Frage von Starjuice, 49

Kohlenhydrate oder Eiweiß, wie am besten abnehmen?

Moin Leute,

also es geht um folgendes, ich (m,30) möchte gerne in den nächsten 4 Monaten (bis Weihnachten/Sylvester) etwas Körpergewicht und fett verlieren. Zur Zeit wiege ich 102 Kg bei einer Größe von 1,80m. Problemzone Bauch. Früher war ich sportlich viel aktiv aber das hat iwan nachgelassen. In letzter Zeit habe ich viel auf yt geschaut, die ganzen Coaches mit ihren supertips usw. Das Problem ist, alle geben se unterschiedliche Tipps und ich möchte gern fehler vermeiden. Der eine sagt nur Eiweiß essen, der andere behauptet Kohlenhydrate mit etwas Eiweiß usw. Ich blick da iwie nicht durch.

Daher die Frage, auf was genau den Schwerpunkt legen mit der Ernährung ? Nebenbei gehe ich auch joggn, ungefähr 3-4 mal in der Woche für je 20-30 mins (je nach lust) trinke viel Wasser, ess kein süßes mehr und verzichte weitgehend auf Fastfood. Neuerdings ernähre ich mich nach Trennkost, sprich also KEINE Eiweißhaltige Nahrung mit Kohlenhydraten zu mischen.

Was hat euch geholfen, bzw mit was habt ihr abgenommen, durch welche Ernährung genau ? Was sollte ich vermeiden. Was empfehlt ihr und ist effektiv um das Körperfett schneller loszuwerden?

Für hilfreiche Antworten bin ich euch sehr dankbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GuenterLeipzig, 45

Bei mir hat folgendendes funktioniert:

1. Binde möglichst Deine sportlichen Aktivitäten in den Alltag ein (z. B. mit dem Rad zur Arbeit oder Erledigung aller Wege mit dem Rad.

2. Lege bei Deinen sportlichen Aktivitäten den Schwerpunkt auf Ausdauersportarten. Bei > 100 kg wäre ich mit dem Joggen noch etwas vorsichtig wegen der Stoßbelastung auf den Gelenken.

Ideal wären:

Radfahren, Schwimmen, Rudern (!), Fahrradergometer (bitte mit Pulskontrolle!), Ruderergomter, Crosstrainer

3. Betreibe auch Krafttraining. Durch die Zunahme an Muskelmasse wird Dein Ruheumsatz erhöht.

Man kann auch Krafttraining zeitbezogen betreiben. Dazugehörige Trainingsprotokolle lauten:

- EMOM (jede Minute beginnt ein neuer Satz)

- AMRAP (Zeitvorgabe, so viele Runden & Wiederholungen wie möglich)

- RFT (Rundenvorgabe, so schnell wie möglich)

- Tabata (z. B. 20 s Balastung / 10 s Pause)

Helferlein: www.tabatatimer.com

4. Ernährung nicht überbewerten. Beschränke Dich auf die 3 Hauptmahlzeiten, die an 2 Tagen in der Woche ruhig Kohlehydrate enthalten können, den Rest der Zeit gerne proteinlastige (eiweißhaltige) Ernährung.

Unsere Muskeln benötigen Eiweiße zu derem Aufbau. Nur ist in der Muskulatur findet Stoffwechsel statt!

Bei 10-12 Wochenstunden Sport sollte das klappen.

Ach ja, versuche Deine Trainingseinheiten etwas auszudehnen ca. 1 h+, so Dir das möglich ist, dann nutzt Du Deine Trainingszeit effektiver.

Der Punkt ist der: Wird die Trainingszeit zu kurz gewählt, passiert ja folgendes:

Mit Beginn eines Trainings werden erst mal die Speicher in den Muskeln usw. geleert.

Erst wenn diese Speicher weitestgehend erschöpft sind, geht es den Fettzellen an den Kragen.

Wenn Du natürlich jetzt schon das Trainingsende winkt, wirst Du den von Dir gewollten Effekt nicht erzielen.

Im Prinzip bringt es die Regelmäßigkeit.

Anfangs sollten 500 g/Woche Gewichtsabnahme möglich sein.

Hin und wieder wirst Du ein Plateau erreichen, was normal ist.

Nimm das als ein Signal, Dein Training anzupassen.

In der Abnehmphase 85 % Ausdauer / 15 % Kraft

Günter


Kommentar von Starjuice ,

Vielen Dank auch dir für deine sehr formulierte Antwort ;) Ich sitze schon hier mit Stift und papier und erstell mir vorab Notizen die ich dann zu einem trainingsplan schreibe für mich.

Kommentar von einfachsoe ,

"In der Abnehmphase 85% Ausdauer / 15% Kraft". Nicht wirklich. Der Mythos, dass man mit Ausdauer mehr abnimmt ist mehr als widerlegt. Und man sollte jeden Tag Kohlenhydrate zu sich nehmen, da der Körper sie sonst selber herstellen muss und ihn das belastet. Lieber eine Form des Intermittent Fasting. Also eine gewisse Zeit des Tages nichts essen und möglichst spät Kohlenhydrate um das Insulin niedrig zu halten.

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Hier irrst Du gewaltig!

Auch habe ich an keiner Stelle geschrieben, dass ich mit einer bestimmten Sportart mehr oder weniger abnehme. Das hast Du fälschlicher Weise hineininterpretiert.

Ich habe lediglich eine sinnvolle Gewichtung zwischen Ausdauer und Kraft vorgeschlagen, die zumal bei mir persönlich ganz praktisch funktioniert hat (-17 kg in 2 Jahren - das mal am Rande).

Daher muss mir kein Theoretiker irgendwas vom Fuchs erzählen, der meint, mal irgendwo irgendwas gehört zu haben.

Die 15 % Krafttraining dienen ist erster Linie dem Muskelerhalt, da wenn man nur Ausdauer trainiert, der Körper auf die in der Muskulatur eingelagerten Proteine zurückgreift und buchstäblich die Muskulatur zerlegt.

Ausdauertraining aktiviert den Energiestoffwechsel während der sportlichen Aktivität, bei Intervalltraining auch noch über die Trainingszeit deutlich hinaus.

Auf die zeitbezogenen Möglichkeiten des Krafttrainings habeich hingewiesen.

Bitte rechne selbst: Ich hatte als Orientierung 10 bis 12 Wochenstunden Sport gegeben, dabei entfallen auf Krafttraining also 1,5 - 1,8 Stunden in der Woche.

Dies ist eine realistische Größe, mehr ist auch wegen der notwendigen Regeneration zwischen den Krafttrainingseineiten nicht zielführend.

Zu Deinem intermittierenden Fasten:

Was passiert beim Fasten (ob intermittierend oder nicht)?

Der Körper wird ohne Not in eine Mangelsituation geführt. Da sich nun der Körper versucht anzupassen, fährt diesen seinen Stoffwechsel runter.

Der Stoffwechsel ist aber genau der Parameter, der beim Abnehmen eine gewaltige Rolle spielt!

Der Körper lernt also, mit weniger Energiezufuhr und -umsatz auszukommen.

Wenn jetzt irgendwann derjenige zum normalen Ernährungsverhalten zurückkehrt, bleibt der Körper im Energiesparmodus und willkommen ist der bekannte JoJo-Effekt.

Zu den Kohlehydraten: Ich hatte die Kohlehydrate weder verdammt noch dazu geraten, diese im Überfluss zu sich zu nehmen.

Auch hier hatte ich auf ein sinnvolles ausgewogenes Verhältnis in Bezug auf eiweißreiche Kost hingewiesen.

Lektüre:

https://www.marathonfitness.de/wieviel-kohlenhydrate-pro-tag/

https://www.marathonfitness.de/kohlenhydrate-tabelle/

Eine Möglichkeit ist, dass Du an Trainingstagen (besonders nach dem Training) ein Kalorien-Plus erreichst und mehr Kohlenhydrate aufnimmst und an Nicht-Trainingstagen ein Defizit anstrebst und nur wenig Kohlenhydrate isst. Die Metabole Diät verfolgt diesen Ansatz. Das wäre zum Beispiel ratsam an den beiden Tagen, wo Du Dein Krafttraining (s. o.) absolvierst.

Eine andere Option, ist das so genannte Carb Back Loading,
bei der jeder Tag mit einer Fastenphase beginnt (= katabole Phase,
Fettabbau) und Du einen Großteil Deiner Kalorien und Kohlenhydrate am Abend zu Dir nimmst (= anabole Phase, Muskelaufbau). Allerdings ist hier die Abstimmung zum Training nicht gegeben, da zu schematisch vorgegangen wird.

Vermutlich meinst Du das, jedoch Du hast das abgewandelt sinnentstellt widergegeben.

Kannst Du mir bitte erläutern, wie der Körper Kohlehydrate in einer Mangelsituation selbst systhesisiert? Wie soll das ablaufen?

Günter

Kommentar von kami1a ,

 Der Mythos, dass man mit Ausdauer mehr abnimmt ist mehr als widerlegt

Falsch : Beispiel : Eine Freundin hat nur durch das Joggen über 40 kg abgenommen und jetzt seit 14 Jahren Idealgewicht. Ohne hungern oder Diät, normal gegessen.

Expertenantwort
von Vivibirne, Community-Experte für Gesundheit, 15

Ich hätte hier mal nen plan für dich:
Morgens gut frühstücken um heisshunger vorzubeugen, energie zu bekommen und satt zu bleiben:
Haferflocken mit milch und obst//
Vollkornbrot mit schinken und quark //
Magerquark mit nüssen und obst//
Omelette oder rührei dazu gemüse
Mittags fisch oder fleisch mit reis oder kartoffeln dazu salat oder gemüse
Abends omelette oder rührei// Fisch  oder fleisch// salat // suppe :-)
Zwischendrin obst, nüsse, Joghurt- was kleines halt :-)
Trinken:
Wasser, tee :-)
Lg

Kommentar von Starjuice ,

Dankesehr für deinen Kommentar ;)

Kommentar von Vivibirne ,

Gerne :)

Antwort
von habibis, 19

70% macht die Ernährung aus.
Du musst darauf achten, dich hochwertig und nahrungsreich zu ernähren.
Dein Ziel ist: weniger Kalorien zu dir nehmen als du verbrennst!
Zb dein Tagesbedarf beträgt 2000kcal.
Um Abzunehmen ist 200-500kcal weniger.
Iss gesunde Kohlenhydrate wie Quinioa, Süßkartoffel, Kartoffel, Vollkorn Nudeln und Vollkornreis, auch Früchte!
Es ist deine Entscheidung ob du in deiner Diät deine Fette oder deine Kohlenhydrate runterschrauben möchtes. Ich empfehle dir weniger Fette zu essen, da du Kohlenhydrate brauchst um fit zu bleiben.
Eiweiss ist also immer mit dir.
Und vergesse nicht:
Iss Morgens wie ein König und Abends wie ein Penner!
Das heisst: morgens viel viel essen, Mittags normal und Abends nur zb ein Salat mit Hühnchen.
Schmeiss alle deine schlechten Kohlenhydrate und Süßigkeiten weg!

Beim Training solltest du mal HIIT probieren: das bewirkt Wunder!

Kommentar von Starjuice ,

Iss Morgens wie ein König und Abends wie ein Penner!

Schmeiss alle deine schlechten Kohlenhydrate und Süßigkeiten weg!

Genial ;D das hab ich schon getan aber den ersten Satz werd ich beherzigen. Dann mache ich mir gleich erst mal ein gesundes gutes frühstück. Danke auch dir ;)

HIIT kenne ich nicht, was ist das?

Kommentar von einfachsoe ,

Zum Abnehmen empfehle man eher morgens fastrn und abends essen. Man sollte das Insulin morgens schön niedrig halten. Stichwort 'Intermittent Fasting"

Antwort
von TailorDurden, 31

Da ich schon einige Jahre im Fitness bin, kann ich eines mit Sicherheit sagen:

Such Dir als allererstes einen Weg, der Dir Spaß macht und mit dem Du wirklich dauerhaft (auch nicht nur bis Sylvester) leben kannst. Dabei ist es weniger wichtig, ob Du jetzt 70% oder 35% Kohlenhydrate isst. Schmecken muss es - und Dir muss es damit gut gehen.

Insofern rate ich Dir im selben Zug gleich von allen extremen (anabole Diät, Low- und No-Carb etc..) ab. Das macht vielleicht Sinn für Profisportler, aber ist ansonsten eher der sichere Weg in eine Essstörung.

Es gibt eigentlich nur drei einfache, kleine Grundregeln:

  1. Die Menge machts. Weniger kcal-Aufnahme als kcal-Verbrauch -> So nimmt man ab. Ganz egal, was Du isst. Das heißt auch einfach, Du orientierst Dich an Deinem Hunger (ich rate immer vom Kalorienzählen ab - das macht einen extrem verrückt und klappt nur selten gut). Iss so, dass Du satt wirst, aber hör dann eben auch wirklich auf. Iss gesunde Lebensmittel, dann schafft man sowieso nicht so viel (ohne Zucker, Weißmehl etc. hat man auch weniger Hungergefühl). Benutze viel Gemüse.. einfach, was Du halt so weißt.. Nach einem Monate sollte man durchschnittlich so 1-2 Kilo abnehmen. Das ist ein guter, gesunder Richtwert.
  2. Eiweißreich essen. Das ist und bleibt einfach immer so. Das Eiweiß schützt während einer Diät einfach vor Muskelabbau. Ansonsten baust Du gleichprozentual zum Fett auch gleich Muskelmasse mit ab. Braucht kein Pulver zu sein, einfach nur Lebensmittel mit etwas mehr Eiweiß verwenden.
  3. Ausdauernd bleiben. Erfolg hat letztendlich der, der dranbleibt. Natürlich gibt es immer diese Erfolgsstorys von wegen "Meine 10-Wochen-Transformation", aber das klappt schlichtweg nicht auf natürlichem Wege oder man fällt danach sofort in einen extremen Jojo und wiegt noch mehr als zuvor. "Langsam aber sicher" klappt zehnmal besser. Deswegen finde ich es auch gut, dass Du Dir das Jahresende als ersten Stop nimmst. Bis dahin kann man tatsächlich gesund 10kg verlieren. Das wäre ein großer Schritt und danach geht die Zeit ja auch weiter :-)
Kommentar von Starjuice ,

Iss gesunde Lebensmittel, dann schafft man sowieso nicht so viel (ohne Zucker, Weißmehl etc. hat man auch weniger Hungergefühl).

Stimmt, das habe ich selbst auch schon bemerkt und viele sagen das, danke.

Nach einem Monate sollte man durchschnittlich so 1-2 Kilo abnehmen. Das ist ein guter, gesunder Richtwert.

Okay vielen Dank für die Info ;) Hört sich auch gut an.

Ansonsten baust Du gleichprozentual zum Fett auch gleich Muskelmasse mit ab

Genau das ist meine größte Angst, da ich auch schon viel gelesen und gesehen habe das dies der fall sein kann. Und das möchte ich vermeiden, da mein Schulter und Bizepsbereich durchaus trainiert sind und meine problemzone eher der Bauch ist, möchte ich nicht das mein körper auf meine muskelproteine zugreift. Ich werd deinen rat aber beherzigen und darauf achten genug Eiweiß zu mir zu nehmen, vielleicht nen omlett morgens und mehr darauf achten.

Langsam aber sicher" klappt zehnmal besser

Ha, da sprichst du mir aus dem Herzen. Ne nem wahn möchte ich nicht verfallen und von diesen 6-10 Wochen work-outs halte ich mich fern. Und ja als ersten stop habe ich mir den Dezember gesetzt, natürlich möchte ich weiterhin am Ball bleiben. Ich bin motivierter denn je und möchte das beibehalten.

Was würdest du mir nahrungsmäßig empfehlen (hast du ein kleines rezept?) und sollte ich vor dem joggn was essen oder erst danach ?

Ansonsten vielen Dank für deine sehr ausführliche Antwort, es hört sich auch sehr plausibel an und solche Antworten sind top.

Kommentar von TailorDurden ,

Was würdest du mir nahrungsmäßig empfehlen (hast du ein kleines rezept?) und sollte ich vor dem joggn was essen oder erst danach ?

Wie gesagt: In erster Linie muss es Dir schmecken! Ich glaube, jeder muss sich einfach seinen Pool an Rezepten zusammensammeln, was man halt gerne isst.

Ich mache mir zum Beispiel extrem gerne Wraps aus Dinkel-Vollkornmehl. Die befülle ich ganz nach belieben mit Gemüse, Hühnchen bzw. Thunfisch.. als "Soße" nehme ich zum Beispiel gut gewürzten, körnigen Frischkäse (das ist eine tolle Eiweißquelle). Die schmecken dann bombastisch. Aber das ist nur ein Rezept von vielen..

Was ich auch total genial finde: Die Weight-Watchers-Bücher. Meine Mutter hat davon früher mal einige gekauft. Ich kenn mich mit der Ernährung echt recht gut aus und die Rezepte sind einfach perfekt gemacht. Allerdings nicht immer mit den billigsten Lebensmitteln. Die Kochbücher würde ich aber auf jeden Fall weiterempfehlen, die sind ziemlich genial.

https://www.amazon.de/Das-Weight-Watchers-Kochbuch-Rezepte-genie%C3%9Fen-ProPoin...

Das hier zum Beispiel war gut. Auf deren Punktesystem da würde ich gar nicht schauen. Aber die Rezepte an sich sind super. Eiweißreich, die Soßen und alles drum rum meistens mit gesunden Lebensmitteln und nicht all zu viel kcal.

Kommentar von Starjuice ,

Danke, ich werd mal nachher in die Bücherei und mal sehen was die da so für bücher von Weight Watchers haben. Bisher hab ich das immer ausgeblendet :p aber ich merk schon, man solllte sich auch damit sehr befassen. Ein kleines basiswissen mit den Wraps & co. hab ich auch einigen yt vids entnommen und schon ausprobiert. Ja hehe, das mit dem frischkäse ist nen guter tipp, danke auch. Wußte gar nicht das es eine gute Eiweißquelle ist.

Antwort
von Simplegag, 7

Ich denke, dass sowohl eine High-Carb, als auch eine Low-Carb Ernährungsform das abnehmen fördern kann. Der Körper nimmt die Energie, die er braucht, erstmal aus den Kohlenhydraten, weswegen viele diese als sehr wichtig ansehen. Wenn man seine Ernährung aber langsam umstellt, und keine Carbs mehr isst, kann man auch ohne sehr fit sein, wenn man viel Protein zu sich nimmt. Und das auch ohne Eiweißshakes etc. Eine Bekannte von mir ernährt sich Low-Carb und hat dadurch schnell einige Kilos verlieren können. Ich weiß nicht genau in welchem Zeitraum, aber bis jetzt hat sie 10kg verloren. Das einzige Problem ist, dass wenn sie wieder gehäuft Kohlenhydrate isst, nimmt sie wieder etwas zu. Den Körper muss man nach einer solchen "Diät" erstmal wieder umstellen, also langsam wieder anfangen, Kohlenhydrate zu essen.

Kommentar von Starjuice ,

Danke auch für deinen Beitrag. nene, ich werd die kohlenhydrate nicht weglassen, mittlerweile (auch durch die ganzen anderen guten Beiträge hier) und auch durch etwas recherche, kann ich mir gut vorstellen und nachvollziehen wie das Spiel mit den kohlenhydraten funktioniert. Ich werd erst mal mit gesundem Food nur so viel zu mir nehmen wie ich Energie verbrauche, also Morgens halt viel (aber nicht zu viel) und bis Ende des Tages gar nicht mehr. Etwas kraftsport nebenher machen und auch darauf achten das ich genug Protein durch nahrung (nicht durch Shakes) zu mir nehme.  Bin mal gespannt wenn ich in 4 Wochen an den Thread hier denke und wieder reinschaue was sich bis dahin bei mir getan hat, vom gewicht, Bauch/Körper und dem wohlbefinden.

Antwort
von Slatkimeda, 20

Ich finde du solltest dich nicht verrückt machen wegen den Videos. Ernähre dich gesund und iss das auf was du lust hast. Nur Eiweiß zu essen würde dich einschränken. Bis Silvester hast du noch Zeit. Was mir super geholfen hat und ich habe in 2 Monaten 13 Kg abgenommen war mich Gesund zu ernähren.

Volkorn oder Dinkelbrot anstatt Weissbrot

Volkorn oder Wildreis anstatt normaler Reis

Hähnchen und Putenbrustfilet anstatt Schwein und Rind (rinderfilet ok 1 mal die woche)

Fisch, Shrimps

Obst und Gemüse

Käse bisschen aber weissen (morzarella, schafs oder Ziegenkäse)

Salate mit zitrone und olivenöl

Bohnen oder Erbsen anstatt Reis 

Buttermilch mit bisschen Zitronensaft

Wasser mit Zitronensaft

Abends nichts oder ein Salat oder Hähnchen mit salat also kohlenhydratarm

und 1 handvoll verschiedene Nüsse

smoothies und säfte (frisch selbstgepresst) so 1-2 gläser Pro tag Grapefruitsaft hilft auch beim Abnehmen ich habe oft Orange,zitrone und grapefruit ausgepresst und die hälfte vor und die andere hälfte nach dem Mittagessen getrunken

Eier als frühstück habe ich oft gegessen meist rührei

Und in 2 Monaten habe ich mich extrem gesund und fit gefühlt es ging mir nie so gut

Ich habe noch Bentonit (Mineralerde) und Flohsamenschalen benutzt jeden Tag 2 mal (gibts bei amazon)

Flohsamenschalen reinigen den Darm und Bentonit scheidet Gifte aus das hat mir geholfen ohne Gewichtsstillstand abzunehmen, aber das musst du nicht benutzten

Kommentar von Starjuice ,

Hey, auch dir danke für deine Antwort. ja du/ihr habt Recht mit der Ernährung. Ne Schwein esse ich schon über 7 Jahre nicht mehr, nur Rind und Geflügel und das auch nur in Maßen.

Buttermilch mit bisschen Zitronensaft

Jep bis auf des^^ hab ich an alles gedacht vorhin beim Einkauf ;) Muss ich gleich noch mal hin und das nachkaufen.

Die ganzen Tips hier in den Antworten find ich wirklich super und haben mir noch mal alles viel schmackhafter gemacht. Ja die Smoothis werde ich mir auch angewöhnen, fange heute damit an.

Also vorhin zum Frühstück hatte ich mir 3 Eier, mit frischen Paprika, Tomaten und Lauchzwiebeln gemacht, das ganze nur mit nem schuss Maggi und als beilage drei Scheiben Vollkornbrot, zwei davon mit Putenbrust und das letzte mit ganz wenig marmelade. Danach etwas obst also einige Kirschen und ne halbe Banane.

Zu 15 Uhr heut plane ich Mittag, diese Wraps (2x) mit Chicken/Nuggets von einer guten marke (kein tiefkühl) mit Salat und etwas frischkäse als soße quasi und zum Abend dann nur Obst mit Joghurt Mild.

Werd ab heute auch alles notieren was ich täglich esse und es dann alle 1-2 Wochen auswerten, dazu auch vermerken wie ich mich fühle und jede woche das gewicht kontrolieren.

Kommentar von Slatkimeda ,

Bitte :) 

Ich habe Buttermilch getrunken mit bisschen Zitronensaft drinne hat mich satt gemacht :) und mir immer bein abnehmen geholfen, jedes mal wenn ich es in einer Diät nicht getrunken habe, habe ich langsamer abgenommen komisch 

Du kannst dir auch Hirse kaufen es kochen und in einer Pfanne mit Gemüse und Fleisch anbraten und würzen war auch Lecker.

Haferflocken sind auch als zwischen Mahlzeit sehr gut mit obst und Kokos oder Mandelmilch von alpro gibts bei Rewe.

Auch für smoothies kannst du wasser oder frisch gepressten orangensaft sowie auch Kokosmilch oder Mandelmilch verwenden :)

und chiasamen sind super du kannst sie ind ein Schraubglas reinmachen mit Kokosmilch von alpro und über Nachf im Kühlschrank sie Quellen auf wie pudding ist es dann kannst di dazu Obst und Haferflocken von Oben machen oder noch Joghurt oder püriertes Obst das alles schichtweise dann hast du einen Schönen Joghurt der super aussieht. 

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/410utF1t-tL.\_SX351\_BO1,204,20...

Das Buch gibts bei Amazon aber auch bei Hugendubel es kostet 12,95 es ist sehr schön drinne stehen verschiedene Rezepte und für was welcher smoothie gut ist und wie man selber Mandelmilch herstellen kann. Wirklich sehr schön gemacht und jede Zutat mit Bild ich liebe das Buch es gibt auch Rezepte für säfte dafür braucht man einen Entsafter 

Kommentar von Starjuice ,

Vielen Dank nochmal =)

Kommentar von Slatkimeda ,

Gerne 😊

Antwort
von ratatoesk, 31

Viel Bewegen ist gut , mit dem Joggen wäre ich bei dem Gewicht vorsichtig,versuch es lieber mal mit diesem Nordic Walking.Da werden mehr Körperteile bewegt und du stauchst Deine Gelenke nicht sowie wie beim joggen.

Ansonsten normal und ausgewogen essen,dieser mit und ohne irgentwas Tipps,sind fürn Ars... Sie erzeugen nur den Mangel des ein oder anderen und bringen nur kurz Verbesserung.

Wenn Du natürlich schnell und kurz paar Kilo verlieren willst befolge sie alle,denn alle haben das eine oder andere gute.

Antwort
von Aiki123, 49

Wenn du Fett verbrennen willst solltest du darauf achten nicht zu viel Kohlenhydrate zu dir zu nehmen. Den der Körper verbraucht erst die Kohlenhydrate als Energie und erst wenn diese knapp werden, zapft es an den Fettreserven.

Kommentar von Starjuice ,

Danke auch für deine Antwort. Ich werds mir auch notieren ;)

Kommentar von einfachsoe ,

Wenn du auf deine kcal achtest spielt das keine Rolle. Die Verteilung (auf den ganzen Tag gesehen) sollte ausgewogen sein um einen gesunden Stoffwechsel zu erhalten. Wann man was isst ist von Relevanz

Antwort
von ErsterSchnee, 33

Vergiss den ganzen Mist! Du nimmst nur ab, wenn du mehr Kalorien verbrauchst als zuführst. 

Selbst bei Trennkost, Verzicht auf KH und ähnlichem  nimmst du NUR durch das Kaloriendefizit ab.

Also ernähr dich ausgewogen und iss, worauf du Hunger und Lust hast.

Antwort
von antfarm, 8

low carb hat bei mir funktioniert und 30 min. crosstrainer tägl.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community