Frage von Simonderbabo, 113

Körperverletzung beim Fußball?

Nachdem Person B ( Stürmer ) aufs Tor rennt, kam Ich ( Torwart ) heraus. Ich wurde dann gestern von Person B ausgedribbelt. Ich war wütend wollte das Tor verhindern und zog Person B die Beine weg. Person B fällt und ich stolperte auf die Arme des B. Es folgte ein rote Karte und Elfmeter.

Als Ich am nächsten Tag zur Schule ging und mich bei Person B entschuldigen wollte, erfuhr ich, dass dieser nicht da war, weil er mit einem gebrochenen Arm im Krankenhaus liegt. und operiert wird. Meine Mitschüler sagten wenn er mich anzeigt wäre ich am Ar*sch. Was passiert mir wenn er mich anzeigt ? Er ist übrigens ein Jahrgang unter mir, das war ein SV Turnier und wir kennen uns halt nicht privat.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 53

§ 223 StGB

(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit
schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit
Geldstrafe bestraft
.

Daneben kommen die zivilrechtlichen Ansprüche (§ 823 BGB):

  • Du kriegst die Rechnung seiner Krankenkasse über die Behandlungskosten
  • Du kriegst, sofern er stationär behandelt wurde, von ihm eine Rechnung über die Zuzahlung (maximal 280,- €).
  • Wenn er auf der Arbeit ausfällt hat sein Arbeitgeber einen Anspruch auf Ausgleich der Lohnfortzahlung.
  • Fällt er länger als 6 Wochen aus, hat seine Krankenkasse einen Anspruch auf Ausgleich des Krankengeldes
  • Im Rahmen eines möglichen Straverfahrens kann ein Schmerzensgeld zugesprochen werden.

Also etwa 10.000,- € solltest du mal vorrätig halten inkl. der Kosten für den Strafverteidiger, den du dir umgehend suchen solltest. Dafür kommt auch keine Versicherung auf, hier liegt eine Vorsatzstraftat vor.

Kommentar von Simonderbabo ,

Das mit den Arm war doch nicht vorsätzlich wenn ich ihm die Beine wegziehe und dann auf seine Arme stolper ??

Antwort
von Nemesis900, 20

Ich war wütend wollte das Tor verhindern und zog Person B die Beine weg.

Das ist dann kein Unfall sondern Vorsatz und auch das er sich dabei verletzt hast du billigend in kauf genommen. Da stehen die Chancen das er mit einer Anzeige durchkommt garnicht mal so schlecht. Zusätzlich zu dieser Strafe können dann natürlich noch Schmerzengelsforderungen und Regressansprüche der Versicherung kommen.

Antwort
von schwarzwaldkarl, 49

Wenn Du Glück hast, passiert nicht, aber wenn man Dir grobe Absicht unterstellt und er wirklich Anzeige macht, dann besteht schon die Gefahr, dass Du vielleicht zu Sozialstunden verurteilt wurst...

Antwort
von m0rz97, 20

Ich denke, dass wenn du zu ihm in's Krankenhaus gehst und dich entschuldigst, dann wird er Nachsichtig sein. Du bist halt ein bisschen grob gewesen. Und sowas macht man nicht. Trotzdem war es ein Sportunfall. Du bist ja nicht absichtlich auf seinen Arm
gefallen. Und du wolltest ihm bestimmt auch nicht großartig wehtun.

Wenn er dich trotzdem anzeigt, dann wird das aber keine dramatischen Folgen haben.. Aber eine kleine Strafe gibt es vielleicht.

lg m0rz

Antwort
von Messkreisfehler, 68

Wenn er dich anzeigt kommts ggfs zu einem Strafverfahren, im dümmsten Fall landet es vor Gericht und Du bekommst Sozialstunden, im besten Fall wirds eingestellt.

Kommentar von kevin1905 ,

Du gehst davon aus, der Fragesteller sei noch jugendlich?

Bei 9. oder 10. Klasse durchaus möglich.

Antwort
von bluetiger2, 73

Denke nicht das da was kommt! Normaler Sportunfall! Klar kann er jetzt sagen das es grob fahrlässig wahr und evtl zu extrem dein Auftreten, aber da ist Aussage gegen Aussage und führt letztendlich zu nichts

Kommentar von Simonderbabo ,

1 : Gib mal ein Aussage gegen Aussage im Strafrecht, da wirst du sehen dass vor Gericht der Grundsatz der freien Beweiswürdigung gilt und 2. war es das Finale, sodass 9. und 10. Stufe zugeguckt haben. 

Kommentar von bluetiger2 ,

Das war für mich ein Sportunfall der täglich passiert! Da kommt nix

Kommentar von kevin1905 ,

Das war für mich ein Sportunfall der täglich passiert! Da kommt nix

Ich habe 7 Jahre lang gepfiffen bis zur Landesliga. Ich habe vorsätzliche Schläge ins Gesicht und Polizeieinsätze gesehen.

Das war nach der Schilderung vieles, aber kein Unfall.

Kommentar von bluetiger2 ,

Und wenn was kommt, bezahlt die Versicherung

Kommentar von kevin1905 ,

Und wenn was kommt, bezahlt die Versicherung

Haftpflichtversicherung leisten nicht bei Vorsatz!

Gruß von einem Versicherungsmakler und ehemaligen Fußballschiedsrichter!

Kommentar von kevin1905 ,

Denke nicht das da was kommt!

Anhand deiner Antwort und der Kommentare scheint denken nicht so deine größte Stärke zu sein.

Normaler Sportunfall!

Der Fragesteller räumt in seiner Frage den Vorsatz ein und du sabbelst was von Unfall. Unfall und Vorsatz schließen sich aus! Wirklichkeitsfremd!

Klar kann er jetzt sagen das es grob fahrlässig wahr und evtl zu extrem dein Auftreten, aber da ist Aussage gegen Aussage und führt letztendlich zu nichts

Es heißt "war"

Da war nichts großb fahrlässiges, da war Vorsatz. Der Fragesteller hat sich provoziert gefühlt aufgrund einer Banalität und dann zugetreten. Das ist eine Körperverletzung und nicht anderes!

Aussage gegen Aussage? Waren auf der ganzen Sportanlage nur der Fragesteller und das Opfer? Nochmal die Frage, wirklichkeitsfremd?

Der Staatsanwalt lädt den Schiedsrichter, fertig! Verurteilung quasi sicher.

Antwort
von kami1a, 21

Hallo! Sport ist kein rechtsfreier Raum.In ähnlichen Fällen hat es schon auch Verurteilungen wegen Körperverletzung gegeben. Wenn man Pech hat haftet man auch für Arzt- und Krankenhauskosten.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community