Frage von Benadino, 111

Komischer Zufall oder steckt da mehr?

folgendes Szenario: eine leere Straßen mit einem parkenden Fahrzeug.Das Fahrzeug ist natürlich ein Hindernis für die auf seiner Fahrbahn fahrenden Fahrzeuge, auf der Straße ist die ganze Zeit nichts los, in dem Moment in dem ein Fahrzeug auf der Seite des stehenden Fahrzeugs zum Überholmanöver ansetzt kommt natürlich Gegenverkehr. dann ist wieder Minuten nichts los, worauf ich hinaus will, das ist jetzt nur ein Beispiel gewesen, ich hätte auch sagen können ich will die Straße überqueren auf der Straße ist nichts los und just in dem Moment kommt ein Fahrzeug was mich zum warten zwingt, wenn man mal den Verkehr beobachtet oder selber viel im Verkehr unterwegs ist wird einem sowas bestimmt auch schon mal aufgefallen sein, wenn auch nur unterbewusst, ich möchte gern näheres über solche Situation wissen und wie oft sie eigentlich vorkommen. Ich hoffe man versteht worauf ich hinaus will.

Antwort
von ThomasJNewton, 9

Situationen/Ereignisse mit einer geringen Wahrscheinlichkeit sind eben nicht unmöglich, sondern nur selten.

Je nach dem, was du als Situation/Ereignis wertest, hast du zig oder hunterte jeden Tag.
Gehen wir einfach mal von 100 aus.

Dann hast du in 70 Jahren (vom Ende der Kleinkindzeit bis zu Senilität oder Tod) 70*365*100 Situationen/Ereignisse, also ca. 2½ millionen.

Eine Situation oder ein Ereignis mit der Chance Eins-zu einer-Million hat also rein statistisch die Mehrheit der Menschen.
Das wird gern übersehen, wenn Menschen Wunder vermuten.

Die andere Falle, die selektive Wahrnehmung - samt selektiver Erinnerung - wurde ja schon erwähnt.

Expertenantwort
von Willibergi, Community-Experte für Mathe & Mathematik, 21

Das ist einfach nur reiner Zufall.

Genauso wie immer alle Ampeln rot werden, wenn ich es eilig habe und ich eine grüne Welle bekomme, wenn ich zu früh dran bin.

Das ist psychologisch bedingt - du merkst dir faktisch nur die Situationen, die dem Schema entsprechen.

Alles in allem ist das aber nur ein Fall der falschen Wahrnehmung. ^^

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach. 

LG Willibergi 

Antwort
von Ahzmandius, 49

Das klingt stark nach selektiver Wahrnehmung.

Nehmen wir mal folgnedes an:

Du überquerst ein und die selbst Straße 100 mal. Dabei ist wichtig, dass das Straßenüberqueren nur ein Mittel zum Zweck ist - das heißt das Überqueren an sich ist unwichtig.

Sagen wir mal von den 100 mal hast du die Straße 95 mal problemlos überquert. In diesen 95 mal ist alles nach "Plan" verlaufen - es war also nichts, was man sich unbedingt merken müsste, passiert

Dann überquerst du die Straße 5 weitere Male und bei diesen Überquerungen kamen Autos und haben dein Überqueren gestört. Jetzt verlief nicht alles nach "Plan" und du hast diese Störung bewust wahrgenommen.

Schlussendlich bedeutet es für dich, dass die 5 Mal, bei denen du beim Überqueren gestört wurdest, viel stärker in Erinnerung bleiben, als die 95 andere Fälle.

Kommentar von Ahzmandius ,

PS oder das Straßenüberqueren ist essenziell und du malst vor dem Überqueren bereits "Worst-Case-Szenario" aus (das just in dem Moment, in dem du rüber gehen willst, ein Auto kommt), dann wirst du die Fälle was Szenario eintrat auch viel deutlicher in Erinnerung behalten.

Antwort
von ProfDrWissen, 56

Ich verstehe, was du meinst. Ja, das ist alles nur blöder Zufall und kommt gar nicht so oft vor, wenn man bedenkt, wann das alles hätte passieren können als nichts passiert ist.

Antwort
von Yohanna0808, 24

Das ist Zufall. So blöd es klingt.

Solche Situationen kommen bleiben einem natürlichen viel deutlicher in Erinnerung als die, in denen man ungehindert rüber könnte oder aber einfach die ganze zeit viel los ist.
Das verzerrt die Wahrnehmung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community