Wie kann man einem Hund das Kommando "pass auf" beibringen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Auf jeden Fall ohne Gewalt und mit viel Lob und Geduld. Es gibt Hundeschulen. Das halte ich für einen sehr anspruchsvollen Job. Für einen Hund. Speziell bei Kinderwagen. Wenn er hört und bleibt wo er ist, ohne Angst haben zu müssen, das Du nicht zurück kommst, dürfte das kein Problem sein. Dieses Rudel Verhalten musst Du ihm erst mal abgewöhnen. Du bist das Leittier und er hat Angst sein Rudel zu verlieren. Ein überlebenswichtiger Instinkt!! Vertrauen ist da das Zauberwort. Versuche Dich von ihm zu entfernen und vergrößere den Abstand immer ein Wenig, bis Du ihm erlaubst zu kommen. Es liegt hauptsächlich an Dir, das er Dir vertraut.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie willst Du einem Hund beibringen zu warnen ohne das es eine Warnung ist? 

Ein Hund knurrt meistens als Warnung bevor er zubeißen und wenn Du ihm beibringen willst zu knurren dann wird er auch zubeißen wenn die Warnung missachtet wird. 

Es gibt gewiss auch Hunde die (meistens aus Angst)  knurren und nicht beißen aber das kannst Du einem Hund nicht beibringen 

In der Öffentlichkeit darfst Du auf gar keinen Fall Deinen Hund als Wachhund benutzen der auf ein Fahrrad oder auf einen Kinderwagen aufpasst. Die Gefahr das er jemanden beisst der keine böse Absichten hat ist viel zu groß.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

stellen und verbellen sind die Ausbildungsbegriffe für den Einsatz. Bevor ein Hund den Schutzdienst antrainiert bekommt muss der Hund die Unterordnung beherrschen und zwar perfekt. Dazu zählen die Kommandos: Fuß, Sitz, Platz, Bleib, Komm, Nein, Aus, Hier. Erst danach kommen die Schutzkommandos. Ein Hund der einmal zum Schutzdienst ausgebildet wurde legt den Schutzdienst niemals ab. Grundsätzlich gilt einen ausgebildeten Schutzhund niemals alleine neben einen Kinderwagen oder sonst irgendetwas mit dem Schutzkommando ablegen. Da der Hund ein Tier ist leiten geringe Auslöser den Hund dazu den Schutzdienst zu aktivieren. Wenn Du dann nicht da bist um den Hund abzurufen bist Du dran wegen schwerer Körperverletzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
08.12.2015, 18:10

Ein gut ausgebildeter Schutzhund wird nie eine zivil Person ohne Beißarm angreifen oder verbellen

1
Kommentar von Knubbliindahood
21.12.2015, 20:01

Ich habe nicht gesagt dass ich einen Schutzhund will. Es muss ja nicht immer in die Extreme gehen.

0

Dumme Idee....

Was ist wenn der Typ der dein Rad anfassen will nicht weggeht? Du zwingst deinen Hund in eine Situation, die sehr schnell eskaliert. Wenn du Pech hast beißt dein Hund oder wird verstört, weil er mit der Situation nicht umgehen kann.

Für einen Hund ist sowas stress 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pilot350
08.12.2015, 18:20

Es sind solche Fragen die Menschen stellen die sich nicht vorstellen können wie Schutzhunde reagieren und dass diese Hunde eine Waffe auf vier Pfoten sind die man ein- und auschalten kann, die sich aber auch selbst einschalten können und erst aufhören wenn der Hundeführer sie abschaltet. Bis dahin liegt dann eine schwere Körperverletzung vor die der Hund dann womöglich mit Maulkorbzwang als Strafe bekommt obwohl er doch nur das gemacht hat was man von ihm wollte. Nur da Abschaltkommando vom Halter fehlte. Dafür kann der Hund nichts.

3
Kommentar von Knubbliindahood
21.12.2015, 19:55

@MiraAnui Was haben Fremde Menschen auf meinem Grundstück oder an meinen Sachen zu schaffen, wenn ich nicht dabei bin? Ist es nicht eher eine dumme Idee auf einen fremden Hund zu zu laufen den ich nicht kenne? Wer von einem Hund gebissen wird weil er ein knurren ignoriert hat, obwohl er hätte weggehen können darf sich meiner Meinung nach nicht beschweren.
Es geht ja nicht nur um ein Fahrrad.

0

kauf dir lieber ein sicheres fahrradschloss und einen kinderwagen lässt man eh nie unbeaufsichtigt stehen. stell dir vor, der hund verteidigt den wagen und dein kind ist während der beisserei schutzlos dabei...ein hund der keinen polizeiauftrag hat, sollte nicht von privaten als schutzhund beauftragt werden, dass kommt selten gut, weder für den menschen und schon gar nicht für den hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?