Frage von TheBandons, 134

Kollektivstrafe bei Beschädigung auf Klassenfahrt?

Wir waren auf Skifahrt, ein Gegenstand wurde Beschädigt, niemand meldet sich, die Lehrerin will alle bezahlen lassen. Sind Kollektivstrafen auch in diesem Fall verboten?

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 48

Wo siehst du da eine Strafe? Es ist ein Schadensersatz, der geleistet werden soll. 

Rein rechtlich darf man sicher nur den/die Verursacher zur Kasse bitten, Aber wer soll denn deiner Meinung nach für den Schaden haften? 

Würde sich die gesamte Klasse auf den Standpunkt stellen, dass sich die Haftung auf die nachgewiesenen Verursacher beschränkt, würde keiner haften. Mit der Folge, dass zukünftig keine Klassenfahrten mehr durchgeführt werden (können?).

Letztlich ist es eure Entscheidung. 

Antwort
von Bitterkraut, 27

Einen beschädigten Gegenstand zu bezahlen, ist keine Strafe, sondern Wiedergutmachung oder Schadenersatz. Kollektiven Schaderersatz müßt ihr nicht leisten. Wenn die "Täter" zu feige sind, ihre Tag zuzugeben - soll dann der Geschädigte auf seinen Kosten sitzenbleiben? Tolle Einstellung.

Was ist mit der Versicherung der Schule? Was ist mit euren Haftpflichtversicherungen?

Antwort
von lutsches99, 62

Das ist natürlich nicht zulässig. siehe
hier: http://www.123recht.net/Kollektivstrafen-gegenueber-Schuelern-sind-unzulaessig-_...

Kommentar von Helmuthk ,

Wenn der Schadensverursacher zu feige ist und sich nicht meldet: Soll dann die Lehrerin den Schaden ersetzen?

Lies Dir noch mal Deine Fundstelle durch und sage dann, dass Du auch in diesem Fall von einer Kollektivstrafe ausgehst.

Kommentar von lutsches99 ,

nein, ich gehe nicht von einer kollektivstrafe aus. Dann muss eine Anzeige erstattet werden und die Polizei muss den Schuldigen ermitteln. Es stsht doch ganz klar drin, dass das unzulässig ist und gegen Gesetzte verstößt. Im Notfall muss die Lehrerin dafür aufkommen, da sie die Begleitperson war und nicht aufgepasst hat

Kommentar von Bitterkraut ,

Die Leherin muß ganz sicher nicht dafür aufkommen. Für sie gilt dasselbe Recht, wie für die Schüler.

Kommentar von Bitterkraut ,

Hier geht es um Schadenersatz, nicht um Schulrecht.

Kommentar von lutsches99 ,

in den Tags der Frage steht doch sofar Schulrecht. Und es war eine Schulische Veranstaltung

Kommentar von lutsches99 ,

Wenn die Lehrerin ihre Aufsichtspflicht verletzt hat und dann was kalutt gegangen ist, kann ich mir schon vorstellen, dass sie sich dafür verantworten muss. Was war es denn für ein Gegenstand? Wie und Wo ist es passiert und über welchen Betrag reden wir?

Antwort
von Welux, 69

Also wenn 3 Lausbuben was anstellen, und die Lehrerin den Hauptschuldigen nicht finden kann, vertrete ich die Auffassung: Mit gehangen, mit gefangen. 

Aber eine komplette Klasse im Kollektiv zu bestrafen ist unglaublich unfair. Ich würde ganz klar gegenüber deinen Eltern sagen wie die Lage ist. Wenn deine Eltern der Lehrerin einen Brief schreiben, dass sie nicht bereit sind das zu bezahlen, kann die Lehrerin da nicht viel gegen machen.

Selbstverständlich kann sie nicht 20+ Schüler bezahlen lassen für eine Sache wo offensichtlich nur ein kleiner Personenkreis beteiligt war.

Kommentar von Helmuthk ,

Dann soll also die Lehrerin auf den Kosten hängen bleiben?

Ganz schön fair!

Kommentar von Welux ,

Die gesamte Klasse für ein paar Chaoten einzuhängen ist auch nicht die Lösung. Gibt es für solche Sachen keine Versicherungen die Greifen? Über die Schule eventuell?

Kommentar von Joergi666 ,

exakt- die Schule haftet in dem Fall- oder wenn vorhanden die Versicherung.

Kommentar von Bitterkraut ,

Betrafung ist doch gar nicht das Thema, es geht darum, einen Schaden zu ersetzen.

Antwort
von holgerholger, 44

Schadenersatz muss der Verursacher leisten. Wird keiner gefunden, brauchen Andere nicht zu zahlen. Obwohl es selbstverständlich wäre, sich zu melden. 

Antwort
von DrStrosmajer, 56

Hier handelt es sich nicht um eine Strafe, sondern um Schadenersatzleistung. Gegen die Beteiligung aller ist nichts einzuwenden, wenn sich der Schädiger nicht meldet.

Antwort
von Lexa1, 41

Ich denke mir, das Ihr während der Klassenfahrt versichert seid über die Schule. So wird die den Schaden begleichen.

Antwort
von Joergi666, 54

völlig zu unrecht wurde hier teilweise auf das Schulrecht verwiesen- ist aber quatsch. Wir bewegen uns hier ganz regulär im Zivilrecht, ggf. sogar im Strafrecht bei mutwilliger Beschädigung. Belangt werden kann für den Schadensersatz nur der oder die Verursacher - wird dieser nicht festgestellt haftet die Schule oder ggf. deren Versicherung.

Antwort
von Kickflip99, 18

Das sind wirklich wenige Informationen. Lässt sich die Gruppe der Täter denn irgendwie eingrenzen? Wenn der Schaden irgendwo im Hotel war, steht überhaupt fest dass es jemand aus der Klasse war? Falls fest steht, es war irgendjemand aus der Klasse als Einzeltäter, es ist nur nicht klar, wer, dann scheidet auch 830 BGB aus. Eventuell haftet auch gar keiner. Aber um wieviel Geld geht es überhaupt? Wenn das jetzt 50 € sind würde ich da kein großes Thema draus machen, bei 1000 € aber schon.

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 39

Was hat das mit Kollektivstrafe zu tun? Der Geschädigte (!) hat Anspruch, so gestellt zu werden, wie er vor dem Schadensereignis war.

Meint, er darf einen oder alle der beteiligten Jugendlichen auf Ersatz des Schadens verklagen: "Haben mehrere durch eine gemeinschaftlich begangene unerlaubte Handlung einen Schaden verursacht, so ist jeder
für den Schaden verantwortlich. Das Gleiche gilt, wenn sich nicht
ermitteln lässt, wer von mehreren Beteiligten den Schaden durch seine
Handlung verursacht hat" regelt § 830 BGB hinlänglich :-O

Gem. § 828 BGB haftet mit Vollendung des 7. Lebensjahres derjenige für einen Schaden, der "die zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht" hatte".

Und nun regelt das unter euch :-O

G imager761

Kommentar von chokdee ,

Darf ich fragen wie du darauf kommst, dass es gemeinschaftlich begangen wurde?

Kommentar von imager761 ,

Kannst du lesen?

Kommentar von chokdee ,

Ja. Kannst du antworten?

Kommentar von chokdee ,

Anscheinend kannst du nicht sinnvoll auf eine Frage antworten, bedeutet im Gegenzug, dass deine komplette Antwort nicht ernstzunehmen ist.

Kommentar von imager761 ,

so ist jeder für den Schaden verantwortlich (...) wenn sich nicht ermitteln lässt, wer von mehreren Beteiligten den Schaden durch seine Handlung verursacht hat" regelt § 830 BGB hinlänglich :-O

Was ist daran nicht zu verstehen?

Kommentar von TheBandons ,

De Schaden wurde nicht von mehreren sondern von einer Person die sich nicht meldet begangen. Es geht darum alle für einen einstehen zu lassen was nach der Schulordnung nicht erlaubt ist.

Kommentar von imager761 ,

Hier geht es nicht um Strafe und Schulordnung, sondern Schaden und Ersatz dem Geschädigten gegenüber.

Leider schweigst du dich aus, was bei welcher Gelegenheit beschäfigt wurde.

Antwort
von jimpo, 27

Wenn sich der Verursacher nicht meldet, müssen alle bezahlen. Wie heißtt es so schön " mitgehangen, mitgefangen ".

Antwort
von chokdee, 43

Ich glaube nicht, aber Im Sinne der Klasse wäre es besser wenn ihr es trotzdem macht.

Antwort
von Helmuthk, 37

Soll die Lehrerin den Schaden übernehmen?

Wenn der Schadenverursacher zu feige ist und sich nicht meldet, gibt es doch für die Lehrerin doch nur die Möglichkeit, den Schaden gleichmäßig auf alle Schüler zu verteilen.

Das ist Schadensersatz und keine Strafe, also auch keine Kollektivstrafe.

Kommentar von nope23 ,

hm das ist so ziemlich noch unfairer und sehr wohl eine Kolletivstrafe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten