Frage von 666Alex666, 193

Kohlenheizung auf Gas umbauen?

Hallo an alle! Ich habe noch ein Haus angekuckt, das Haus wird aber leider noch mit Anthrazitkohle beheizt. Ich würde diese gerne auf gas umrüsten.

Meine frage jetzt. Außer dass man von der Strasse einen Gasleitung verlegen muss und neu Gerät kaufen mit dem Kessel, was muss man noch umrüsten oder beachten? Reicht es wenn ich 20000 € maximal investiere, oder weißt vielleicht jemand wieviel wird es kosten ungefähr?

Mit freundliche Grüße

Alex.

Antwort
von Simko, 147

Die Anlage sorgfältige Planen/Dimensionieren lassen.

Von einem Profi überprüfen lassen, was noch sinnvoll verwendbar ist.

Man kann auch Einiges in Eigenleistung erledigen. Da reicht das Budget mit Sicherheit.

Ggf. die thermische Qualität der Außenhülle vorher verbessern.

Antwort
von BigLittle, 154

2000€ wären allein für den Gasanschluß zu berappen. Dann kommt noch der Heizkessel, der Boiler, die Heizkörper, die vielleicht ausgetauscht werden müssen, wenn die Heizfläche nicht für die neue Vorlauftemperatur ausreichen würde. Eine Verrohrung des Abgasschachtes ist auch noch fällig. Alles in Allem wirst Du wohl mit 8000-10000€ rechnen müssen.

Antwort
von DietmarBakel, 132

Deine 20.000 € sind schon gute Schätzkosten.

Kommt selbstverständlich auch auf die Hausgröße an. (m² Wohnfläche)

Im Fall der Modernisierung würde ich empfehlen, alle alten Leitungen auszutauschen. Heizkörper auch, es sei denn es sind antike Schätzchen aus Guss. Die wären zu schade, Du solltest sie aber in jedem Fall prüfen lassen.

Neuer Gaskessel heißt auch neue Abgasanlage. Ist i.d.R. aber nicht so teuer. Vor allem, wenn diese in den alten Kamin eingezogen werden kann. Trotz überwiegend anderer Meinung würde ich Edelstahl empfehlen, nicht Kunststoff. 

Je nach Dachfläche, - neigung und Verschattung wäre eine solarthermische Unterstützung der Warmwasserbereitung zu überlegen.

Deine gesamten Ausstattungsansprüche wären bei Deinem Kostenansatz im mittleren Segment. 

Eine gute Schätzung, wenn die m² im normalen Bereich eines EFH liegen.

Falls aber auch noch eine Fußbodenheizung installiert werden soll, dann wird es langsam eng.

Gruß

Kommentar von 666Alex666 ,

Die Wohnfläche insgesamt 125 m² Keller 65 m². Das haus ist 1990 Jahre, alle Leitungen wechseln wird wahrscheinlich 20000 € nicht reichen und dann muss ich noch mehr Renovieren.

Danke.

Kommentar von DietmarBakel ,

1990 ist ja noch frisch. Ich hatte so mit 1950-60 gerechnet.

Dann lass die Rohre drin. Jeder wie er denkt, wenn sie tauglich sind.

Hier ist es ja mehr oder weniger ein Erfahrungsaustausch.

Die Frage (die Du nicht beantworten musst) ist doch, was ist meine Absicht mit dem Haus? Für die nächsten Jahrzehnte selbst nutzen, oder in absehbarer Zeit kommt was neues daher. 

Hab´ das auch mal gemacht und würde es nie wieder tun. Das Hausalter (25 Jahre) war etwa gleich. 

Meine Devise ist jetzt: Wenn einmal Dreck, dann richtig. 

Ich würde auch die Elektrik komplett tauschen. Alte raus - neu schlitzen - verkabeln - neues Schalterprogramm - neuen Sicherungskasten - FI-Schutzschalter, etc.

Sanitär genau so. Warum jetzt neu Fliesen und Keramik, aber die alten Leitungen drinnen lassen?

Klar kostet alles Kohle. Aber stell Dir vor, in 10 Jahren alles noch mal machen. Ich nicht mehr.

Ist vielleicht auch meinem Alter geschuldet.


Kommentar von 666Alex666 ,

Ich wollte erst nur die Heizungsanlagen ( Kohle auf Gas ) umbauen, Streichen und was das. Mit kleine Kinder, Arbeit ist so viel Renovieren ist unmöglich. Rest wollte ich nach und nach machen. Die Fliesen wollte ich die alte drin lassen, sonst 20000 € reich garnicht, muss neu Küche, Kinderzimmer usw.

Danke

Kommentar von DietmarBakel ,

Viel Erfolg. Du machst es schon richtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten