Frage von MarcoAH, 16

Könntet ihr euch so eine Partnerschaft vorstellen oder wäre das ein NoGo?

Wenn der Partner eine bipolare Störung (manisch-depressiv) ist. In den manischen Phasen redet er sehr viel, ist aufgebracht, in den depressiven Phasen innerlich sehr leer und rennt den Menschen hinterher. Auch braucht der Partner immer jemanden um sich. Wenn er alleine ist, fühlt er/sie sich schlecht. Außerdem ist dieser Partner höchst Eifersüchtig auf den Menschen, mit dem er eine Partnerschaft hat.

Könntet ihr euch so eine Partnerschaft vorstellen?

Antwort
von Rockige, 9

Nein, denn um diesen Partner jeweils aufzufangen .. und dennoch den Alltag zu meistern (beruflich/ privat) und evtl. eine gemeinsame Familie gründen... braucht man dann verdammt viel Kraft. Kraft die unter Umständen irgendwann erschöpft ist.

Mir wäre es auf Dauer zu anstrengend, sorry

Kommentar von MarcoAH ,

Inwiefern braucht man viel Kraft? Würde mich einfach mal interessieren.

Antwort
von Ninombre, 9

Dieser Mensch hat sicherlich noch viele andere Eigenschaften, von denen es abhängig ist, wie man ihn einschätzt.

Außerdem ist dieser Partner höchst Eifersüchtig auf den Menschen, mit dem er eine Partnerschaft hat.

das hört sich sehr nervenaufreibend an. Vielleicht könnte man da was ändern.

Kommentar von MarcoAH ,

Dieser Mensch hat viele sehr gute Eigenschaften: Kinderlieb, verschmust,... Die Eifersucht ist leider viel zu tief drinnen.

Antwort
von Virginia47, 12

Nein. 

Es sei denn, er unternimmt alles, dass sich sein Gesundheitszustand bessert. 

Aber dieses Auf und Ab wäre mir selbst zu nervenaufreibend. 

Kommentar von MarcoAH ,

Das hat mich anfangs zutiefst verwirrt bei diesem Menschen. Ich wusste nichts über diese Krankheit.

Kommentar von Virginia47 ,

Deshalb bin ich für Ehrlichkeit. 

Antwort
von DieKatzeMitHut, 16

Ich könnte mir keine Partnerschaft mit einer psychisch kranken Person vorstellen, wenn diese nicht intensiv um Therapie und Problemlösung bemüht ist, nein.

Antwort
von sozialtusi, 12

Kann ich mir vorstellen, ich würde aber erwarten, dass derjenige sich um Therapie kümmert.

Antwort
von LittleMistery, 11

Ich könnte mir sowas unter Umständen vorstellen, auch wenn es vielleicht schwierig wäre.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten