Frage von ZugghaFee 27.06.2010

kollidialles Silber ?

  • Hilfreichste Antwort von wallenstein 28.06.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Kurz & bündig: FINGER WEG !!! Silber ist ein Schwermetall => Schwermetallvergiftung ! Silber ist antibakteriell, keine Frage => aber woher sollen die Silberionen wissen, welche Keime im Körper sie bekämpfen sollen und welche nicht ??? Schauen Sie sich mal an, WER diese Präparate vertreibt => da werden Sie vergeblich irgendwelche zitierfähigen Studien finden, geschweige denn seriöse Nutzen-Risiko-Bewertungen. Von daher: NEIN. Mit einer einzigen Ausnahme: Es gibt immer wieder Patienten, die schlichtweg "austherapiert" sind. In solchen Fällen halte ich kolloidales Silber für eine durchaus vertretbare Option. Dann aber auch nicht bei irgendwelchen windigen Geschäftemachern, sondern dann bitte bei vernünftigen Ärzten / Heilpraktikern. mfg

  • Antwort von wheuhx 28.06.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das war mal ein Renner, als es noch keine anderen Antiinfektiva gab, jetzt ist es eher als riskant zu bewerten:Es sind keine klinischen Studien bekannt, die eine Wirksamkeit von kolloidalem Silber bei innerlicher Anwendung belegen würden.

    Silberempfindliche Mikroorganismen können mit der Zeit silberresistent werden. Über Plasmide kann der Resistenzmechanismus zwischen verschiedenen Bakterienarten ausgetauscht werden. Silberresistente Mikroorganismen wurden in Wasserfiltern nachgewiesen sowie bei Patienten mit Brandverletzungen, die mit silberhaltigen Mitteln behandelt wurden. Möglicherweise sind grampositive Bakterien etwas empfindlicher als gramnegative. Der antivirale Effekt ist relativ gering und lässt sich auch durch Erhöhung der Konzentration kaum steigern. Einzelne Erfahrungsberichte sprechen teils begeistert von Erfolgen; ebenso gibt es kritische Stimmen, die diesem nicht als Arzneimittel zugelassenem Stoff keine, nur eine geringe oder gar eine schädliche Wirkung zumessen. Kolloidales Silber ist nicht als Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel zugelassen [5], nicht verschreibungsfähig und kann daher nur als "Hausmittel" angesehen werden.

    Es hat sich ein wenig bis gar nicht regulierter Markt entwickelt, auf dem verschiedenste Produkte als "kolloidales Silber", "Silberwasser", "silver water" (engl.) oder "Hunzawasser" angeboten werden. Mitunter wird angegeben, dass Silber eine selektive Wirkung auf "schlechte" Bakterien hätte und dagegen weniger wirksam gegen "gute" Bakterien sei. Müller konnte jedoch 1985 zeigen, dass eher das Gegenteil der Fall ist.[6]

    Aufgrund ihres deutlich zu hohen Silbergehalts können die Produkte, besonders bei Verwendung über längere Zeiträume hinweg, irreversible Silberablagerungen (Silberakkumulation) im Organismus verursachen, die u. a. zu Argyrie (Dunkelverfärbung der Haut), Argyrose (lokale Einlagerungen, insbesondere am Auge) und neurologischen Problemen führen können. [7][8][9][10][11][12] Auch in Gefäßen und inneren Organen wie Leber, Nieren, Milz und im Zentralnervensystem lagert sich Silber ab. Dies kann unter anderem zu chronischen Oberbauch-Schmerzen und zentralnervösen Erkrankungen wie Geschmacks- und Gangstörungen, Schwindel- oder Krampfanfällen führen.[13]

    Gewarnt werden muss vor der Einnahme vor allem während der Schwangerschaft; eine erhöhte Fehlbildungsrate bei Neugeborenen, deren Mütter während der Schwangerschaft derartige Präparate eingenommen haben, kann aufgrund der Silberablagerungen nicht ausgeschlossen werden. (Wikipedia)

    Finger weg!

  • Antwort von ZugghaFee 27.06.2010

    hallooooo? brauche hilfe? -erfahrungsberichte & sowas (: bitteeee

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!