Frage von KirillGun, 35

Könnten wir in der greifbaren Zukunft elektrifizierte Fahrzeuge nutzen?

Könnten wir in der greifbaren Zukunft elektrifizierte Fahrzeuge als etwas Selbstverstandliche nutzen? Heutzutage werden sehr gern verschiedene e-Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen von verschiedenen Herstellern getestet. Es gibt sogar einen Straßenabschnitt in Schweden, wo e-Wagen fahren können (mehr http://www.alle-lkw.de/_TDE_news_id_465.html). Was mein ihr?

Antwort
von ProfDrStrom, 14

Fahrzeuge die elektrisch betrieben werden gibt es schon, auch mit ausreichender Reichweite.

Unsere Straßen machen das auch mit, so weit - so gut.

Die Fahrzeuge und auch die Akkus sind zur Zeit noch recht teuer.

Das größte Problem Elektromobilität zu realisieren, kennen/ erkennen die meisten Menschen nicht: Die Aufladung der Akkus.

Es gibt z.B. beim Tesla eine Möglichkeit den Akku schnell zu laden, doch genau hier liegt das Problem.

Der Akku ist hierbei nicht das Problem, sondern unsere städtischen Stromnetze. Beim Schnellladen wird viel Strom benötigt.

Wenn jetzt viele aus einem Stadtteil Abends zum Feierabend nach Hause fahren und Ihr Elektrofahrzeug an die Steckdose hängen, wird dem Stromnetz der Stadt zu viel zugemutet. Die Stromnetze müssen hierfür deutlich verstärkt werden. Und das dauert.

Antwort
von PWolff, 13

Es gibt heute schon den Tesla (nicht den selbstfahrenden, der in letzter Zeit so unrühmliche Schlagzeilen macht, sondern den mit menschlichem Fahrer). Ist nur für Otto Normalverbraucher noch zu teuer und das Tankstellennetz ist viel zu dünn.

Aber bisher war es nur eine Frage der Zeit, bis eine Erfindung für den Massenmarkt reif war, wenn sie einmal in die Kleinserie für die oberen Hunderttausend gegangen ist.

Die Deutsche Post entwickelt gerade Fahrzeuge für den Kurzstreckenlieferverkehr innerhalb der Städte und will diese auch auf dem Fahrzeugmarkt anbieten.

Wie das mit Oberleitungen ist - wie in dem von dir verlinkten Artikel - das ist ein ziemlich anderer Ansatz. Es gibt schon Duo-Busse, die wahlweise mit Diesel und elektrisch fahren können, je nachdem, ob eine Oberleitung vorhanden ist, und auch hier ist zu erwarten, dass die Entwicklung auf den Massenmarkt durchschlägt, sobald die Hersteller genügend Nachfrage riechen.

Also: ja. Ich würde mal so auf zwei Jahrzehnte tippen.

(Ähnlich wie bei Digitaluhren und Palmtops)

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, 14

tun wir doch heute schon, nur in (noch) eher gerimgem umfang...

das Problem in unserer gesellschaft ist, dass wir etwas entweder sofort tun müssen, oder eben lieber lassen. ein langsamer umstieg ist für uns, warum auch immer nie zu schaffen... dabei wäre das genau das was wir bräuchten.

schon alleine weil garnicht genügend rohstoffe vorhanden wären, um den bedarf eines elektroautobooms wie sich ihn unsere politik und vor allem die wirtschaft wünschen zu befriedigen...

lg, Anna

Antwort
von germi031982, 4

Solche Systeme gibt es schon sehr lange im ÖPNV, nennt sich O-Bus (Oberleitungsbus). Allerdings haben die keinen zusätzlichen Verbrennungsmotor an Bord.

https://de.wikipedia.org/wiki/Oberleitungsbus

Oder ohne Stromleitung:

http://www.abb.de/cawp/seitp202/355534f4ab6bc459c1257ee30034926d.aspx

Antwort
von gerd1011, 17

zur Zeit noch absolutes Wunschdenken, da die Reichweite viel zu gering ist, bzw. die Akkus viel zu klein bzw teuer

Antwort
von ErdeUndWind, 12

Also in Großstädten und Ballungsräumen ist das durchaus inovativ.
V.a. für Güter- und öffentlichen Personentransport.

LG ErdeUndWind

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten