Frage von GXleif, 8

Koennte Trumps Forderung Firmen Strafe zahlen zu lassen die ins Ausland gehen Europa Arbeitsplaetze wegnehmen?

Das Europa nicht auf eigenen Beinen stehen kann wissen wir alle, denkt ihr die EU koennte Arbeitsplaetze verlieren dadurch das Trump praesident ist? Sollte sich die EU nun mehr an Russland oder vl sogar China annaehern, denn ganz ehrlich: Sch*iss doch auf Demokratie, hauptsache uns geht es Materiell gut, Saudi-Arabien, Die Arabischen Emirate und Ungarn sind auch nicht Demokratisch und denen geht es gut und haben keine Beschwerden, man kann nur hoffen dass sich die Welt wieder mehr in Richtung Sozialismus hinbewegt, nur diesmal ohne so Miesepeter wie die USA die den Kapitalismus will.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Havenari, 3

1.) Was Herr Trump im Wahlkampf erzählt und welche Gesetze unter seiner Regierung tatsächlich verabschiedet werden, sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe.

2.) Der Lobbyismus wird unter Herrn Trump mit Gewissheit nicht zurückgehen, und die Unternehmen, die seine Partei und seinen Wahlkampf unterstützt haben, werden ihm was husten, wenn er eine Politik gegen ihre Interessen versucht.

3.) Für die USA ist ein Handelskrieg mit der EU nicht wirklich eine Option - im Gegenteil, sie drängen ja sogar auf ein gewisses Handelsabkommen mit vier Buchstaben.

4.) Du schwärmst von den tollen Verhältnissen in Saudi-Arabien und Ungarn und erzählst dann etwas von Sozialismus? Dafür gibt es bestimmt auch etwas von ratiopharm.

Antwort
von vitus64, 4

"... hauptsache uns geht es Materiell gut, Saudi-Arabien, Die Arabischen Emirate und Ungarn sind auch nicht Demokratisch und denen geht es gut..."

Logik ist nicht so ganz deine Sache, oder? Dass es nichtdemokratische Länder gibt denen es angeblich gut geht, heißt ja wohl nicht im Umkehrschluss, dass es uns besser ginge, wenn wir uns an diese Länder "annähern" würden.

Sozialismus hat übrigens noch nie dazu geführt, dass es dem jeweiligen Land "besser gegangen" wäre. Das Beispiel Venezuela zeigt, dass Sozialisten selbst ein OPEC-Mitgliedsland in die Pleite wirtschaften.

Kommentar von voayager ,

Nein, das hat andere Gründe nämlich der sinkende Ölpreis, sowie Boykottmaßnahmen der USA, als auch sabotierende Maßnahmen der nationalen venezuelischen Bourgeoisie.

Kommentar von Interesierter ,

Sozialismus und Kommunismus haben noch in keinem Land funktioniert. Das stört dich aber nicht, denn nach deiner Lesart war ja immer irgendwie jemand anders am Scheitern schuld.

Realitätsverweigerung ist aber nicht zielführend sondern eine Sackgasse.

Antwort
von Interesierter, 6

Trump ist ein Schaumschläger. Das geben die gesetzlichen Rahmenbedingungen der USA gar nicht her. 

Jedes Unternehmen kann letztlich eine Niederlassung im Ausland gründen und diese als verlängerte Werkbank nutzen. 

Die EU verliert dadurch keine Arbeitsplätze.

Arbeitsplätze könnten vielmehr verloren gehen, wenn die Wirtschaft der USA in den Keller rauscht und der Konsum einbricht. Dann würden auch die deutschen Exporte in die USA zurückgehen, was wir letztlich dann auf dem Arbeitsmarkt spüren. 

Kommentar von voayager ,

Der US-Präsident ist durchaus befugt Handelsbeschränkungen für bestimmte Staaten zu verhängen, wenn es denn im sogenannten nationalen Interesse geschieht. Dem US-Kapital versüßt er solche Maßnahmen durch Wegfall eines lästigen Wettbewerbs ausländischer Konzerne, hinzu kommen noch Steuererleichterungen für das nationale Kapital. Warum also sollte ausgerechnet das Kapital gegen Trump sein? Bedenke wohl, nach seinem Wahlsieg stiegen die Kurse an der Börse.

Kommentar von Interesierter ,

Er ist befugt, Handelsbeschränkungen gegen bestimmte Staaten zu verhängen. Darum geht es aber hier nicht. Es geht um Strafen gegen einzelne Unternehmen und das geht nicht.

Steuererleichterungen für das nationale Kapital müssten irgendwie gegenfinanziert werden. Ob das der Wirtschaft dann gut tut, darf man bezweifeln.

Wenn er ausländische Konzerne aus dem Markt drängt, wird er seiner Bevölkerung einen Bärendienst erweisen, denn das bedeutet sinkendes Angebot und steigende Preise.

Antwort
von Apfelkind86, 5

Die Unternehmen haben schon cleverere Politiker als diesen Deppen ausgetrickst.

Wie will er das Verhindern? Dann wandern die Unternehmen mit ihrem Firmensitz halt ganz ab.

Kommentar von voayager ,

holzschnittartige Sichtweise, mehr aber auch nicht

Kommentar von Apfelkind86 ,

Wir sprechen uns in einem Jahr nochmal.

Antwort
von FrageSchlumpf, 5

Aha, Europa kann nicht auf eigenen Beinen stehen ? Aber die USA kann ? Und Ungarn ? Beide mit massiver Auslandsverschuldung !!

Mit so viel billigem Öl wie Saudi-Arabien kann auch eine Demokratie reich werden.

Kommentar von GXleif ,

Ich wollte darauf hinaus, dass ein Land nicht demokratisch sein muss damit die Menschen gluecklich sind, in Saudi-Arbien sind die Menschen viel zufriedener als bei uns in Europa, hier meckern alle immer nur rum wie korrupt der und der ist. Man kann nur hoffen dass sich die Welt wieder in Richtung Sozialismus bewegt.

Kommentar von AalFred2 ,

in Saudi-Arbien sind die Menschen viel zufriedener als bei uns in Europa,

Der World Happiness Index sieht das irgendwie anders.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community