Frage von PotenzenHilfe, 29

Könnte Phil Hellmuth ein ganzes Casino beim Pokerspielen abziehen?

Könnte Phil Hellmuth , einer der besten Pokerspieler auf diesem Planeten , jeden Durchschnittlichen Spieler sein Geld abnehmen ?

Könnte er ohne Probleme in ein Casino wandern und dort alles und jeden wegräumen ? Egal mit welcher Hand (in den meisten Fällen) ? Oder könnte selbst ein verdammter Amateur Phil Hellmuth in die Knien zwingen ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Feeelix, 4

Hallo PotenzHilfe,

kurzfristig und in wenigen Spielrunden kann theoretisch jeder jeden schlagen. 

Eine Variante istHit & Run: 

Als unbekannter Spieler an den Tisch kommen, etwas Glück haben nicht ernst genommen zu werden seinen Anfangsstack in 2-3 Händen verdoppeln, sich bedanken aufstehen und wegrennen ;) Kommt garnnicht gut an passiert aber immer wieder in Pokerclubs und Casinos. Hier muss man gute Karten erwischen bereit sein Risiko zu gehen und richtige Profis werden wahrscheinlich eher selten mitziehen aber Gambler.......

Einem Profi passiert es nicht so leicht das er da rein rennt, da er sich bewusst ist nicht in 10,20,40 Minuten den Gewinn zu machen sondern stundenlang, tagelang auf seine Chance zu warten. Es werden Gegner beobachtet und seine Strategie studiert, es wird gerechnet um die Wahrscheinlichkeiten und die eigene Stärke zu kennen, es wird nach Tells gesucht ( kleinste Bewegungen, Benehmen usw. beim anssehen neuer Karten...) und auch psychospielechen durch Gespräche gehören zum Poker.

Viele Online-Profis sind live nicht annähernd so stark wie am PC weil ihnen diese zwischenmenschliche Komponente fehlt.

Es ist also wie beim Fußball, ja ein Amateurverein kann auch mal den FC Bayern in Bestbesetzung schlagen, aber er braucht dazu hunderte Versuche.

Pokerspieler misst man unter anderem im ROI. ( Return on Investment, Also Ertrag auf das Eingesetzte). Während dieser bei Amateuren häufig schwankt mal verliert man mal gewinnt man läuft der Wert bei Profis relativ konstant.

Um gut zu sein braucht man unter anderem viel Geduld und muss auf Karten und Situationen ( Sitzbposition vs. Button ( dem Geber in der Hand )) warten. Diese Tugenden besitzen viele über mehrere Stunden. 

Antwort
von OnkelSchorsch, 18

Weder das eine noch das andere.

Ein "verdammter Amateur" wird einen Profi nur selten beim Poker schlagen. Andererseits kann auch ein Superprofi nicht zaubern und aus Mistkarten Goldblätter machen.

Auch ein Phil Hellmuth wird mit Flush auf As Allin gehen und wenn sein  Flush nur 2nd Best ist, ist er im Ars** und verliert gegen jemanden, der zB Straight Flush hat.

Es ist eben so, dass beim Texas Hold'em Wahrscheinlichkeiten zählen. Und Wahrscheinlichkeiten greifen erst in der großen Zahl. Ein Superprofi wird durchaus gegen einen Amateur verlieren, kein Ding. Aber! Er wird gegen den Amateur häufiger gewinnen als verlieren. Das ist der Knackpunkt, den gute Spieler berücksichtigen und schlechte Spieler nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community