Komische Krankenkasse Regelung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Krankengeld erhält man per Gesetz maximal für 78 Wochen (darin sind die 6 Wochen Lohnfortzahlung des Arbeitgebers enthalten.

der Anspruch innerhalb der 78 Wochen besteht immer dann, wenn die Krankmeldungen nahtlos ausgestellt wurden. heißt, dass die Krankmeldung am letzten Tag der letzten Krankmeldung ausgestellt werden muss. maßgebend ist nicht nur der Zeitraum der Krankschreibung, sondern nochmehr das Ausstellungsdatum.

Krankengeld wird immer rückwirkend ausgezahlt. d.h wenn du das Krankengeld für die Zeit der damaligen Krankmeldung von vor 6 Wochen bis heute willst, hättest du heute eine Krankmeldung von deinem Arzt einreichen müssen.

allerdings frage ich mich gerade, seit wann du genau krankgeschrieben bist und seit wann du Krankengeld beziehst (74 Wochen?)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eulig
20.05.2016, 18:08

ach und was ich noch vergessen habe: es gab eine Änderung zum 1.1.2016. wenn die Arbeitsunfähigkeit nicht mehr besteht muss man am letzten Tag der Arbeitsunfähigkeit oder danach zum Arzt gehen und sich die letzte Krankmeldung nochmal ausstellen lassen mit dem Feld "Endbescheinigung" angekreuzt. das Feld befindet sich unten auf dem Formular. ich denke darauf zielt deine Frage wohl ab.

also zum Arzt gehen und sich die letzten Krankmeldung mit dem Kreuz unten ausstellen lassen, dann bekommst du dein Geld und gut ist.

1
Kommentar von Jerichmed
20.05.2016, 18:10

Na, dann waren es 78 Wochen, jedenfalls bin ich jetzt ausgesteuert von der Krankenkasse.

Aber ich verstehe es noch nicht.
Angenommen ich bin 6 Wochen krank, dann zahlt mein Arbeitgeber.

Dann bin ich noch mal 4 Wochen krank geschrieben, und schicke der Krankenkasse die Krankenmeldung.
Wenn ich dann wieder gesund bin, was soll ich dann noch mal eine Krankenmeldung schicken?

0

Was möchtest Du wissen?