Frage von PcFr34kyPro, 130

Körperverletzung & Erstvergehen & unter 21?

Schönen guten Tag euch allen, heute brauche ich euren Rat in einem etwas blöden Thema.

Es eskalierte ein Streit und gegen mich liegt nun Anzeige wegen Körperverletzung vor...

Wie im Tittel schon erwähnt geht es mir genau um diese 3 Aspeckte, in wie Fern wirken sie sich auf eine Betrachtung der Sachlage von gerichtlicher Seite aus?

.. finde LEIDER nichts zu diesen 3 Aspeckten, wäre aber sehr dankbar für jede Hilfreiche Info, da mich das wirklich interessiert, was genau der unterschied ist zwischen

  • Körperverletzung (KV) -Schwere Körperverletzung -Gefährliche Körper...

Danke im Vorraus, Gruß Lukas

Antwort
von TheAllisons, 88

Körperverletznug ist es acuh schon, wenn man jemanden psychisch unter Druck setzt. Da müsste man die Fakten genau kennen, aber das Gericht wird das klären. Aber wenn "Blut geflossen" ist oder wenn es blaue Flecken gegeben hat, ist es auf alle Fälle schwere Körperverletzung

Kommentar von PcFr34kyPro ,

Blut von beiden seiten .. bedeutet das wirklich automatisch schwere? :o

Kommentar von TheAllisons ,

so ist es

Kommentar von PcFr34kyPro ,

okay danke dir!

Antwort
von Miramar1234, 76

Körperverletzung ist immer die (einfache) Körperverletzung.Du bist nicht Profiboxer,) hast keine Waffe benutzt,oder einen am Boden liegenden,wehrlosen nicht getreten.In Deiner Vernehmung oder der Anklageschrift wird der genaue Tatvorwurf und der § benannt.Ein Erstvergehen kann strafmildernd sich auswirken,was aber nicht unbedingt sich auswirken muß,da die Urteilsfähigkeit und die Ansichten von Richtern,die ja individuelle Menschen sind,keine Raster,keine Maschinen,durchaus unterschiedlich ausfallen können.Unter 21 könnte sich ausnahmsweise so auswirken,das Du unter das Jugendstrafrecht fallen könntest.Dies könnte Dein Verteidiger dann beantragen,wenn Du dies erstens möchtest,und zweitens Du deutlich reifeverzögert wärest,Hier würde ein Gutachten erstellt.Anhaltspunkte sind: Du bist noch Schüler,hast jüngere Freunde,Deine körperliche und / oder geistige Entwicklung entspricht jugendlichen und nicht Heranwachsenden,/Erwachsenen.Du lebst noch zu Hause und bist abhängig von den Eltern.Das nur als Hinweis,weil Du auf das Alter anspielst.LG

Kommentar von PcFr34kyPro ,

Danke, gut zu wissen das es solche Kriterien gibt und danach auch geschaut wird, schükler zwar nicht mehr aber es war mit 18 und da war ich grade mit der schule fertig

Kommentar von Miramar1234 ,

Der Zeitpunkt der Tat ist maßgeblich.da wirst wohl noch mit Sozialstunden oder einer kleineren Geldstrafe wegkommen.Mit 18 ist fast immer Jugendstrafrecht in der Anwendung.Tatsächlich ist das aber nicht vorgesehen.()

Antwort
von benjaminbbaum, 69

Erstmal kommt es ja auf die Schwere der Verletzung des Geschädigten an. Wer hat den Streit begonnen, wer wurde zuerst handgreiflich und hast Du auch Verletzungen davon getragen. 

Wenn die von dir begangene Verletzung eher harmlos ist, wird das Verfahren wohl eher eingestellt. Dann brauchst Du dir kaum Sorgen machen. Wenn es aber schwerere Verletzungen waren oder gar Waffen im Spiel waren, kann es zu einer Verhandlung kommen. 

Pauschal ist die Frage nicht zu beantworten.

Kommentar von PcFr34kyPro ,

ich glaube der wohl schlimmste Schaden den die Person hatte, ein riss aller Bänder an seiner Schulter.(er bekam eine Metallplatte hinein die vor kurzem wieder entfernt wurde)

Die Auseinandersetzung begann verbal und eskalierte dann, ich denke aber er wird es aufjedenfall so drehen das ich in seinen augen angefangen habe.

Ich habe selbst eine aufgerissene Lippe davon getragen, jeder meiner Gesichtsknochen schmerze die darauf folgenden Tage und mein Zahn hat er womöglich auch verbogen

Waffen waren keine im spiel und auch

Kommentar von Miramar1234 ,

Das Schlimmste was auf Dich zukommen kann,ist nicht die Geldstrafe,(möglichweise auch Bewährungsstrafe)sondern im Falle Deiner Verurteilung im Strafprozeß,dann im folgenden Zivilprozeß der Anspruch auf Schmerzensgeld und einem Verdienstausfall.Eine Verletztenrente will ich mal ausschließen,so wie Du es oben schilderst.Deine Verteidigung ist sehr maßgeblich,wie das ausgeht.Hoffentlich hast Du Deine Verletzungen dokumentiert und kannst diese im Gericht beweisen,bzw.vorhalten,in der Gegenüberstellung,Beweisaufnahme .Da es wohl Aussage gg.Aussage geht,sind diese Dinge unerläßlich.Laß Dir die Zahnbehandlung,bzw,den Bericht aushändigen.Wenn Du die Auseinandersetzung nicht mit einem Schlag begonnen hast,dann bleibe dabei und es wird sich positiv auswirken.LG

Antwort
von DLKAd, 72

eine Körperverletzung ist immer gefährlich wenn eine Waffe verwendet wurde

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community