Frage von jimmy828 16.12.2010

komme mit allem nicht klar..

  • Antwort von germanils 16.12.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es wird Zeit erwachsen zu werden....

  • Antwort von graueshaar 17.12.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Deinem Papa gilt meine volle Unterstützung.Irgendjemand in deiner Familie wird auch hart arbeiten haben müssen, um den heutigen Wohlstand zu erreichen.Eben deshalb ist es für dich wichtig zu lernen, was der wahre Sinn des Lebens bedeutet und damit umzugehen.Mache dir Notiz all deiner Ausgaben.Setze dich in aller Ruhe hin und Liste diese auf.Fang an abzuhaken,was total überflüssig ist.700+300=1.000Fr monatlich!Junge, denk mal daran,wieviele Menschen mit 400€ im Monat auskommen müssen!Du bist wohlhabend aufgewachsen,ok.Deine Eltern hätten dir schon früher den Hahn zudrehen und, monatlich einen Beitrag für die Lebenskosten einbehalten sollen.Das Geld dafür da ist, damit es unter den Leuten kommt,ok.Aber vorher muß es verdient werden,nachher verwaltet.Du solltest dir ein Sparbuch anlegen.Von den 1.000Fr kannst du dir ruhig monatlich 300 ins Sparbuch abzweigen.Somit beweist du deinen Eltern, dass du den Weg der Vernunft eingehst

  • Antwort von janpi21 17.12.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    hey jimmy-boy

    coole entscheidung und denke mal das dieser einiges vorausging wo deinem dad der kragen platzte und zeitig.aber du selber must erst mal zu gute halten du hast ein leben führen können ohne limit und la koste was wolle.haste auch schon mal überlegt-deine worte wir sind wohlhabend aber doch die ellis nicht du-oder haste geld eingebracht,und cool ne lehre haste auch und 700 fr-also swiss hat doch was und 300 lässt er dir.ist nicht ins kalte wasser stossen,denke mal du hast den bogen überspannt und wenn ich höre wir dan bekomme ichs-sorry bröckeln und habe auch kein verständnis wenn andere so dumm reden von wegen erziehung und kann man nciht machen.man müsste fair sein aber hier nur deine version und zweifelhaft aus mainer sicht.aber packs an verkaufe die rollesx und den porsche und stehe morgens auf krempel die ärmel hoch und acker selber und sehe mal deinen ellis wurden die mllionen auch nicht einfach so in den po geschoben und irgendwann ist schluss mit lustig und nun 18 also selber machen-oder unter den brücken aber jetzt eher po-kalt.es ist nicht unfair aber du gefordert zeige den ellis das du nen kerl bist und auch anpacken kannst-hier eher ein jammerndes weichei-frohe weihnachten dir und lass das jammern-lieben gruss janpi--und hochachtung vor deinem dad das er geschnallt hat was du sorry fürn bazillus warst-sorry harte worte aber ehrlich

  • Antwort von FemOD 16.12.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    das finde ich nicht richtig, weil du es nie gelernt hast mit geld umzugehen!!!die schmeißen dich ins kalte wasser, unter dem motto, der wird das schon packen, aba so ist es nicht!!!!!deine eltern hätten dir von anfang an bei bringen müssen den wert des geldes zu schätzen und nicht jetzt unter dem motto "friss oder stirb"!!!!! das ist totaler schwachsinn!!!!!

  • Antwort von icke20chuck 16.12.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hmm. Späte Einsicht, deines Vaters. Bisschen unfair ist es schon, wenn er am Ende der Erziehung plötzlich anfängt dein Leben neu zu gestalten. Aber eigentlich ist es für deine Zukunft von Vorteil, wenn du jetzt anfängst auf Sparflamme zu leben. Du wirst die Dinge später mehr schätzen können (nicht alles ist mehr selbstverständlich, sondern hart erarbeitet) und klare, schaffbare Ziele vor Augen haben. Ich würde dir raten, einen Plan zu machen mit allen künftigen und bereits durchgeführten Ausgaben für einen Monat. So hast du einen genauen Überblick, wieviel Geld du noch ausgeben kannst (denn den Überblick zu haben, hast du wohl durch deine spendable Vergangenheit nicht gelernt). Viel Erfolg

  • Antwort von Bonnysized 16.12.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Was du lernen musst ist, dass Geld nicht einfach so etwas selbstverständliches ist. Das kommt nicht einfach so aufs Konto. Dafür muss man was tun.

    Frag dich bei allem was du kaufst, wieviel man dafür tun muss.

    Beim kellnern bekommt man, ungelernt, etwa 8 Euro, denke ich, pro Stunde. Nun Rechne mal nach.

    Des weiteren hast du ja auch einen Stundenlohn.

    Wie viele Stunden musst du arbeiten, um 50 Euro in ein Auto zu tanken.

    Rechne mal alles nach.

    Geld hat man nur, wenn man es nicht ausgibt!

    Mach aus 1 Euro 2 Euro, dann bist du ein guter Geschäftsmann.

    Es ist verständlich, dass du diese Sparen-Welt nicht kennst. Nun liegt es aber an dir, dir einen Masterplan zu machen. Du weißt, wieviel Geld du übrig hast. Und damit musst du auskommen

    Wenns weg ist, ist es weg. Dann kommt erst wieder nächsten Monat was.

    Ist eigentlcig ganz einfach.

    Disziplin musst du lernen. Ist -richtig eingestzt - etwas ganz tolles! Wenn man diszipliniert sein kann, hat man manche Probleme nicht.

    Du musst dich nun etwas einschränken. So ist daS:

    Such dir etwas, was dich motiviert zu sparen.

  • Antwort von schirbelwelle 16.12.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    du hast wirkich ein problem -

  • Antwort von Vejchta 17.12.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Natürlich findest du es furchtbar ungerecht im Moment. Deine finanzielle Situation soll sich dramatisch verschlechtern. Da wäre jeder vor den Kopf gestoßen. Aber dein Vater hat auch so ein bisschen recht: Du musst den Wert von Geld schätzen lernen und mit weniger auskommen müssen.

    Rechne doch einfach mal deine Fixkosten aus: Handy, Telefon, Miete, Strom, Heizung, etc. (eben das was monatlich immer wieder kommt) und du siehst was dann über bleibt. Und davon musst du den Rest hinkriegen. Vor allem Lebensmittel und Hygieneartikel. Dann ist es eben mal nicht teures Vollkornbrot vom Bio Bäcker mit FairTrade sondern Vollkornbrot. Es schmeckt auch. Du wirst dich daran gewöhnen und vor allem du wirst zu schätzen wissen was Wohlstand ist, wenn du ihn dir selbst erarbeitet hast. Je mehr "Entbehrungen" du jetzt hast. Desto besser weißt du was du leisten kannst, wenn es hart auf hart kommt.

    Und bedenke bitte: Du hast ein soziales und finanzielles Netz wenn du nicht mehr weiterweißt. Aber beweise deinen Eltern erst einmal dass du wenigstens versuchst mit weniger auszukommen. Vielleicht helfen dir deine Eltern ja auch dabei, einige Ausgaben einzuschränken!

    Liebe Grüße Vejchta

  • Antwort von seirios 16.12.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nun, sonderlich viel Mitleid wirst du hier nicht erwarten können. Allerdings sehe ich wohl, dass es sehr schwer sein kann, einfach so ganz plötzlich auf's Geld achten zu müssen, wenn das vorher überhaupt nicht nötig war.

    Ist also die Frage, ob dein Vater da tatsächlich überlegt handelt. Bitte ihn, dir in der ersten Zeit mit dem Planen zu helfen und FOLGE seinen Anweisungen.

    Wenn ich das recht sehe hast du 1000 Franken zur Verfügung, also ca. 800 Euro. Das ist nu alles andere als wenig, grade wenn man noch zu Hause wohnt.

    Mit ein wenig Führung seitens deiner Eltern hast du also beste Voraussetzungen, mit Einschränkungen, durchaus gut zurecht zu kommen.

  • Antwort von DrunkenCherry 16.12.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Herzlich willkommen in der Realität! Drück deinen Daddy von mir! Er handelt genau richtig. Hast du gedacht, es geht ewig so weiter?

  • Antwort von mamichgi 16.12.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wird höchste Zeit, dass du lernst, mit dem Geld umzugehen. Wenn du noch zu Hause wohnst, sind 1000 Schweizer Franken eine stolze Summe!

  • Antwort von kaesbrot 16.12.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Tja, scheis.se gelaufen. Entweder du verschuldest dich oder lernst mit Geld umzugehen.

  • Antwort von Troll4086 01.01.2011

    tja da hat dein Vater die Notbremse gezogen. Und das nur zu deinen besten. Denn wenn du nicht lernst mit Geld umzugehen und zu Haushalten, gehst du gnadenlos unter.

    Stell dich der Aufgabe. Wenn du wirklich mal die Firma deines Vaters übernehmen willst dann wird es allerhöchste Zeit. Sonst ist die Firma und dein süßes leben so schnell dahin wie Eiscreme in der Sonne. Willkommen im Leben.

  • Antwort von Linzerin83 17.12.2010

    Dann musst du es jetzt wohl lernen, mit dem Geld auszukommen.

    Du kannst dich (finanziell) nicht immer auf deine Eltern verlassen. Was ist, wenn mit deinen Eltern mal was passiert? Dann stehst du da.

    Außerdem solltest du irgendwann auf deinen eigenen Beinen stehen.

    Ich empfehle dir, deine Ein- und Ausgaben anfangs mit zu schreiben. Leg dir da ein eigenes kleines Büchlein an. Das wird dir helfen, deine Finanzen unter Kontrolle zu haben.

  • Antwort von critter 17.12.2010

    Armer Mensch! Wo steht deine Spardose, damit wir dich unterstützen können?

    Stramme Leistung von deinem Vater, wenn er dir Geld von einem Konto holen kann, das im Minus sein muss, weil du doch immer mehr ausgegeben hast, als du eingenommen hast.

  • Antwort von Hayley93 17.12.2010

    Sag mal, das ist jetzt hier nicht dein Ernst oder?! Ich muss mir mein Geld durch hartes Arbeiten verdienen und glaub mir, beim Kellnern verdient man nicht arg viel. Du, komm mal klar auf deinem Leben. Denn das Leben ist kein PONYHOF!!! lol.

  • Antwort von snaek 16.12.2010

    glaubst du nicht, das du ein wenig gierig bist ? du beschwerst dich, über eine taschengeld kürzung, klar, das hab ich verstanden. aber so etwas hochnäsiges, als komentar hier reinzuschreiben, wiedert mich an. deine eltern sind aber selber schuld, sie hätten dich eben moralischer erziehen können. werde bitte etwas reiffer, und verdinne dir dein geld.

  • Antwort von newcomer 16.12.2010

    arbeite 8 Wochen auf einem bauernhof richtig mit dann weiste was arbeiten bedeutet

  • Antwort von italofila 16.12.2010

    Deine Eltern sind wohlhabend, nicht du. Denn du hast bisher ja nichts zu dem Vermögen beigetragen, sondern nur verbraucht. Wenn du trotz der Grosszügigkeit deines Vaters bisher immer dein Konto überzogen hast, ist es an der Zeit, dass du endlich lernst, mit Geld umzugehen. Du wirst dich eben in deinen Ansprüchen etwas einschränken müssen.

  • Antwort von TLoeffel 16.12.2010

    Am besten gehst du mal zur Apotheke und kaufst dir von deinem restlichen Geld eine Salbe, damit sich deine Poperze erholen kann nach dem was dir da alles reingeschoben wurde!

    Fahr halt mal deine Ausgaben runter...

  • Antwort von nanodeluxe 16.12.2010

    ...gib mir was ab! Sei froh, dass du so viel überhaupt bekommst und das für`s Nix-Tun!

  • Antwort von latiiina 16.12.2010

    man man man

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!