Frage von Harryplotter, 45

Wie kann man die Kombitherme vom Bad im 1.OG in den Keller verlegen?

Hallo zusammen,

Wir wohnen mit meinen Schwiegereltern in einem 2-Fam. Haus. Unsere Wohnung befindet sich im 1. und 2. OG und wird über eine ältere Kombitherme beheizt. Ich ärgere mich mittlerweile extrem darüber, dass ich die Therme bei der Sanierung des gesamten Hauses nicht gleich in den Keller habe verlegen lassen.

Wir haben 2 kaminzüge (gemauert) nebneinander zur Verfügung. Die Heizung meiner Schwiegereltern befindet sich bereits im Keller. Derzeit nutzt glaube ich jede Therme einen der beiden Züge. Meine Überlegung ist nun folgende: Ich würde im Keller gerne eine neue Brennwerttherme mit Warmwasserspeicher installieren und die Leitungen irgendwie durch den Kamin wieder nach oben ins Bad führen und dort wieder verbinden (also Vor/Rücklauf sowie Warmwasser). Von da aus bleibt dann alles beim alten. Grundsätzlich würde ich mal davon ausgehen, dass ich einen der beiden Kamine dazu nutzen kann, wenn ich diesen stilllege. Allerdings hätte ich dann nur noch einen Kaminzug für 2 Thermen...geht das überhaupt? Insbesondere wenn beide auf Brennwert umgestellt werden sollen? Alternativ könnte man sich mit 2 Parteien einen neuen großen Kessel teilen, aber dann hat man wieder das Abrechnungsthema. Innerhalb eines aktiven Kamins kann ich vermutlich keine Leitungen verlegen, auch wenn dieser ein neues Rohr eingesetzt bekommt, oder?

Ein Verlegen der Leitungen durch wände scheidet eigentlich aus, weil der Schaden dann zu groß wäre.

Für Tipps und Einschätzungen zu meiner Idee würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße, Harry

Antwort
von Simko, 18

Keine schlechte Idee ist, einen gemeinsamen, den vorhandenen, Wärmeerzeuger für beiden Wohnungen zunutzen.
Das spart erheblich Investkosten.

Im Bestand sind WE häufig mehr oder weniger deutlich überdimensioniert.
Das wäre zu Überprüfen.

Besitzt das vorhandene Gerät ausreichende Leistung und ist noch nicht total veraltet, würde ich nicht unbedingt auf Brennwert umstellen.
Der tatsächliche Brennwertnutzen ist deutlich geringer, als die Werbung verspricht ;-)

Antwort
von BigLittle, 20

Ob Du die Schornsteinzüge nutzen kannst, entscheidet der zuständige Schornsteinfegermeister. Diesen solltest Du kontaktieren und ihn fragen, wie Du Dein Problem lösen kannst. Niemand anderes wird Dir die Fragen beantworten können. Viel Erfolg!

Antwort
von peterobm, 19

von deiner Beschreibung kann sich das so richtig keiner Vorstellen. Man hole HBler und lasse sich ein Angebot erstellen. 

Antwort
von Peppie85, 26

dazu könnte man einen halben Roman schreiben.... hier gibt es so viele möglichkeiten und so viel zu beachten, dass man ohne einen Meister der Sanitär, heizuungs und Klimatechnik, der sich der sache einmal annimmt, nichts genaues sagen kann...

generell ist es möglich, meherere Brennwertgeräte gemeinsam an einem Kaminzug zu betreiben. dafür gibt es extra T Stücke. allerdings macht ein großes gerät mehr sinn. wenn das gerät der schwiegereltern schon entsprechend alt genug ist, empfehle ich ein ausriechend großes gasbrennwertgerät in verbinndung mit einem warmwasserspeicher und ggf. einer solarthermischen Anlage. was die betriebskosten angeht, bieten sich wärmemengenzähler für die heizkreise und warmwasserzähler für das warme Wasser an.

lg, Anna

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community