Frage von dario1603, 61

Könnte mir jemand auf einfache Art und Weise erklären, wie man Kausalität definiert?

Antwort
von JuraErstie, 32

Hab dir mal was als Anhang mitgeschickt.

Kommentar von dario1603 ,

Denke ich hab es jetzt einigermassen verstanden, danke euch!

Antwort
von Deejay2607, 42

Schau mal hier.:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kausalit%C3%A4t

Hoffe dass es dich ein Stück weiter bringt.

Lg 

Kommentar von JuraErstie ,

das bringt ihn genau 0 weiter, da es hier um Strafrecht geht.

Kommentar von dario1603 ,

So genau muss ich es auch nicht wissen :) Ich muss ein Projekt abgeben und das ist eine der Aufträge... hab bisher aber noch nicht viel gefunden.

Kommentar von JuraErstie ,

Sry, aber ich finde da nichts mit Recht.

Kommentar von dario1603 ,

Hab den Artikel gelesen... Aber hab ich das richtig verstanden? Nehmen wir an, ich esse viel zu viel und treibe keinen Sport (Aktion). Dadurch werde ich übergewichtig (Reaktion). Handelt es sich hierbei um eine Kausalität?

Kommentar von Deejay2607 ,

Im Strafrecht wird eine Handlung dann als kausal angesehen, wenn sie nicht hinweggedacht werden kann, ohne dass der Taterfolg in seiner konkreten Gestalt entfiele. Diese Regel wird im Strafrecht auch als die Condicio-sine-qua-non-Formel (auch Bedingungstheorie oder Äquivalenztheorie) bezeichnet. Dieser Formel bedient sich weiterhin die Rechtsprechung und auch die herrschende Lehre.

Als weitergehende Lehre wird in der Wissenschaft die Lehre von der „gesetzmäßigen Bedingung“ vertreten. Sie geht zwar ebenso wie die Bedingungstheorie von der Gleichwertigkeit aller Ursachen aus, versucht aber Schwächen der Condicio-sine-qua-non-Formel auszugleichen. So ersetzt sie das Hinwegdenken der Tathandlung durch eine andere Frage: „Haben sich an die betreffende Handlung zeitlich nachfolgende Veränderungen in der Außenwelt angeschlossen, die mit der Handlung nach den uns bekannten Naturgesetzen notwendig verbunden waren und sich als tatbestandlicher Erfolg darstellen?“

Die strafrechtlichen Kausalitätstheorien stellen innerhalb des objektiven Tatbestandes nur ein Zurechnungsminimum dar. Die notwendige Kausalität wird deshalb in der Rechtslehre durch das ebenfalls im objektiven Tatbestand zu prüfende Kriterium der objektiven Zurechnung ergänzt.

Im Zusammenhang mit der Kausalität im Zivilrecht werden relevante Fragen auch des Strafrechts überprüft. Insoweit wird im Zusammenhang der überholenden Kausalität, der Doppelkausalität bzw. der alternativen Konkurrenz und kumulativen Kausalität, auf die nachfolgenden Ausführungen verwiesen.

Kommentar von Deejay2607 ,

Hoffe dass dies nun weiterhilft ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten