Frage von IchBinIch77, 106

Könnte mir die Demo ernsthafte Probleme bereiten?

Hey Leute,
Ein bekannter Politiker kommt demnächst in die Nähe meiner Heimatstadt. Ich wollte die Gelegenheit nutzen und gegen seine Politik zu demonstrieren. Eine kleine Demo ist bereits angemeldet (nicht von mir), ein Plakat ist beschrieben. (Nein ich gehöre keiner radikalen Partei an, jegliche Plakate von NPD & Co. wurden gleich im vornherein untersagt).
Da die Presse uns wohl fotografieren wird, und die Demo wohl relativ klein wird, werde ich möglicherweise in die Zeitung kommen. Jetzt ist es so, dass mir einige dringend abgeraten haben in eine solche Situation zu kommen, solange ich noch in die Schule/ Uni gehe.
Einige meinten, dass ich mich dadurch vllt. ungewollt mit Lehrern anlegen könnte, was sich eventuell sogar auf meine Noten auswirken könnte.

Glaubt ihr, dass an solchen Befürchtungen etwas dran ist?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 49

Hallo!

Zunächst ist das deine Privatsache, was du außerhalb der Schule so alles machst ---------> kein Lehrer darf dich wegen einer Tätigkeit für oder gegen irgendeine politische Richtung bevorzugen oder abwerten. Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Probleme sehe ich nur für deinen beruflichen Werdegang: Wenn die Fotos von der Demo in falsche Hände geraten - etwa an potenzielle Arbeitgeber bzw. Firmen, wo du dich bewerben würdest - und dort fehlinterpretiert werden, bestehen hier ernsthafte bzw. nicht zu unterschätzende Gefahren, dass du deswegen eine Stelle vllt. eben nicht bekommst!

Achte eben einfach drauf, dass du bei der Demo nicht dem Pressemann vor die Linse läufst... oder bitte ihn, dass er dich bitte nicht ablichten soll. Ich arbeite selbst bei einer Zeitung & mir passiert das bei irgendwelchen Terminen immer mal wieder, dass etwa wenn ich auf einer Marktveranstaltung fotografiere jmd. nicht auf die Kamera/in die Zeitung will. Daran halte ich mich stets auch --------> Berufsethos. Jeder seriöse Journalist sollte das auch so handhaben, das ist aber nur meine Einstellung.

Ansonsten alles Gute :)

Antwort
von voayager, 29

Leben ist das Restrisiko nach der Geburt.

Es kommt drauf an, wie wichtig dir dein Anliegen ist. Entspricht es deiner Überzeugung, dann geh zur Demo, bist du hingegen unsicher, dann lass es. alles Wesentliche was man tut, sollte möglichst von einer Überzeugung getragen sein. diese macht einem stark, so dass einem nichts oder fast nichts mehr umhauen kann. Man ist so stark!

Antwort
von 1988Ritter, 40

Sollten an solchen Befürchtungen etwas dran sein, dann würden wir nicht mehr in einer Demokratie leben.

Auch aus einer Minderheit kann eine Mehrheit erwachsen, und nur weil es gerade nicht so chic ist für etwas zu stehen, muss man sich wegen seiner Meinung nicht feige hinter den Baum stellen.

Vielmehr ist es so, dass man mit einer ordentlichen Begründung und Darstellung seiner Meinung, auch im Rahmen einer Minderheit den Respekt der Mehrheit, und somit ein Nachdenken erreichen kann.

Antwort
von SkyIce, 51

Letzlich kann dir die Frage niemand beantworten. Die Lehrer müssen ja vor den Schülern politisch neutral sein, was durchaus seinen Sinn hat (auch wenn man ihn in manchen Situationen nicht versteht).

Nimm an, dein Lehrer findet die Partei "toll", gegen die du demonstrierst. Kann ihm halt in Erinnerung bleiben, aber ich denke, sobald dein Lehrer ein bisschen Kompetenz hat, wird sich das keinesfalls auf deine Noten auswirken (bzw. es DARF sich nicht auf deine Noten auswirken). Wenn es sich doch tut, kannst du leider auch nichts machen. :/


LG Sky

Antwort
von Darkbrother, 40

Das kommt ganz darauf an. Wenn ihr zum Beispiel gegen sagen wir mal Sigmar Gabriel demonstriert und auf den Plakaten sowas wie ein Kreuz über TTIP steht ist das kein Ding (sachliche Kritik). Wenn deine Kollegen aber Plakate wie :,, Staatsverräter" oder ähnliches hochhalten wirft das ein schlechtes Bild auf dich. Wenn aber sachlich und angebracht demonstriert wird würde ich, egal um welche Partei es geht, hingehen!

Antwort
von earnest, 18

Hi. 

Tu, was du möchtest. Du hast ja offenbar nicht vor, dich zu vermummen und Mollies zu werfen. 

Deinen Lehrern an Schule und(?) Uni ist sicher schnurzpiepe, was du privat so treibst.

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community