Könntet ihr mir bitte Informationen über die Leistungskurse in der Oberstufe geben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Halli hallo :). Ich bin jetzt in der 11. Klasse und durfte im letzten Jahr Profile wählen mit entsprechenden Kernfächern (so ähnlich wie bei dir die Leistungskurse).

Zu den Thematiken möchte Ich gar nicht so viel schreiben, schaue einfach mal im Lehrplan eures Bundeslandes nach ;).

Erstmal zu Englisch: Ich würde ganz klar von Englisch abraten (bin im Kernfachkurs), wenn du nicht ganz so gut bist. Ihr führt im Unterricht deutlich umfangreichere Diskussionen, lest anspruchsvollere Texte, schreibt seitenlange Interpretationen, Erörterungen usw. Der Unterricht bzw. das Niveau hat sich von der Mittelstufe zur Oberstufe bei uns deutlich verändert... Falls du allerdings bereit bist in das Fach Arbeit zu stecken und dir die Methodiken liegen, ist Englisch später ein Selbstläufer. Wenn man gut argumentieren kann, dann kann man es eben. Wie groß die Lücken sind und ob du bereit bist das aufzuholen, musst du wissen bzw. sprich gegebenenfalls mit deiner Lehrerin. Vielleicht wäre der Grundkurs eine Alternative?

Mathe und Physik: Mathe habe ich ebenfalls als Kernfach und Physik als profilergänzendes Fach (vom Anspruch irgendwo zwischen Leistungskurs und Grundkurs). Mir machen beide Fächer SEHR großen Spaß! Die Aufgabenstellungen sind in beiden Fächern nicht mehr 0815, sondern durchaus ein bisschen komplexer. Wenn du mathematisches Verständnis hast, dann sind beide Fächer ein Selbstläufer und eher weniger lernintensiv: Der Unterricht beruht eher auf Verstehen, Nachdenken und selber mit dem Wissen neue Überlegungen anstellen (Herleiten). Wenn du in der Mittelstufe Spaß im Unterricht hattest, dann wirst du die beiden Fächer lieben.

Chemie: Ich würde auch eher von Chemie abraten, es sei denn du bist WIRKLICH gut (habe es ebenfalls als profilergänzendes Fach). Bei uns aus dem Kurs hat EINE Person im Zeugnis eine 1 bekommen und der Unterricht ist bei uns auch ziemlich anspruchsvoll, was zugegebenermaßen auch an unserer eher bescheidenen Lehrerin liegen könnte... ABER Chemie ist halt auch unglaublich spannend und das Fach, in dem wir mit Abstand am meisten Experimente machen. Mir persönlich macht Chemie Spaß, ich habe einiges Interessantes mitgenommen und es ist durchaus eine sinnvolle Ergänzung zu Bio, aber in meiner Jahrgangsstufe eben auch eines der am meisten verhasstesten Fächer überhaupt. Chemie beruht eher auf Verstehen und wenn man da Pech mit dem Lehrer hat...

Biologie: Ich habe Biologie als Profilfach, das bedeutet ich werde unumgänglich in diesem Fach mein Abi schreiben müssen. Biologie ist ein total lernaufwändiges Fach, aber wirklich SUPER spannend. Da ich wirklich großes Interesse an diesem Fach habe, macht es mir Spaß für dieses Fach zu lernen, Hausaufgaben zu machen und über komplexe Problemstellungen nachzudenken. Wenn dich Bio interessiert, ist es mein persönlicher Geheimtipp, ansonsten würde ich davon eher die Finger lassen, da es tatsächlich sonst ziemlich schnell ätzend werden kann.

Zu Kunst kann ich dir leider nichts erzählen, da ich zeichnerisch einfach völlig untalentiert bin :D

Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne anschreiben :).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi! :)

ich selbst habe Mathe und Chemie als Leistungskurse!

Mathe

Also, in Mathe ist es ziemlich trocken und sehr sehr schnell. Man beweist alles was einem zwischen die Finger kommt und man muss auch selbst ziemlich viel beweisen. Man ist nur am Rechnen. Mathe eben. 

Man behandelt:

=> Differenzialrechnung (Ableitungsregeln, Extremwertaufgaben, Kurvenuntersuchungen, Rekonstruktion von Funktionen etc.)

=>Integralrechnung (Das Gegenteil zum Differenzieren, d.h. Stammfunktionen, Integrationsregeln, Flächen unter Funktionsgraphen und zwischen Funktionen, Rotationsvolumina)

=> Stochastik (Bernoulli, Baumdiagramme, Signifikanztests etc.)

=> Matrizenrechnung (n x m Matrizen, Transponierte Matrizen, bestimmte Arten von Matrizen, Lineare Gleichungssysteme etc.)

=> Analytische Geometrie (Vektoren, Geraden im Raum, Körper im Raum etc.)

Zudem ist es ziemlich vom Lehrer abhängig. Ich wàre lieber im anderen Leistungskurs Mathematik einfach nur wegen dem Lehrer. Und als eines von zwei Mädchen im Leistungskurs ist man zwischen nem Haufen arroganter Jungs.Du musst in Mathe echt aufpassen, dass du mitkommst. Teilweise behandeln wir in einer Stunde zwei Themen und du musst dann eine gute Auffassungsgabe besitzen.

Selbst, wenn du in Mathe die Jahre davor immer sehr gut warst (das war bei mir der Fall), ist dies kein Garant für eine gute Note im LK. In der Mittelstufe war Mathe mein bestes Fach, nun bin ich im Mittelfeld mit Mathe, wenn man meine restlichen Noten sieht.

Du musst viel üben. Bei Extremwertproblemenzum Beispiel gibt es nicht das Schema F, jede Aufgabe ist anders. Du musst üben, weil du lernen musst, bestimmte Dinge schneller zu erkennen. Früher habe ich nie geübt, heute übe ich täglich.

Das Soziale spielt ebenfalls eine wichtige Rolle im Mathe LK. Wir machen sehr viel Partner- und Gruppenarbeit, und da darfst du dich echt nicht abkapseln. Das hat mir auch so ein Bisschen meine Note ruiniert ^^

In Klausiren musst du lernen, ALLES was du tust, zu erläutern und zu kommentieren. Das hat mir in meiner letzten Klausur massig Punktabzug gebracht. Wirklich schreib alles was dir im Kopf schwirrt geordnet auf. Das ist ganz wichtig!

Fazit: In Mathe sind neben Interesse und guter Auffassungsgabe auch Disziplin und Übung wichtig. 

Chemie

In Chemie ist es ein bisschen anders. Hier kann ich auf jeden Fall sagen, dass ich es am meisten mag und es ist auch mein bestes Fach. Der Mathe LK ist hier in jedem Fall von Vorteil, weil sehr viel hergeleitet wird und man hier auch viel rechnet. 

Man behandelt: 

=> Elektrochemie (Redoxreaktionen, galvanisches Element und Elektrolyse, verschiedene verfahren, Batterien, Redoxtitration etc.) 

=> Thermodynamik (Reaktionsentropie und -enthalpie, Standardbildungsenthalpie, freie Reaktionsenthalpie...) 

=> Chemisches Gleichgewicht (Stickstoffkreislauf, Haber-Bosch-Verfahren, Parameter die das chemische Gleichgewicht beeinflussen etc.) 

=> Reaktionsgeschwindigkeiten und Abhängigkeit von verschiedenen Parametern 

=> Säuren und Basen (pH- und pOH-Wert, pKs und pKb Werte, starke/schwache Säuren, Puffersysteme, Anwendungen etc.) 

=> Chemie der Kunststoffe / Biochemie (Zucker, Aminosäuren, Kunststoffe, Herstellung von Kunststoffen, Chiralität etc.) 

=> Farbchemie (Farbstoffe etc.) - die Themen kenn ich nicht so gut weil ich das erst noch kriege :) 

Wichtig sind im Chemie LK: 

=> Das Anfertigen von Protokollen 

=> Sauberes Verlassen des Arbeitsplatzes 

=> selbstständiges Durchführen von Protokollen und eigenständige Entwicklung von Versuchen zu einem bestimmten Thema (Selbstständigkeit ist sehr, sehr wichtig) 

=> Gute Klausuren natürlich (dazu sag ich gleich noch was) :D 

=> Zusammenarbeit in Gruppen mit Kurskameraden, Unterstützung der Schüler die hinterher hängen (ich muss diesen Job oft übernehmen)

=> stetige Mitarbeit 

=> Hausaufgaben! 

=> etc.

Zu den Klausuren kann ich Folgendes sagen: SIE SIND MACHBAR! Wirklich, mit guter Lesekompetenz und etwas Grips geht das super. In der vorletzten Klausur mussten wir einen Versuch entwickeln, in der letzten Klausur mussten wir etwas erörtern und in der nächsten Klausur ist ein Experiment mit Auswertung Teil der Klausur. 

In den Texten steht meist alles drin. Und MATHEMATIK ist super Wichtig, auch im Unterricht. Logarithmengesetze, Stöchiometrie (!!!), Ableitungen, PQ-Formel und auch Herleitungen werden gebraucht. Es ist aber gut machbar. Deshalb hab ich Mathe als zweiten LK :) 

Der Chemie LK macht super viel Spaß und ich komme ohne viel Lernen super mit (vermutlich, weil Chemie mir schon immer lag). Ich denke, mit Fleiß ist es gut machbar! Und man sollte großes Interesse haben und neue Zusammenhänge gut verstehen. Chemie ist spannend, aber teilweise gar nicht so einfach ;)

Bei Fragen melde dich!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi. Ich habe Mathe und Informatik lk.

Zu Mathe kann ich sagen: bei mir im kurs sind richtig viele streber und das ist keine schöne lernathmosphäre. Das kann bei dir aber anders sein. Von den Themen ist sehr viel mit Funktionen und es ist recht schwer. Das ist es beim gk aber auch. Also mathe ist völlig ok. 

Informatik wird dich wahrscheinlich eher nicht interessieren

Zu englsich lk kann ich nur von den anderen berichten. Die meinten es ist ziemlich einfach. Viele sind aber auch sehr gut im mündlichen da sie im ausland waren. Diese sind im schriftlichen aber schlecht. Die abi klausuren sollen in englisch auch sehr schwer sein. Du weisst halt nie was der lehrer erwartet.

Chemie ist sehr schwer. Mein chemie gk lehrer meinte (sehr schlau) er könnte selbst keine 15 punkte erreichen da das was erwartet wird, unerreichbar ist

Wenn dich die themen interessieren, kannst du im inet gucken, da steht der lehrplan oft. Oder frag deine gk lehrer.

Ach ja und in kunst kommen nurnoch Menschen dran

Ich bin auf einem Gymnasium in NRW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von musicmaker201
17.04.2016, 13:40

Dann würde ich ehr den Fehler beim Chemielehrer suchen... Ich habe vor ein paar Wochen die LK Klausuren der letzten Jahre angesehen und die waren eigentlich sehr gut machbar, sogar mit meinem GK Niveau.

0
Kommentar von DieChemikerin
02.05.2016, 21:58

"Chemie ist sehr schwer. Mein chemie gk lehrer meinte (sehr schlau) er könnte selbst keine 15 punkte erreichen da das was erwartet wird, unerreichbar ist"

Ich habe im LK 15 Punkte...habe ich jetzt überenschliche Kräfte? Nein. Und mein, mein Lehrer ist kein anspruchsloer, er hat enorm hohe Ansprüche!

0

Hey:),

ich bin momentan in der 11.Klasse und kann dir hoffentlich einen kleinen Einblick geben:D.

Also zu Englisch: Ich selbst habe keinen Englisch LK gewählt, aber von anderen vieles gehört. Im Prinzip kannst du ja nicht mehr viel lernen, sondern nur wiederholen. Du musst dich auf jeden Fall trauen die Sprache auch im Unterricht sprechen zu können (ich kenne mehrere, die Englisch mögen, aber dann einfach nichts sagen möchten). Außerdem ist der Unterricht eigentlich wie Deutschunterricht. Du musst Interpretationen und andere Texte schreiben, sehr oft. Der Deutsch-LK wäre dagegen viel einfacher soweit ich das gehört habe.

Zu Chemie: Ich selbst habe den Chemie-LK gewählt, weil ich viel Interesse hatte und habe, aber es wird schwer. Du musst kontinuierlich dranbleiben und immer wieder wiederholen. Chemieunterricht zu verpassen ist nicht so gut. Aber wenn man weiterhin Spaß hat lässt sich alles mit viel(!) Fleiß schaffen.

Zu Bio: Da wirst du dich tot lernen. 100 Seiten für eine Kursarbeit und eventuell mehr... Wenn du wirklich nichts anderes kannst oder Bio dich total interessiert dann wähle es, aber ansonsten würde ich es dir abraten, wenn du nicht viel Stress haben möchtest.

Zu Physik und Mathe: Von Leuten die beide Fächer als LK haben soll der Mathe LK wesentlich "entspannter" sein und auch mehr Spaß machen. Aber das sieht natürlich jeder anders. Mathe muss man halt viel üben und weniger lernen. Physik andersherum.

Zu Kunst: Du musst dir im Klaren sein, dass viel Arbeit zu Hause erledigt werden muss, weil die Unterrichtszeit einfach nicht ausreicht. Und wenn du nicht gerade künstlerisch begabt bist, ist es der falsche LK. Die Arbeiten für ein Bild ziehen sich dann über Stunden hinweg und nicht jeder will das machen. Theorie kommt natürlich auch um einiges mehr hinzu. Aber wenn es dich interessiert:).

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welches Bundesland? Kann dir zwar nur bei Mathe helfen, aber is n Anfang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Merci2015
17.04.2016, 13:22

hessen

0