumerinnerung kann auch gut zum Klarträumen geeignet sein.

Ich könnte jetzt noch ein Beispiel nennen, aber das würde zu lange dauern, das alles aufzuschreiben. XD

Durch die mehrmalige Wiederholung der Autosuggestion brennt sich das irgendwann in dein Unterbewusstsein ein und du wirst die RCs auch im Traum machen, dir die kritischen Fragen auch im Traum stellen und deine Umgebung genauer betrachten.

Bleib einfach dran und trainiere/übe weiter.

Nur nicht aufgeben. ;-)

Antwort
von nickiller111, 31

Versuch doch mal ein paarandere Methoden ... für Eisteiger ist DILD immer gut

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community