Frage von davekl1993, 172

Komme nicht als Spender in Frage - was nun?

Hallo ich habe mich vor über einem Jahr bei der DKMS angemeldet und anfang februar bekam ich einen Brief, dass ich als Spender in Frage komme und mein Blut zur untersuchung schicke, was ich natürlich gemacht habe. Heute kam leider die Absage, dass ich nicht für diesen Patienten spenden kann. Was jetzt? Hätte mich so sehr gefreut. Muss ich nun wieder lange warten oder kann alles sehr schnell gehen? Hat jemand Erfahrungen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von quanTim, 130

leider ist es gar nicht so leicht einen passenden spender zu finden, wenn es ungünstig läuft, dann kann es jahre dauern, bis du spenden kannst, es kann aber auch sein, das du morgen schon den nächsten brief bekommst.

Antwort
von N3kr0One, 101

Was ist denn bei dir nicht in Ordnung? Wenn du unbedingt alles spenden willst was du hast dann hol dir ein Motorradführerschein und eine Rennmaschine, den Organspenderausweis bitte immer in der Tasche.
Klingt makaber? Genauso ist deine Frage auch.

Die Wahrscheinlichkeit ein passender Spender zu sein liegt bei 1: 20.000 bis mehreren Millionen.

Es ist schon selten, dass du überhaupt für eine in Frage kommst, jetzt auch noch der passende Spender für eine 2. Person zu sein wäre wie ein 6er im Lotto....
Komm also wieder runter und wenn du was sinnvolles machen willst, spende Blut/Plasma. Damit hilfst du wirklich und aktiv.

Kommentar von Labertaschen ,

Ich weiß, dass man seine eigene Meinung sagen darf, aber ich finde deine Antwort echt mies.

Kommentar von N3kr0One ,

Kann sein, ist so hart auch gar nicht gemeint, immerhin finde ich es gut, wenn Leute sich als Spender zur Verfügung stellen und auch ich bin typisiert. Aber warum will man um alles in der Welt unbedingt Spender sein? Will man sich als Held fühlen? Muss man irgendwem was beweisen? Für mich ist jeder schon ein Held der Blut/Plasma spendet und sich typisieren lässt. Das wirkt also schon beinahe geheuchelt. Daher hoffe ich mit dem Beitrag zu schocken und ein bisschen aufzuwecken. 

Antwort
von Healzlolrofl, 101

Naja, als Spender bist du nur ein passiver Part. Du wartest bis jemand deine Hilfe braucht.

Mehr nicht. Du bist da eher so "Ich will jetzt endlich Spenden" - Mässig unterwegs. Mit dem Gedanken solltest du lieber aufhören.

Solltest dir lieber denken "Jeder Tag ohne Spende ist ein guter Tag!"

Antwort
von elenore, 69

Ich finde es toll, dass du freiwillig spendest und somit freiwillig dazu beiträgst Leben zu retten! Als Spender muss alles passen, wenn ein Detail nicht übereinstimmt, dann wars das für den Moment, aber du wirst garantiert als registrierter Spender genutzt werden....alles eine Frage der Zeit!

Ich kenne direkt niemanden, der es schon hinter sich hat aber ich wünsche Dir alles Gute dafür.  Und - ich finde es klasse, dass Du es machst !

Antwort
von Paguangare, 59

Es kann passieren, dass du dein Leben lang nicht als Spender in Frage kommst. Ich bin auch schon seit Jahrzehnten in dieser Datei und wurde überhaupt noch nicht angeschrieben, dass ich in Frage käme.

Für schnellere Erfolge solltest du Blutspender werden.

Antwort
von ChicaArgentina, 80

Und wo liegt jetzt dein Problem? Warum willst du denn auf Krampf unbedingt spenden? Ich bin da seit vielen Jahren registriert und kam bisher noch kein einziges Mal in Frage. Und das ist doch okay. Wenn es doch mal jemanden gibt, der meine Hilfe benötigt, dann helfe ich diesem Mensch gern. Und wenn nicht, auch gut. Du solltest mal für dich überlegen, warum du dich dort hast registrieren lassen. Willst du dir damit nur selbst was beweisen, wenn du endlich spenden kannst? Wenn ja, solltest du an deinem Selbstvertrauen mal etwas arbeiten. Denn deine Denkweise finde ich persönlich etwas befremdlich.

Antwort
von ollikanns, 73

Ich bin bereits seit 20 Jahren registrierter Spender in der DKMS, habe eine Allerweltsblutgruppe und habe trotzdem noch nie spenden müssen, weil die Parameter nie passten. Also chill mal. Du kannst ja eine Niere hergeben, wenn du dich unbedingt als Spender profilieren willst. 

Antwort
von Joschi2591, 66

Was für eine Frage.

Jetzt ist gar nichts.

Die meisten Menschen, die sich haben registrieren lassen, werden bis zum Ausscheiden aus der DKMS mit 60 Jahren nicht gebraucht als Spender.

Ob und wann Du jemals wieder in Frage kommst, kann Dir selbst die DKMS nicht beantworten.

Antwort
von webya, 37

Nur max. 10% aller registrierten bei der DKMS kommen als Spender  in ihrem Leben überhaupt in Frage. Mein Mann und ich sind seit über 20 Jahren registriert und noch nie angeschrieben worden. Unser Sohn hat nach 3 Monaten gespendet.

Also die Wahrscheinlichkeit ist nicht sehr hoch.  

Antwort
von Treueste, 66

Das weiß alleine der Himmel...............

Da haben wohl einige Parameter nicht ganz gestimmt.  Sicher gibt es irgendwann den genetischen Zwilling, der passt.

Ich bin auch registriert......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten