Frage von BlutFruit, 62

Kohlenhydrate bei Diabetes?

Hey community,

ich habe da eine Frage zu den Kohlenhydraten. Laut meiner Recherche sind Kohlenhydrate gleich Zucker. Demnach meine Frage: sind Produkte mit einem Kohlenhydratanteil von 50% schlecht für Diabetiker?

Danke im Vorraus

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Kohlenhydrate, 4

Hallo!  Fruchtzucker, Zweifachzucker und Traubenzucker z. B.  enthalten kurzkettige Kohlenhydrate. Nicht die gesündeste Variante für den Diabetiker. 

Wesentlich gesünder sind  in der Regel langkettige Kohlenhydrate, aber da als Diabetiker auch nicht in Unmengen. 

Hast Du z. B. in Brot oder Nudeln - auch in Kartoffeln.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Antwort
von thermocycler, 44


Wieviel % Kohlenhydrate Nahrung bei Diabetes haben soll, kann ich dir nicht sagen. Wie du aber schon festgestellt hast, bestehen Kohlenhydrate aus Zucker. Deshalb ist es allgemein wirklich ratsam, als Diabetiker darauf zu achten, ob die Nahrung viele Kohlenhydrate enthält.

Natürlich ist es wichtig, immer auch auf den Blutzucker zu achte und darauf die Nahrung anzupassen.

Kommentar von BlutFruit ,

Das Seltsame ist, dass auf der Tabelle immer steht: Kohlenhydrate x; davon Zucker <x

Kann mir das jemand erklären?

Kommentar von thermocycler ,

Kohlenhydrate bestehen aus verschiedenen Zuckern. Da es bei Diabetes vor allem um Glucose geht, könnte damit die Menge der Glucose gemeint sein. (Obwohl im Körper natürlich auch z.b.: Fructose in Glucose umgewandelt werden kann.)

Kommentar von Panazee ,

Siehe meinen Beitrag.

Viele Hersteller ballaststoffreicher Nahrung teilen die Kohelnhydrate  ein in Zucker und Ballaststoffe. Wobei das chemisch gesehen nicht richtig ist. Das sind alles x-fach Zucker.

Antwort
von Cassiopeija, 13

Jeder Mensch braucht Glucose, ohne würden wir verhungern, auch Diabetiker. Also nein, sie sind nicht schlecht, denn Kohlehydrate werden im Darm zu Glucose (Traubenzucker) gespalten und gehen dann is Blut. Dort transportiert sie das Insulin in die Zellen.

Typ 1 Diabetiker haben gar kein Insulin mehr, Typ 2 hat zu wenig und eine Insulinresistenz, sprich er braucht für die gleiche Menge Glucose mehr Insulin als ein gesunder Mensch (oder Typ 1).

Diabetiker dürfen also jederzeit Kohlehydrate zu sich nehmen, sie müssen sich nur ausreichend Insulin spritzen, um die jeweilige Menge zu verarbeiten und sie sollten nicht mehr Kohlehydrate essen, als wie sie auch verbrennen, sonst werden sie schnell dick.

Antwort
von Panazee, 29

Kohlenhydrate = Zucker ist schon richtig, aber Zucker ist nicht gleich Zucker.

Es gibt sog. Einfach- und Zweifachzucker wie Glucose, Fructose, Lactose und Maltose. Diese Kohlenhydrate sind die, auf die man als Diabetiker achten muss.

Es gibt aber auch Vielfachzucker wie Zellulose. Diese Vielfachzucker können von uns nicht zerlegt werden (bzw. nur zu einem geringen Teil) und laufen unter dem Begriff Ballaststoffe.

Die Angabe der Menge an Kohlenhydraten in einem Produkt ist also nicht zielführend, solange man nicht weiß um welche Kohlenhydrate es sich genau handelt.

Wenn man sich z.B. eine Packung Leinsamen kauft, dann sind da fast 1/3 Kohlenhydrate, aber eben unverdauliche Ballaststoffe.

Kommentar von BlutFruit ,

Welcher Zucker ist dann für Diabetiker weniger bedenklich? Soweit ich weiß sind Balaststoffe doch gut für sie, oder?

Kommentar von Panazee ,

Ballaststoffe kann man sich in jeder Menge zuführen, die man will. Das ist, als würde man eine Glasmurmel schlucken. Die Murmel kommt wieder so raus wie sie rein kommt. (Das habe ich mit 5 Jahren als Selbstexperiment durchgeführt ;-) ). Zerschlägt man die Murmel in tausend Scherben ist es nicht mehr ratsam diese Splitter zu essen. (Das habe ich nicht ausprobiert).

Für Diabetiker sind vor allem die Einfachzucker nicht gut, aber auch die Zweifachzucker sollte man sich nur in geringen Mengen zuführen. Am Ende wird jeder Zucker, der nicht zu den Ballaststoffen zählt, im Körper zu Glucose umgewandelt.

Kommentar von thermocycler ,

Wie Panazee bereits gesagt hat, können wir Ballaststoffe nicht abbauen. Die Bakterien in unserem Darm bauen sie auch nur bis zu Oligosacchariden ab (Bis 10 einzelne Zucker). Sie werden daher auch nicht in den Körper aufgenommen und haben daher für Diabetiker keine negativen Auswirkungen. Ballaststoffe sind einfach für das Stuhlvolumen wichtig, indem sie mit Wasser ,,aufquellen".

Kommentar von thermocycler ,

Wobei man sagen muss, dass es nicht daran liegt, dass wir es nicht abbauen können, weil es ein Vielfachzucker ist. Zellulose besteht ausschließlich aus Glucose, genau wie Glykogen. Das wir es nicht abbauen können liegt also nur an der Art der Verbindung der Zucker: Glykogeen: beta-1-4-Bindung, Zellulose: alpha-1-4- Bindung.

Auch interessant ist, dass die einzige Betabindung, die wir selbst spalten können, die Laktose ist. Dies aber auch nur durch eine Mutation möglich war, die sich aufgrund des Selektionsdrucks bei uns durchgesetzt hat (Milchbauern). In z.b. Asien sieht die Sache anders aus.

Kommentar von Panazee ,

Das ist richtig. Es liegt daran, dass unser Enzym bei Ballaststoffen nicht "passt". Es gibt Vielfachzucker, die wir zerlegen können.

Kommentar von BlutFruit ,

Wenn ich als Beispiel Erdnuss-Flips nehme. Kohlenhydrate: 50g; davon Zucker: 3g. Dieses "davon Zucker" sind dann Einfach und Zweifachzucker nehme ich an. Sind die restlichen 47g dann Balaststoffe?

Kommentar von BlutFruit ,

Es heißt zudem noch immer, dass Obst gut ist für Diabetes. Aber das enthält doch auch Unmengen an Fructose? Ist das nicht wiederrum paradox?

Kommentar von Tschoo ,

Hallo!

Zucker ist nicht schlecht für Diabetiker -- sie müssen nur besonders damit umgehen. (z.B. spritzen)

Antwort
von Dudugala, 4

Yap ist schlecht.Müsste man bei typ 1 zb 12g ist 1 BE umgerechnet müsste man 4.5BE spritzen(insulin) ist schon viel

Antwort
von Mandibula, 13

Kohlenhydrate reduzieren, sie sind nicht lebensnotwendig, vor allen nicht in großem Ausmaß.

Nicht auf die Ratschläge aus dem Link von Gargoyle74 hören.

Mit diesen Ratschlägen aus dem vorigen Jahrtausend züchtet sich der Diabetesarzt seine Patienten selbst. Und die DGE hilft dabei.

45 - 60% Kohlenhydrate sind Wahnsinn.

Auch wenn man schon Bücher mit diesem Inhalt geschrieben hat, hindert einen nichts, schlauer zu werden und dies einzubekennen.

Gott sei Dank werden es immer mehr Ärzte, die umdenken.

 

Kommentar von BlutFruit ,

Ich habe mir auch schon gedacht, dass das eine recht große Zahl ist.. Danke dafür!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten