Frage von animger, 87

Komme ich mit meinem Verhalten in die Hölle?

Hallo ihr Lieben. In den letzten Wochen denke ich immer nur an das eine. An die Hölle. Ich bin 16 Jahre alt und muslimin. Ich sehe mich selbst stolz als muslimin. Nur leider schaffe ich das Fasten nicht, weil ich dadurch immer schwächer werde und dünner. Ich wiege auch nicht sehr viel. Deshalb Faste ich nicht. Schon mal eine Sünde die ich tue. Ich befriedige mich auch selbst. Was auch haram ist. Ich versuche damit aufzuhören, aber es ist so schwer und jedes Mal danach bereue ich es..... Trinken, rauchen und kiffen tue ich auf keinen Fall... Das verabscheue ich dezent. Sex hatte ich auch noch nicht, weil ich in dem Thema sehr sehr zurückhaltend bin. Ich habe schon ein paar Jungs wegen Wahrheit oder Pflicht geküsst. Ein Kopftuch trage ich auch nicht, nur auf dem Friedhof, wenn ich meinen Opa besuche. Nun kommt die Frage.. Bin ich überhaupt noch muslimin? Ich glaube fest an Allah und verteidige meine Religion wenn jemand über sie schlecht redet! Darf ich mich noch muslimin nennen? Bitte hilft mir

Dankeschön im Vorraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AbuAziz, 42

Assalamu alaikum,

natürlich bist du noch Muslima! Allah hat sich die Barmherzigkeit vorgeschrieben. Auf jeden Fall wirst du mit diesen Dingen geprüft. Aber, du bist noch sehr jung! Und du hast dein ganzes Leben noch vor dir.

Mit 16 Jahren bist du allein verantwortlich vor Allah. Ganz wichtig - du sagst, dass du fest an Allah glaubst und deine Religion verteidigst. Allah sagt im Koran, dass er alles vergibt außer Schirk! Auf unser Prophet Muhammad (saws) sagte in einem Hadith sinngemäß, dass Allah alles verzeiht außer Schirk(jemanden Allah beigesellen).

Das soll kein Freifahrschein für dich sein. Aber du bist in einem Alter, wo es schwierig wird/ist für dich. Einige deiner Probleme würden durch eine Heirat sich von selbst erledigen. Aber das ist sicher noch keine Alternative für dich und deine Eltern?

Wenn du aus gesundheitlichen Gründen tatsächlich nicht fasten kannst, dann hole doch die Fastentage im Januar nach. Dann sind die kürzesten Tage im Jahr. Solltest du auch später nicht fasten können, solltest du für jeden Fastentag, den du nicht fastest auch jetzt schon zur Sicherheit Fidyah(Ersatz) leisten. Also einem armen Menschen für einen Tag speisen - als Ersatz fürs eigene Fasten, das nciht durchgeführt werden kann.

Und dann noch eine Art Standardempfehlung:

Bitte bete regelmäßig. Des weiteren solltest du ganz dringend regelmäßig Dhikr machen. Wie Allah im Koran empfiehlt am besten Morgens und Abends und aber auch den ganzen Tag über. Dies beruhigt deine Seele.

Ich habe dir eine gute Internetseite dazu:

http://hisnul-muslim.com/

Hier findest du die Texte, die Übersetzung und immer eine mp3-Datei dazu zum hören der Dhikr und Dua.

Antwort
von furkansel, 28

Beim fasten wirst du dünner? Mir wird immer erzählt, dass man zwar dünner wird, man am abend aber so viel essen zu sich nimmt, sodass der Gewichtsverlust neutralisiert wird.
Weißt du wie ich es immer mache? Ich faste, abends trinke ich nur ein Glas Wasser und fülle den Rest meines Magens mit Essen. Das wird dann ja nach und nach verdauut und den Rest der Zeit bis zum schlafen gehen verbringe ich damit, zu trinken, sobald ich da unten wieder bisschen Platz habe. Und nach ei er Weile gewöhnt man sich ans fasten, bei mir nach paar Tagen.
Und es ist normal dass man schlapp ist. Ich weiß noch, als ich im Sommer beim Fasten bei Temperaturen von um die 37 Grad im Stand by Modus auf meinem Bett lag und einfach nur die Decke anstarrte weil ich zu nichts lust hatte. Ist also normal.

Antwort
von tryanswer, 43

Wenn du dein Fasten "nicht schaffst" kannst du als Moslem ohne weiteres auch die entsprechenden Fastentage später nachholen.

Antwort
von Desox, 49

Seinen Glauben verteidigen ist schön und gut. Allerdings sollte man auch überlegen ob ALLES was einem erzählt wird OK ist.

Du fastest nicht weil du sonst keine Kraft mehr hast.

Du gehts deinen ureigensten Bedürfnissen nach mit der Selbsbefriedigung.

Wenn ein Glaube so interpretiert wird das ich leiden muss damit ich Erlösung finde.... wird er vermutlich falsch interpretiert.


Glaube ist etwas das man für sich selbt leben muss und nicht nach Anleitung wie bei einem Brettspiel befolgen muss. Das gillt für alle Religionen.

Antwort
von AnniWied, 42

Mach dir da nicht so den Kopf drum süße.

Nätürlich bist du noch muslimin , du glaubst ja schließlich an allah

Du kannst die Regeln nicht so ernst nehmen ! und das mit dem Fasten würde ich auch lassen so lange du sehr dünn bist und es gefährlich ist !!

Nach eurer Religion dürftet ihr nicht einmal Musik hören und kennst du jemanden der sich an diese 'Regel' hält ;)?

Antwort
von chantalwirt, 46

Meine Meinung dazu ist simpel. Ja darfst du denn du glaubst an Allah und bist festgläubig. Meiner Meinung nach sollte jeder selbst wissen wie er seine Religion auslebt, auch du. Allah ist barmherzig und gütig und er wird dir das vergeben.

Antwort
von hauseltr, 47

Ich würde dich als eine moderne Muslimin bezeichnen. In deinem Alter ist ein solches Verhalten und das damit verbundene "schlechte" Gewissen normal.

Das schreibe ich dir als Atheist!

Antwort
von Tannibi, 45

Du kommst wegen nichts in die Hölle, weil es sowas nicht gibt.

Abe wenn du das alles glaubst, warum hältst du dich dann nicht an eure Regeln?

Kommentar von animger ,

Weil ich mich nicht an alles halten kann.. Ich bin eine Jugendliche die ihre Bedürfnisse hat.. Aber trotzdem bereue ich es danach immer wieder. Dann bin ich ein schlechter Mensch ..

Kommentar von MrMRK ,

Omg so eine Dumme Antwort habe ich noch nieee gelesen... Hälts du dich an alle Regeln zu 100% oder was? weg mit dir Xd

Kommentar von Tannibi ,

Ich glaube nicht an einen Gott. Ich habe die Fragestellerin nur ernstgenommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community