Frage von lsfarmer, 25

Körperverletzung Stufen abgrenzung?

Ich höre öfters mal was von Körperverletzung bzw. schwerer.

Wie wird das Abgegrenzt, also wann ist es einfache und ab wann ist es eine Schwere Form?

Für mich ist das etwas Schwammig.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Jurasuppe, 9

Hi lsfarmer,

I. "Einfache" Körperverletzung § 223 I StGB

Die einfache (nicht-qualifizierte) Körperverletzung aus § 223 I StGB umfasst jede Handlung die zu einer "körperlichen Misshandlung" oder "Gesundheitsschädigung" führt.

Eine körperliche Misshandlung ist jede üble und unangemessene Behandlung, die das körperliche Wohlempfinden des Opfers nicht nur unerheblich beeinträchtigt.

Bei verletzenden Handlungen ist davon immer auszugehen. Jede Zufügung von Schmerzen ist erfasst. Beispiele: Schläge, Prellungen, Wunden, Verlust von Organen, Gliedern oder Zähnen.

Körperliche Funktionsstörungen gehören auch dazu, etwa Hörschäden.

Äußerliche Verunstaltung gehört ebenfalls dazu (Haare abschneiden).

Eine Gesundheitsschädigung ist jedes Hervorrufen oder steigern eines krankhaften Zustandes ohne Rücksicht auf dessen Dauer. Hierfür ist das Erfordernis eines Heilungsprozesses kennzeichnend.

Verursachung von Rausch; Ansteckung mit Krankheiten; Ebenfalls Schläge und Verletzungen etc.

Übrigens ist auch das in das Gesicht blasen von Zigarettenrauch eine Körperverletzung (AG Erfurt, 18.09.2013 - 910 Js 1195/13 48 Ds).

II. Gefährliche KV § 224 I StGB

Die qualifizierte Körperverletzung nach §§ 223 I, 224 I StGB zeichnet sich durch die abstrakt gefährliche Begeheungsweise aus. Indem die KV durch bestimmte Mittel (z.B. Waffen) oder Handlungsweisen begangen wird (z.B. lebensgefährliche Behandlung).

III. Schwere KV § 226 I, II StGB

Die schwere Körperverletzung ist ein erfolgsqualifiziertes Delikt und zeichnet sich durch einen besonders gravierenden Verletzungserfolg aus. Für einen Eindruck der notwendigen Erfolge siehe den Tatbestand, der auch bereits an anderer Stelle gepostet wurde.

Es kann übrigens keine schwere KV i.S.d. § 226 StGB vorliegen, wenn das Opfer nur ein Organ verliert, aber keine der im Tatbestand genannten Nummern verwirklicht wird. Oft glaubt man nämlich, das seie eine schwere KV. Das muss es jedoch nicht sein.

Das in das Gesicht schütten von Säure; verlieren von Gliedern; Lähmung; Verlust des Augenlichts auf einem Auge (es dürfte unter 10% Sehkraft sein); Verlust des Gehörs auf beiden Ohren sind Beispiele für schwere KV.

Viele Grüße, JS

Antwort
von HasemitNase, 25

Ja das kann meist nur ein Richter klären. Aber als Messlatte nehme ich immer das.

Leichte : Prellung, Blaue Flecken alles in dem Bereich

Schwere: Knochen Brüche, Ins Komma bzw. Bewusstlos Schlagen, Fraktur Bruch. Also schon die härtere Schiene. Da sind längere KH Aufenthalt nötig.

Kommentar von PatrickLassan ,

Messlatte sind §§ 223, 224, 226 StGB

Antwort
von PatrickLassan, 16

§ 223 StGB: Körperverletzung

Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit
schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit
Geldstrafe bestraft.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__223.html

§ 224 Gefährliche Körperverletzung:

Wer die Körperverletzung 1.durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen,2.mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs,3.mittels eines hinterlistigen Überfalls,
4.mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich oder 5.
mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung begeht,
wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in
minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf
Jahren bestraft.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__224.html

§ 226 Schwere Körperverletzung


Hat die Körperverletzung zur Folge, daß die verletzte Person
1.das Sehvermögen auf einem Auge oder beiden Augen, das Gehör, das Sprechvermögen oder die Fortpflanzungsfähigkeit verliert, 2.ein wichtiges Glied des Körpers verliert oder dauernd nicht mehr gebrauchen kann oder
3.in erheblicher Weise dauernd entstellt wird oder in Siechtum, Lähmung oder geistige Krankheit oder Behinderung verfällt,so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__226.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community