Frage von CameronLith, 44

Könnte Shakespeare's Mercutio schwul gewesen sein?

Ich weiß, die Aussage klingt etwas zusammenhangslos, aber so abwegig ist das gar nicht.
- Er zeigt keinerlei romantische Anzeichen, was Frauen angeht
- Selbst als Romeo sagt, dass er sich von Tybalt nicht provozieren lassen soll, ist Mercutio außer sich über Tybalts Drohung an Romeo und bereit, diesen mit seinem Leben zu verteidigen. (Ja, Freunde tun sowas, aber Romeo wollte ja selbst nicht, dass Mercutio ihn so verteidigt! Mercutio hat sich genau so verhalten wie ich, als ich in der dritten Klasse mal verknallt war!)
- Shakespeare soll ja laut vielen Theorien selbst nicht (nur) an Frauen interessiert gewesen sein, und an Mercutios Rolle hat er sich sichtbar viel Mühe gegeben. Warum nicht auch diese Charaktereigenschaft einbauen?

Also meint ihr, das könnte so sein?

Antwort
von adabei, 26

Nein, so eine neuzeitliche Interpretation ist in dem Stück ganz sicher nicht angelegt. Das Freunde und Familie für einander wenn es sein muss auch  Leben riskieren , passt in das Denken der Zeit.

Antwort
von teddy1202, 27

Abgesehen davon, dass Shakespeare wahrscheinlich nicht der Autor war - glaube ich, dass Mercutio ein Vermittler zwischen den Akten ist. Er ist eine "Vermittlerfigur" (wenn es sowas gibt), um dem Publikum zu erklären, um was es geht.

Kommentar von CameronLith ,

Ich weiß, dass es die Geschichte schon vor Shakespeare gab, deswegen habe ich "Shakespeare's Mercutio" gesagt und nicht einfach Mercutio 😄😄

Kommentar von earnest ,

Dein erster Satz ist reine Behauptung.

Du wirst nur wenige Experten finden, die deine Aussage stützen, aber Hunderte, die anderer Ansicht sind als du.

Kommentar von teddy1202 ,

Tja, dann ist das wohl so

Antwort
von earnest, 16

Ein fiktiver "character" in einem Stück kann praktisch alles sein, was ein Leser in ihn hineindeutet.

Meine Auffassung zu deiner Frage ist mit der Ansicht von adabei identisch.

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community