Frage von robi187, 32

Könnten Krankenkassen viel Geld einsparen, mit weniger MRSA?

Das gewinnmaximirungdes verhalten der krankenhäuser? wieso gibt es länder die haben fast kein MRSA? wieso gibt es soviel MRSA in D?

wo ist die führsorgefplicht?

wie kann eine frau für reinigung dann mit den gleichen gleider essen verteilen?

http://www.nowtv.de/vox/dokumentationen-und-reportagen/list/aktuell/countdown-fu...

werden deshalb die KK teurer?

Antwort
von Ansegisel, 18

Die steigenden Beiträge der KKs haben weniger mit den MRSA-Fällen zu tun, als mit dem strukturellen Problem, dass es immer weniger Beitragszahler gibt und durch den medizinischen Fortschritt die Geräte und Behandlungsmethoden besser und eben meist auch teurer werden.

Nichtsdestowniger ist MRSA aber ein Problem in Deutschland, das vor allem mit mangelndem Bewusstsein und wahrscheinlich auch fehlenden gesetzlichen Regularien zusammenhängt. Das Kosten-Argument zieht hier leider kaum noch, denn die Schnelltestes auf MRSA sind inzwischen wirklich günstig zu haben. Was dann allerdings Kosten verursacht, ist die Isolierung eines MRSA-Patienten.

In den Niederlanden z.B. wird jeder Patient sofort mit der stationären Aufnahme auf MRSA getestet. Dort liegen die Infektionszahlen daher auch deutlich niedriger

MRSA gibt es übrigens überall auf der Welt. Ungefähr jeder dritte Mensch trägt diese Keime mit sich herum, ohne dass etwas passiert. Sie werden erst gefährlich, wenn sie in eigentlich sterilen Umgebungen wie einem Krankenhaus mit immungeschwächten Patienten oder offenen Wunden in Berührung kommen.

Kommentar von robi187 ,

ja ja immer die verniedlichungen? die beiträge werden auch für die folgekosten der arme menschen die es trifft hinausgeworfen.

eine strenge überwachung der krankenhäuser sehe ich als nötig an.

jeder tote sollte untersucht werden der 4 wochen nach krankenhaus zu tote kommt. dann hört sowas schnell auf.

die versicherungen werden ins unendliche steigen und es lohnt sich dann für die krankenhäuser nicht mehr gewinnmaxiemirung auf kosten der mitarbeiter zu betreiben?

es ist eine seuche die nicht nötig ist und das hat mit kosten nichts zu tun? sonst muss eine  ethikkommission sagen welcher kranke den vorzug hat?

aber der staat möchte ja eine schwarze 0 schreiben koste es was es wolle?

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community