Frage von Raabtt, 123

Komme nicht damit klar das ich verantwortlich bin mit meinem leben, also ich schuld bin für mein leben...?

Ich finde das ich dann iwie am rad drehe ... Wütend werde auf mich .. Traurig... Und einsam.... ...

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Enzylexikon, 15

Deine Aussagen widersprechen sich und daher ist es sicher nicht nur für mich schwierig, dir einen konkreten Rat zu geben. Du sagst nämlich:

Komme nicht damit klar das ich verantwortlich bin mit meinem leben

Das ist aber das genaue Gegenteil von deiner Aussage weiter unten

Und ich finde das alles vorgegeben ist im leben.

Denn dann wärst du für überhaupt nichts verantwortlich und nur ein Opfer irgendeines seltsamen Schicksals. Das ist ein Widerspruch.

Also fühlst du dich nun verantwortlich für dein Leben? Dann kannst du es beeinflussen und deine Wahrnehmung der Umstände ändern. In bestimmtem Maß kannst du sogar ganz konkret dein Leben ändern.

Oder fühlst du dich als Opfer eines Schicksals, das dir jeden Schritt diktiert, so dass ohnehin alles hoffnungslos ist? Daran zu glauben ist aber auch deine freie Entscheidung, niemand zwingt dich dazu.

Und einsam...

Weshalb? Hat dein soziales Umfeld kein Verständnis für deine Situation? Oder fühlst du dich mit deiner Verantwortung überfordert?

Sollte letzteres stimmen, dann nimm das Leben nicht so schrecklich ernst.

Du bist nicht der Präsident der USA, der mit einer einzigen Fehlentscheidung den Atomkrieg auslöst. Du bist ein ganz normaler Mensch und darfst Fehler machen.

Vielleicht nimmst du deine Rolle in der Welt und das Leben allgemein zu ernst und dadurch fühlst du dich abgeschnitten vom Rest der Welt. Ich rate dir in diesem Fall dazu lockerer zu werden und dich der Welt zu öffnen, statt so zu tun, als wärst du für alles alleine verantwortlich..

Keiner hilft mir....

Wenn du das Bedürfnis nach Hilfe hast, weil du mit deinen widersprüchlichen Gefühlen nicht klar kommst, dann solltest du dir Hilfe holen.

Ein erster Ansprechpartner, wenn du dich völlig überwältigt fühlst, ist die kostenlose Telefonseelsorge http://www.telefonseelsorge.de/

Wenn du das Bedürfnis nach weitergehender Hilfe hast, solltest du womöglich einen Psychologen aufsuchen. Vielleicht hilft dir eine Psychotherapie wieder etwas Ordnung in deine Gedanken zu bringen.

Du solltest dich allerdings auch ehrlich fragen, ob du wirklich Hilfe willst, oder dich nur in eine bequeme Opferrolle zurückziehst, weil es einfacher ist, als die Probleme tatsächlich selbst anzupacken.

Meine persönliche Meinung

Natürlich bist du für dein Leben verantwortlich - wer denn sonst? Es ist immer sehr einfach, für alles Schlechte "die Anderen" verantwortlich zu machen, anstatt sich mit seiner eigenen Verantwortung auseinanderzusetzen.

Allerdings ist das kein Grund, deswegen in eine psychische Krise zu verfallen. Niemand erwartet von dir, dass du "perfekt" oder "fehlerfrei" bist. Du musst auch nicht die ganze Welt retten.

Es reicht völlig aus, die Verantwortung für sein Leben zu übernehmen und dabei sein Bestes zu versuchen.

Sogar das schafft man aber nicht immer. Manchmal packt einen die Faulheit und man bemüht sich nicht so sehr, wie man es eigentlich könnte.

Aber wir sind ja auch keine Übermenschen und was sollte es bringen, einer werden zu wollen? Damit stellt man sich nur eine unlösbare Aufgabe in den Weg und macht sich mit seinen ganzen Ansprüchen unglücklich.

Stehe einfach dazu nicht alles zu können.


Und ich finde das alles vorgegeben ist im leben..


Nur weil das Leben nicht immer so verläuft, wie wir es uns wünschen, bedeutet das nicht, dass es keinen Ausweg gibt, oder alles vorherbestimmt ist. Du hast viele Möglichkeiten, die Dinge zu ändern.

Es ist klar, dass man nicht wortwörtlich alles beeinflussen kann. Bestimmte Dinge brauchen ihre Zeit, bis sie sich ändern lassen. Manche Dinge lassen sich auch überhaupt nicht ändern. Aber das betrifft nicht nur dich.

Warum solltest du dich freiwillig zum Opfer des Schicksals machen wollen, indem du alles als unveränderlich akzeptierst? Geht es dir in dieser Opferrolle gut?

Ich glaube nicht, denn die meisten Menschen wollen ein selbstbestimmtes Leben führen und kein vordiktiertes. Man kann sein Leben auch selbst gestalten - man muss nur den Mut haben, es auch zu versuchen.

So lange du dich selbst als Opfer eines vorherbestimmten Schicksals siehst, wirst du auch nichts verändern können. Denn so schiebst du die Schuld für alles und damit auch deine Verantwortung auf andere ab.

Übernimmst du Verantwortung im Rahmen deiner Möglichkeiten, dann kannst du dein Leben aktiv gestalten.

Wenn du dich vor dieser Verantwortung drücken willst, dann brauchst du dich auch nicht wundern, wenn du dich als Opfer fühlst - denn dann hast du dich selbst dazu gemacht.

Deine Verantwortung - du entscheidest.
Antwort
von konstanze85, 77

Dann mach den heutigen tag doch zum ersten tag deines lebens, an dem du anfängst alles, was dich wütend macht, in die eigentlich von dir gewünschten bahnen zu lenken. So vergeht die wut auf dich wohl am ehesten, als die nächste zeit nur damit zu vergeuden dich über deine fehler zu ärgern, da du die vergangenheit eh nicht ändern kannst.

Antwort
von sojosa, 33

Du bist verantwortlich für das was du tust, nicht für deine Existenz. Das was du daraus machst liegt in deiner Macht. Wenn das bisher deiner Sichtweise nach falsch war, dann ändere es. Fang neu an.

Antwort
von Sophienrose, 70

Und was sollen wir da jetzt machen?

Kommentar von Raabtt ,

Was kann man dagegen  tun 

Kommentar von Sophienrose ,

Kommt drauf an, wie alt du bist. Vllt findest du Hilfe beim Jugend- oder Sozialamt (ne Betreuerin z.B.) Oder du gehst mal zu deinem Arzt und lässt dich an einen Psychologen überweisen, dir hilft dir dann evtl. dein Leben zu meistern.

Kommentar von sojosa ,

Wogegen denn genau?

Antwort
von renklona, 42

Wie kommst Du auf die schräge Idee, dass Du NICHT für Dein Leben verantwortlich wärst? Wenn nicht Du, wer dann? Die Mutti? Dein Boyfriend? Dein Lehrer? Dein Arbeitsberater? Wir?

Nix da! Überleg Dir was Du machen wilst, und wie Du das erreichen kannst, und dann gib Gas!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community