Frage von leesh, 31

Koffeinfreier/reizstoffarmer kaffee & hochlandkaffee/tieflandkaffee?

Hallo,

Ich habe 2 Fragen über den Kaffee und zwar was ist der Unterschied zwischen koffeinfreiem Kaffee und reizstoffarmen Kaffee?
& was ist der Qualitätsunterschied zwischen Hochlandkaffee & Tieflandkaffee?

Antwort
von Bitterkraut, 14

Koffeinfrei ist ohne Koffein, das wird entzogen, und reizstoffarm ist säurearm, das hängt von der Röstung und von der Sorte ab.

Im Hochland wird überwiegend die Sorte Arabica angebaut, im Tiefland gedeiht auch die Sorte Robusta. Arabica ist die "wertvollere" Sorte, mehr Aromen, mehr Geschmack. Was du in den Supermärken für relativ kleines Geld bekommst, ist zu 95% Robusta.

Kommentar von Bitterkraut ,

Vergessen:

Es gibt natürlich noch mehr Arten und Sorten, aber für den kommerziellen Plantagenanbau eignen sich im Wesentlichen diese 2.

Kommentar von leesh ,

Danke! :-)

Kommentar von stubenkuecken ,

Arabica macht 70% der Welternte aus, wird also auch häufiger verkauft. Nicht jede Arabica-Bohne hält das Qualitätsversprechen, daher kann 100% Arabica durchaus ein minderwertige Qualität sein. Der Aufdruck auf der Verpackung kann richtig sein und trotzdem eine bessere Qualität vortäuschen.

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 8

Bei entkoffeiniertem Kaffee werden die grünen Bohnen im Wasserdampf quellen lassen und dann das Koffein extrahiert. Danach wird erst geröstet, Leider gehen beim Entkoffeinierungsprozess häufig auch Aromastoffe verloren.

Auch reizstoffarmer Kaffee wird gedämpft und die in den Bohnen enthaltene Chlorogensäure entzogen. Je nach Temperatur der Bedampfung wird nur die Säure entzogen oder das Koffein gleich mit. Auch dies ist mit Aromaverlust verbunden.

Es gibt aber auch Sorten, die von Natur aus einen sehr geringen Chlorogensäuregehalt haben und deshalb sehr magenfreundlich sind (Koffein bleibt drin). Kuba Kaffees beispielsweise schmecken sehr kräftig, haben in der Regel aber wenig Säuregehalt.


Hochlandkaffee reift langsam in kälterem Klima, deshalb sind die Bohnen kleiner aber das Aroma ist kräftiger, deshalb braucht man in der Regel weniger davon, wenn man brüht. Die Anbaubedingungen sind in den Bergen schwieriger, deshalb ist er teurer als Tieflandkaffee. Die Hochlandsorte ist in der Regel die Arabica Bohne


Tieflandkaffee im Flachland reift schneller, weil es wärmer ist, Die Bohnen werden größer, sind aber weniger geschmacksintensiv. Der Anbau im Flachland ist maschinell viel leichter durchzuführen, deshalb ist Tieflandkaffee preisgünstiger und landet meist in den Discounterkaffees.

Im Fachhandel oder direkt bei der Rösterei werden in der Regel Hochlandkaffees angeboten, da sie viel aromatischer sind.

 Ich bin Genusskaffeetrinker (von Hand gemalen und per Filter von Hand aufgebrüht) und bevorzuge Hochlandkaffees natürlich mit Koffein





Kommentar von Lele1987 ,

Also ehrlich es gibt nichts besseres als ein guter robusta :)

Kommentar von chog77 ,

Wenn es ein guter, nicht totgerösteter ist, dann verschmähe ich den auch nicht. ;)

Antwort
von stubenkuecken, 7

Dem Kaffee wird Koffein oder Chlorogensäure entzogen, dann darf er Koffeinfrei oder Reizstoffarm bezeichnet werden.

Hochlandkaffee ist ein Marketingausdruck zum verschönern des Standards.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten