Frage von kraftwerk1155, 49

Kollege macht mir das Leben zur Hölle und ich kann nichts dagegen tun?

In meinem Betrieb ist jemand, der mich hasst (warum auch immer, bin hilfsbereit, freundlich usw.). Ich hasse ihn auch, da er mich ständig ignoriert und ständig gereizt und unhöflich zu mir ist (wahrscheinlich hat er private Probleme und lässt sie an mir aus). Folgende Probleme treten häufig auf:

  • Er ist eine Stufe über mir und hat auch eine gute Beziehung zum Chef. Ich habe nur einen befristeten Vertrag von 2 Jahren. Er behandelt mich oft wie Dreck und erlaubt sich alles und meint das ich im Berufsleben nie eine Chance haben werde. Einmal habe ich ihm die Meinung gesagt, dann gab mein Chef mir die Schuld und meinte ich sei zu frech und will mir eine Abmahnung geben.

  • Wir streiten uns fast jedes mal wenn wir zusammenarbeiten müssen. Sogar als wir uns einmal am Wochenende in der Disco über den Weg liefen gab es sogar eine Schlägerei zwischen uns beiden.

-Wir beide müssen demnächst auf eine Geschäftsreise fahren (sind beide Vertreter) und habe deshalb große Bedenken davor, das es wieder eskalieren könnte. Er reagiert immer genervt von mir wenn ich eine Information, welche mir mein Chef auftragt von ihm zu holen. Wegen so einer Person will ich nicht kündigen, da ich 5 Jahre lang arbeit gesucht habe wegen der hohen Arbeitslosigkeit. Mein Chef sagte mir ich solle mir nichts draus machen und das es im Arbeitsleben manchmal etwas hart zugeht.

Was kann ich noch tun? Betriebsrat gibt es keinen.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, 14

@all:

Lest mal die letzten Fragen. Da passt überhaupt nichts.

@kraftwerk115: Ich dachte Du hast vor ein paar Wochen gekündigt. Schreibst Du auf jeden Fall vor fünf Tagen. Nach den vorigen Fragen bist Du  seit einem Jahr, bzw. drei Monate nach dem Abitur in der Firma. 

Was denn jetzt? Ich halte Dich für einen Troll.

Antwort
von NewKemroy, 14

Ich würde einen Termin mit dem Chef machen, wo der Kollege dann hinzugezogen wird. Also Dreier-Gespräch - plus wenn's geht noch einen unbeteiligten Beistand für Dich (Zeuge), damit die beiden Dich nicht zusammen in die Pfanne hauen können.

Geht der Chef nicht darauf ein, liegt das in seiner Verantwortung, d.h. dann darfst Du eine Ebene höher gehen und deinen Fall dem Chef vom Chef vortragen.

Sollte allerdings niemand in Deinem Betrieb für sich den Anspruch einer gewissen Rechtschaffenheit haben und der ganze Laden nur aus charakterlosen A****löchern besteht, dann kannst Du es knicken.


Antwort
von Zucki007, 31

Meiner Meinung nach würde ich mit dem Kollegen noch einmal das Gespräch suchen. Sage ihm, was dich an ihm stört und versuche auch, dich selbst du reflektieren. Was könnte deinen Kollegen an dich stören?

Das Problem schaukelt sich meiner Meinung nach mit zunehmender Zeit immer weiter hoch, wenn du es nicht ansprichst.

Kommentar von kraftwerk1155 ,

Habe ich versucht, er sagte mir er mag meine Art nicht. Die anderen Kollegen haben damit kein Problem. Soll ich mich wegen ihn verändern?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten