Frage von xsmipers, 38

Könnten sich andere Lebewesen stark verändern?

Also damit ist gemeint ob es sein kann das in 100,500 oder 1000 Jahren sein das das außer der Mensch noch ein Lebewesen Intelligenz aufbaut, im Sinne sprechen kann, selbstständig Häuser baut, Metalle abbaut und Waffen,Schmuck oder Werkzeuge baut? Das z.b diese Tierspezies wie Menschen Schulen aufbaut und dort zur Schule gehen...

Hat ein Tier die Voraussetzungen?

Ich weiß schon das Tiere Intelligent sind aber ich glaube ihr wisst was ich meine.

Antwort
von Fun92, 38

Ich glaube dafür hat der Mensch schon jegliche Nische, in welcher sich etwas ähnlich intelligentes weiterentwickeln könnte besetzt.

Aber wer weiß ;) Evtl kommt ja eine Pandemie und es ist wie nach dem Urknall und es wird zur großen Stunde der Amphibien :D

Antwort
von Andrastor, 36

Ja.

Man nimmt an, das wenn sich die Umstände für diese Art nicht drastisch ändern, eine Gorillaart innerhalb der nächsten paartausend Jahre eine eigene, komplexe Sprache entwickeln wird.

Dies hätte auch eine rapide steigende Durschnittsintelligenz bei diesen Gorillas zur Folge und könnte sie in der Theorie zumindest auf menschliches Inveau befördern.

Kommentar von Harald2000 ,

Die Menschen haben im Laufe der Evolution stets ihre Konkurrenten, die schon viel intelligenter waren als die rezenten Affen, ausgerottet.

Kommentar von JohnOldman ,

Welche waren das....?

Kommentar von Harald2000 ,

Die letzten waren die Neandertaler.

Kommentar von JohnOldman ,

Sie sind nicht wirklich verschwunden, unser immunsystem stammt aus ihrem Genom. Was sagt dir das....?!

Kommentar von Harald2000 ,

Das besagt nicht viel, da es nur zum kleinsten Teil zutrifft. Mit derartiger Argumentation könnte man sich auch auf unsere Verwandschaft mit den Mäusen, Ratten und Schweinen berufen, da unser Genom zu ca. 95 % mit derem übereinstimmt.

Kommentar von Andrastor ,

Die Neandertaler sind nicht ausgerottet worden, sie sind viel eher assimiliert worden, sie haben sich mit den anderen Menschen vermischt, untereinander gepaart und das Produkt ist der Mensch den wir heute kennen.

Konkurrenten die intelligenter waren, wären wohl kaum ausgerottet worden. Das ist als würdest du behaupten die Löwen hätten stets ihre stärkeren Konkurrenten ausgerottet.

Kommentar von JohnOldman ,

Hach...., ich wurde verstanden.

Kommentar von Andrastor ,

Bleibt zu hoffen das Harald2000 dich auch versteht :P

Kommentar von Harald2000 ,

Ach, schön einfach zusammengereimt. Noch vor wenigen Jahren wurde jegliche Verwandschaft zum Neantertaler bestritten und jetzt wwird gerade eine kleine Überschneidung festgestellt. Man braucht sich bloß das Schicksal von Indianern ansehen, dann weiß jeder intelligente Mensch, wie die Entwicklung verläuft.

Kommentar von Andrastor ,

Wenn du glaubst dass die Menschen zur Zeit der Neandertaler dieselben waren, wie die Kolonisten von Amerika, dann bist du aber auf einem gewaltigen Holzweg.

Dieser Vergleich folgt keiner Beweisführung und ist nicht mehr als eine schwache Behauptung.

Gerade in der Zeit der Neandertaler, waren Kämpfe zwischen Stämmen weitaus seltener als gemeinsame Jagden, Handel und Vermischung.

Und "wenige Jahre" sind eine gewaltige Zeitspanne im Bereich der Wissenschaften. Was man innerhalb weniger Jahre neu entdeckt und erkennt kann ganze Sichtweisen über Nacht über den Haufen werfen.

Du bist nicht mehr auf dem neuesten Stand, Harald.

Antwort
von Harald2000, 33

Die Evolution braucht größere Zeiträume und außerdem müssten die Menschen erst verschwinden, da sie die Konkurrenz sowieso ausrotten würden - wenn die Lebensräume überhaupt noch vorhanden wären.

Kommentar von xsmipers ,

Der Mensch möchte ja Kolonien auf dem Mars errichten, was in 6 Jahren soweit ist. DAnn werden bestimmt in 100 Jahren viele Tausende Menschen umziehen. In 1000 Jahren Millionen. Kann dann ja sein das sie den Planeten für sich haben.

Kommentar von Harald2000 ,

Ein Überleben dort wird nur mit irrem technischen Aufwand möglich sein, der von den Menschen auf der Erde geleistet werden müsste. So wie es jetzt aussieht, ist die Menschheit eher dabei, sich selber umzubringen.

Kommentar von realsausi2 ,

was in 6 Jahren soweit ist.

Das hat man uns vor 20 Jahren auch schon erzählt.

Mit viel Glück wird in 6 Jahren der erste Mensch zum Mars fliegen. Eine Kolonie wird noch Jahrzehnte brauchen. Wenn überhaupt.

Antwort
von Kreuzzzfeuer, 27

Konjunktiv > alles ist möglich

Antwort
von JohnOldman, 29

Naja..., Delphine sind tatsächlich sehr intelligent, allerdings ist es schwer unter Wasser ein Feuer zu entfachen und damit schwer eine Schmiede oder fortschrittliche Technologien zu entwickeln.

Antwort
von Imago8, 26

Woher weißt du, dass die Erde nicht ein Riesencomputer ist, der von Mäusen erschaffen wurde?

Kommentar von xsmipers ,

LOL

Kommentar von Imago8 ,

Lies mal "Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams!

Antwort
von peoplelife, 27

1000 Jahre ist etwas wenig. Der Mensch hat sich in 1000 Jahren kaum verändert. Und viele Tiere haben sich in Millionen von Jahren nicht verändert z.B. Haie und Krokodile

Das es eine andere Tierspezies schafft ist schwer zu sagen. Wir sind ja selbst eine, die nach dem Aussterben der Dinosaurier die oberste Spitze der Nahrungskette erklommen hat. Wenn uns ein ähnliches Schicksal wiederfahren würde, dann kann ich mir vorstellen das in einigen Millionen Jahren eine andere Spezies uns abgelöst hat und sogar intelligenter ist als wir.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community