Frage von Hellofgh, 26

Körpertemperatur erhöhen?

Hallo. Ich bin momentan dabei, meinen Körper an Kälte anzupassen. Es macht Spaß, zu sehen, wozu wir in der Lage sind. Habt ihr vielleicht Tipps, wie man es begünstigen kann, dass der Körper sich erwärmt, um nicht zu erfrieren? Klar könnte ich mir Kleidung drüber ziehen. Aber dann wäre ja kein Reiz mehr vorhanden. Danke für eure Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von CalicoSkies, Community-Experte für Gesundheit, Körper, Medizin, 21

Servus Hellofgh,

Du musst die Körpertemperatur nicht erhöhen, das reguliert dein Körper von alleine :)

Dein Körper übersteht auch Kälte von alleine - das einzige was du tun kannst, ist diese körpereigene Regulation zu verbessern, indem du deinen Körper ein bisschen darauf tranierst.

Was da ganz gut hilft sind Wechselbäder - also deinen Körper erst in warmem, dann im kalten Wasser zu baden; das geht am Besten in einer Sauna, wo du dich nach dem Saunieren kalt abduschen kannst um deinen Kreislauf anzukurbeln :3

Du musst allerdings dabei bedenken, dass du die Schilddrüsenhormonsproduktion (die diese Thermoregulation steuert) nur temporär erhöhst - nach einiger Zeit wird es sich wieder normalisieren und weniger werden.

Das ist wie wenn du jetzt in Grönland oder so wohnen würdest - dein Körper würde isch dort an die kalten Temperaturen gewöhnen, dafür würdest du die Hitze vom Mittelmeer im Sommer bspw. unerträglich heiß finden, weil dein Körper in seiner Regulation eher auf Kälte eingestellt ist.

Das Umgekehrte kann auc hder Fall sein: Tourist aus Ägypten oder so in Grönland - der erfriert. :D

ALlerdings gewöhnt sich auch deren Körper dann schon nach wenigen Wochen an das neue Klima - der Körper passt sich an.

Du kannst das daher machen, solltest aber wissen, dass es nicht von Dauer ist :)

Udn du solltest auch vorsichtig sein, dass du dir keine Krankheiten einfängst - Frieren und so macht deinen Körper deutlich anfälliger für Infektionen, deswegen sagt man auch oft "ich habe einen Zug bekommen" oder so, wenn man Schnupfen bekommt :)

Lg

Kommentar von Hellofgh ,

Danke für die ausführliche Antwort. Ich merke es momentan auch schon, dass sich mein Körper anpasst. Stichwort: Braunes Fett. Deswegen kann man schon etwas tun. Üben, üben, üben. Wie sieht das bei den vier Jahreszeiten aus? Im Herbst, Winter und teilweise im Frühling ist es kühl bis kalt. Im Sommer sind so manche Nächte kühl, aber trotzdem hat man die warmen Monate. Geht in diesen dann die Anpassung an die Kälte verloren oder erinnert sich der Körper schnell im Herbst wieder, wie er mit Kälte umgehen muss, damit er für den Winter vorbereitet ist?

Kommentar von CalicoSkies ,

Nein, das ändert sich auch jahreszeitenbedingt - die Anpassung erfolgt da relativ schnell. :)

Dein Körper hat bspw. im Winter automatisch einen anderen Stoffwechsel als im Herbst - im Herbst kommen dir 10° kalt vor, im tiefsten Winter können sie dir warm vorkommen, wenn es ne Wewile Minustemperaturen hatte.

Schau hier: http://flexikon.doccheck.com/de/Thermoregulation#Steuerung_der_Thermohom.C3.B6os... - es liegt wie schon gesagt an den Schilddrüsenhormonen :)

Kommentar von Hellofgh ,

Danke für deine Hilfe. Echt klasse von dir. 

Antwort
von GuenterLeipzig, 26

Körperwärme wird ausschließlich in den Muskeln produziert.

Wer also viel davon hat, hat schon mal gute Chancen.

Muskelarbeit in kühler Umgebung hilft, auf "Betriebstemperatur" zu bleiben.

Günter

Kommentar von Hellofgh ,

Der Kältereiz lässt ja auch Muskeln schneller wachsen. Danke für deinen Tipp. Also schön die Muskelzellen vermehren lassen. :-)

Antwort
von SaschaL1980, 17

Hallo Hellofgh,

regelmäßige Sauna Besuche helfen sehr gut, dass der Körper unempfindlicher gegen niedrige, aber auch hohe Temperaturen wird. Der Körper wird dabei durch die extremen Temperaturunterschiede beim Saunieren sehr gut "abgehärtet". 

Wirkt im Übrigen auch als sehr gute Vorbeugung gegen Erkältungen und Ähnliches, da das Immunsystem davon auch profitiert.

Ich kann es nur jedem empfehlen. Spaß macht es im Übrigen auch noch, und ist sehr entspannend.

LG Sascha

Kommentar von Hellofgh ,

Ok. Danke für den Tipp. Ich möchte kälteunempfindlich werden. Deswegen werde ich darüber nachdenken.

Kommentar von SaschaL1980 ,

Nichts zu danken! 

Mach das. Ich kann es auf jeden Fall nur empfehlen.

Antwort
von yoda987, 25

Es ist keine gute Idee im Winter z.b. in T-Shirt und kurzer Hose rum zu laufen. Du kannst langsam Anfangen und Kälte im Alltag ein zu bauen. Du kannst z.b. jeden Tag kalt duschen (spart auch ne Menge Energie Kosten ;-) ). Generell braucht der Mensch aber eine gewisse Wärme und das was du selber an Wärme produzieren musst kostet wieder Energie. Länger fristig würdest du krank werden. Selbst die Eskimos müssen sich wärmen. Für die sind dann 2 Grad Celsius im Sommer dann zwar T-Shirt Wetter aber die müssen im Winter einiges mehr aus halten als wir z.b.. Du kannst dich nicht anpasses wie die. Spätestens im Sommer merkt dein Köroer, dass er eine gewisse Kälte Anpassung nicht braucht. Die Resitenz gegen Kälte Empfindung kannst du trotzdem trainieren egal ob Winter oder Sommer. 

Kommentar von Hellofgh ,

In meinen Augen ist der Europäer sehr wohl in der Lage eine gewisse Resistenz aufzubauen wie die Eskimos. Unsere Winter sind ja auch sehr viel milder als dort. Außerdem tragen Völker, die in der Kälte leben, meistens Kleidung, die sie warm hält. Somit habe ich die Wahl. Was begünstigt eine Kältresistenz? Muskelmasse? Braunes Fett? Ja. Es geht. Dein Beitrag hat mir jetzt nicht geholfen, aber trotzdem danke. ;-)

Kommentar von yoda987 ,

Klar beeinflussen Muskeln und Fett die Resistenz aber was bringt dir das intensive ``ich lauf im Winter im T-shirt rum`` ?. Wenn du irgend wo rein kommst ist es dann eh immer warm. Mit sicherheit wirst du nicht so schnell krank, insofern die Ernährung bei sir stimmt, ich würde es aber trotzdem nicht übertreiben. :) 

Kommentar von Hellofgh ,

Ja klar. Man muss wissen, wo seine Grenzen sind. Kälte ist eine super Möglichkeit, die Gesundheit zu boosten. Es kurbelt den Stoffwechsel an, man wird fitter. Und und und. Kälte ist eine Möglichkeit, die dir Schmerzen bereiten kann, dir aber auch ein guter Freund sein kann. 

Kommentar von oisele ,

Ihr letzter Satz lässt mich gerade darüber nachdenken, dass Schmerzen nicht nur "gerade beim aktuellen Tun" auftreten können, sondern auch jahrzehnte später in Form von rheumatischen Schmerzen?!

LG

Kommentar von Hellofgh ,

Du bekommst solche Schmerzen nicht, wenn du dich rein pflanzlich ernährst und wie schon gesagt, dich langsam steigerst. Das ist wie ein Muskel. Wenn du ihn immer zu stark beanspruchst, wird er vielleich reißen. Wenn du dich langsam steigerst, wird er auch problemlos wachsen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community