Frage von DaniGGa3, 92

Könntet ihr auf gesellschaftliche Rituale verzichten?

Ich möchte eine kleine Diskussionsrunde starten. Gemeint ist das große Feiern der ersten Kommunion, der Einschulung, des 18. Geburtstags, zu Silvester Raketen schießen, etc.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 37

Hallo!

Ja, auf solche Rituale könnte ich gut verzichten.. weil es oft nur eine falsche Feierei ist, wo man mit Leuten auf gut Wetter & gut Freund macht, ehe man am Abend nach dem Anstoßen schon wieder auf exakt die schimpft, mit denen man 2-3 Stunden vorher in "trauter Runde" Witze gerissen & munter gelacht hat. Ich finde das total falsch & unehrlich ... sorry, das ist nicht okay!

Ich bin selbst einer, der Geburtstage nur sehr klein feiert, das kommerzialisierte Weihnachtsgetriebe zu 98 Prozent ignoriert, an Silvester nur feiert aber nicht schießt & sich aus dem gesellschaftlichen "MAN macht es halt so und hinterfragt es nicht" so gut raushält wie möglich. 

Kommentar von DaniGGa3 ,

Meiner Meinung nach hast du eine sehr gesunde Einstellung! Ganz nebenbei, ich finde deine Antworten zum Thema Fashion/Mode immer richtig gut, weiter so!

Kommentar von rotesand ,

Vielen Dank :) Das freut mich sehr!

Ich bin bei meinem Opa aufgewachsen, der mir die meisten seiner menschlichen Ansichten/Einstellungen "vererbt" hat!

Kommentar von DaniGGa3 ,

Einen tollen Opa musst du gehabt haben!

Kommentar von rotesand ,

DAnke --------> ja, er war ein toller Mensch :)

Antwort
von wfwbinder, 41

Also ich würde Familienfeiern, wie große Geburtstag, Konfirmation/Kommunion usw. nicht mit solchen Dingen wie Silvesterknallerei in einen Topf werfen.

Und sind das "Gesellschaftliche Rituale?"

Ich zum Beispiel habe noch nie auch nur einen Cent für Silvesteknallerei ausgegeben.

Ich feiere keinen runden Geburtstag, weil das alle machen. Wenn dann nur krumme, so habe ich meinen 57 relativ groß gefreiert.

Die Sache wie Kommunion/Konfirmation ist doch mehr eine Sache, die man den Jugendlichen zuteil werden lässt. Übergang in die Welt der erwachsenen. Gelegenheit ein Fest zu haben, mit schönen Geschenken.

Kommentar von DaniGGa3 ,

Ich werfe es aber in einen Topf, weil beided keinen logischen Sinn hat. Alles, was zwischen mir und Gott ist, soll auch zwischen mir und ihm bleiben. Wozu kommen die ganzen Angehörigen? Ist doch meine Sache!

Kommentar von wfwbinder ,

Dann feiere doch einfach nicht.

Kommentar von DaniGGa3 ,

Das ist jetzt paar Jährchen zu spät. xD Aber ich werde meinem Kind öfters fie Wahl lassen, ob es sich an gesellschaftliche Rituale halten möchte, oder nicht.

Antwort
von warehouse14, 35

Ich verzichte bereits auf alles, was möglich ist.

Ich brauche nicht einmal "Feiertage", die mir aufgezwungen werden. Wer 'nen Tag frei haben will soll ihn halt bekommen, ohne auf irgendeinen Anlass per Gesetz bestehen zu müssen.

Weder der Nationalfeiertag (was gibt es denn da eigentlich zu feiern????) noch sonst irgendein gesetzlich verbrieftes Generve muss wirklich sein.

Genauso wenig wie Ladenschlußzeiten. Vor allem aber Busfahrpläne, die nicht einmal bis Ladenschluß Fahrzeiten bieten. -.-

warehouse14

Kommentar von DaniGGa3 ,

Isso hahahhaa Nationalfeiertage sind mega unnötig.

Antwort
von Pfadfinder17, 48

Ich glaube daß die Menschen bestimmte Rituale brauchen um sich irgendwie daran orientieren zu können und dem Leben einen Halt und einen Sinn zu geben. Ich persönlich benötige das nicht, aber wer es halt mag...

Antwort
von Kandahar, 43

Ich persönlich brauche diese Rituale nicht. Es wird ja auch niemand dazu gezwungen.

Kommentar von DaniGGa3 ,

Bin deiner Meinung. Aber das sehen bestimmt viele anders.

Antwort
von DaniGGa3, 31

Was ich noch gemeint habe:
Das Ritual, jemanden bei der Begrüßung zu fragen "Wie geht's dir?", obwohl man es eigentlich gar nicht wissen will, und der gegenüber ein gestelltes "Gut, wie geht's dir?" von sich gibt.
Oder das große Feiern beim Erwerb des Abitur. Oder die Rede vor der Vergabe der Abschlusszeugnisse in der 10. Klasse.

Das sind alles in meinem Augen sinnlose Rituale, ohne die ich sehr gut leben könnte.

Kommentar von rotesand ,

Ouh... ja! Die Abschlussfeier bei uns empfand ich (Realschule, 2007) als so unangenehm, dass mein Opa und ich nach der offiziellen Zeugnisausgabe, die für alle verpflichtend war, gleich wieder in den 230er Benz gestiegen & heimgefahren sind. Dort haben wir dann den Freitagabend wie immer "zelebriert": Abendessen mit Brot und Käse, ein Glas Saft, dann Tagesschau & irgendein ZDF Krimi am Abend. War vollkommen okay & auch in unser beiden Sinne!  

80 Prozent meiner Klasse waren mir auch nach all den Jahren i.wie unsympathisch bis suspekt & ich sah schlicht keinerlei Veranlassung auf "gut Wetter" zu machen --------> weil mir das total abgeht & die Stimmung genauso eklig, feindselig & primitiv war wie in den sechs Jahren in dieser Klasse.. sorry! 

Da wurde 'ne peinliche Rede gehalten von einer Mitschülerin, die ans Mikro preschte & Dinge schönredete, nachdem sie jahrelang auf jeden schimpfte. Es war echt einfach nur ekelhaft!

Diese Feier war für mich der Inbegriff von Falschheit pur!

Kommentar von DaniGGa3 ,

Mir ist meine alte Klasse auch relativ egal. Viele waren mir unsympathisch und ich sehe keinen Grund, den Kontakt gezwungenermaßen Aufrecht zu erhalten, wenn ich doch keinen Bock auf die habe. Ich zwinge auch niemanden, mit mir Kontakt zu halten - ich denke, dass nur eine handvoll Leute das ganze Leben über interessant für mich bleiben werden.

Kommentar von rotesand ,

Ich gebe zu, dass ich zehn Jahre später mit lediglich zwei Personen von 25 Mitschülern Kontakt habe. Manche sieht man gelegentlich beim Einkaufen, aber mehr als "Grüß Gott, was macht die Kunst" gibt es hier auch nicht. Bei Facebook habe ich etliche auch schon abgelehnt, weil ich einfach keine Veranlassung drinne sehe mit Leuten "befreundet" zu sein, die mir noch nie was bedeutet haben.

Kommentar von DaniGGa3 ,

Ohja, dieses schönreden geht mir auch total auf Keks. Dann schon lieber gar nichts von sich geben, die Rede weglassen oder ganz die Feier abblasen, wenn es doch eigentlich nichts zum feiern gibt.

Kommentar von DaniGGa3 ,

Ja, die Liste der Facebook-"Freunde" ist eher eine Liste von Leuten die man kennt, unanhängig davon, ob man mit ihr nun wirklich befreundet ist oder nicht.

Antwort
von MrRomanticGuy, 38

Jo ich feiere meinen Zellverfall nicht und daß sich die Erde um die Sonne dreht beeindruckt mich jetzt auch nicht so. ^^

Kommentar von DaniGGa3 ,

Ich finde "Feste" wie die Beerdigung sehr wichtig. Das hilft den Menschen, Abschied von Verstorbenen zu nehmen. Dabei ist mir aber total egal, wie es getan wird. Traditionen bei Beerdigungen empfinde ich als nicht notwendig..

Antwort
von gottesanbeterin, 15

Hier kannst du um Rat fragen; zum Diskutieren wurde das Forum eingerichtet.

Kommentar von DaniGGa3 ,

Es kam so wie so nicht zu einer Diskussion.

Kommentar von gottesanbeterin ,

Versuch´es doch im Forum, dort halten sich die "Diskutierer" auf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community