Frage von chiilaxbrav3, 51

Körperverletzung nach 3 Jahren und nach Abschluss vorm Gericht noch Schadensersatz?

Hi Gute Frage,

Bei einer auseinandersetzung vor 3 Jahren an Karneval, wurden wir als Gruppe von einem jugendlichen und besoffenen Jungen angepöbelt, was dann in einer auseinandersetzung endete, 6 Monate später, waren wir vor Gericht und die konnten uns rein garnix beweisen, dass wir zu zweit gehandelt haben, einer von uns hat den Jungen nur auf den Boden geworfen, wo dann auch die streitigkeit zuende ging... Sie warfen mir auch vor draufgetreten zu haben, was das Gericht nicht beweisen konnte, weil es auch nicvt stimme... Wir wurden hingestellt als die "bösen", wobei wir agressiv angegriffen wurden von dem einen jungen... Nach ungelogen 5min überreden, dass er einfach weitergehen soll, worauf er dann angriff und er beim wurf auf den boden vom kollegen, sein bein verdreht hat... Jetzt nach 3 Jahren nach dem vorfall, kam ein Brief vom Gericht das wir 6000€ Schadensersatz jeweils zahlen müssen, obwohl der gerichtsbescheid schon durch ist.. Wie legitim ist das, nach Gerichtsbeschluss, mich nochmal als schuldigen anzusehen?

Antwort
von Ronox, 8

Von einem Gericht kommt nicht einfach ein Brief, in dem steht, dass eine gewisss Summe als Schadensersatz zu leisten ist. Dem geht ein Zivilverfahren voraus, von dem du Kenntnis hättest. Es wäre also erst einmal wichtig zu wissen, um was es sich bei diesem Schreiben handelt. Eventuell ein Mahnbescheid? Prinzipiell ist es aber schon so, dass das Strafverfahren unabhängig von einem etwaigen Zivilverfahren ist.

Antwort
von wilees, 31

Und mit welchem Urteil endete das Verfahren vor 2,5 Jahren?

Kommentar von chiilaxbrav3 ,

Unschuldig! Ich musste jedoch, obwohl der Rechtsanwalt dem Richter gesagt hat, dass die das nicht machen dürfen, weil keine beweise vorliegen, 200€ an eine gemeinnützige organisation spenden, weil der richter das eben so entschied...

Kommentar von wilees ,

Wenn man unschuldig ist, muß man auch keine Geldstrafe bezahlen. Dem Anschein nach wurde das Verfahren mit der Auflage dieser Geldbuße eingestellt.

Kommentar von chiilaxbrav3 ,

Verstehe dann nicht, warum das gericht nochmal sowass schicken darf... Damals war das mega stressig für den kopf eben, da man auch solang gewartet hat, bis man das dann klären konnte und dann aufeinmal, obwohl das verfahren eingestellt wurde, sowass zugeschickt zu bekommen, war schon son schock...

Kommentar von wilees ,

Das eine ist das strafrechtliche Verfahren, das andere das zivilrechtliche Verfahren. Irgendjemand wurde ja wohl verletzt. In welchem Umfang? War der Betroffene im Krankenhaus?

Kommentar von chiilaxbrav3 ,

Ja sein bein war ja verdreht und er war sturtzbesoffen an dem abend, deswegen lag er auch 2 Tage nehm ich mal an... Also ich weiß das er sein bein verdreht hatte und dass er ne zeitlang auf krücken lief... 

Kommentar von wilees ,

Prima und nun will wohl die Krankenkasse ihre Kosten erstattet bekommen.

Kommentar von chiilaxbrav3 ,

Ja genau, soll wohl i.wie die krankenkasse sein... Aber wie sollen die das machen, wenn ich damals doch schon als unschuldig galt, wie unnötig einfach...

Kommentar von wilees ,

Nein, Du wurdest nicht freigesprochen, sondern das Verfahren wurde gegen Zahlung einer Geldbuße eingestellt. Und damit hat man wohl auch den Ansatz Schadenersatz zu fordern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten