Könnte mein Opa jüdisch sein?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Menschen die in Kriegsgefangenschaft waren, reden wegen der erlittenen Traumata sehr selten darüber.

Vielleicht kannst Du hier etwas über die Kriegsvergangenheit Deines Großvaters herausfinden.  

Bundesarchiv - Personenbezogene Unterlagen militärischer Herkunft ...

https://www.bundesarchiv.de/benutzung/sachbezug/.../index.html.de  

Lies bei Wikipedia - unter Ariernachweis - dort findest Du die Erklärung warum Dein Großvater durchaus einen jüdischen Namen tragen kann und trrotzdem nicht als Jude galt.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LucasLae
09.05.2016, 19:08

Der Link funktioniert leider nicht.

0
Kommentar von LucasLae
09.05.2016, 19:14

ok

0

Was hält dich davon ab, ihn zu fragen?

Viele ältere reden da offen darüber und sind in manchen Fällen sogar froh, darüber reden zu dürfen. Mein Opa hat da, gottlob, immer offen berichtet. Auch meine Oma.

Ich arbeite auf einer geriatrischen Station. Dort habe ich viele alte Patienten...teilweise mit heftigen Lebensgeschichten aus dieser Zeit. Man kann genau durch solche Menschen, soviel erfahren, da kommt kein Geschichtsunterricht ran.

Nur weil dein Opa einen jüdischen Namen hat, heißt das noch lange nichts. Wir haben, so gesehen, auch einen jüdischen Nachnamen und trotzdem ist bei uns keiner jüdisch.

Aber frag' ihn doch einfach...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LucasLae
09.05.2016, 18:59

Er redet nicht gerne darüber und meiner Oma sind auch sehr viele schlimme Sachen passiert. Außerdem wäre es nicht etwas plump zu meinem Opa zu gehen und zu sagen 'Bist du Jude?'

0

Wenn er in der Wehrmacht war kann er höchstens ein 1/4 Jude gewesen sein (ein Großelternteil jüdisch) und allerhöchstens mit Ausnahmegenehmigung ein Halbjude (ein Elternteil jüdisch oder 2 Großelternteile). Sollte er jüdischen Glaubens gewesen sein, hätte er keine Chance gehabt in die Wehrmacht zu kommen und wäre wahrscheinlich woanders gelandet... Frag ihn doch einfach mal und wenn er dir nicht antworten will bitte ihn das du nicht willst das sein
Wissen mit ihm verloren geht und das du als sein Nachfahre ein gewisses
Recht hast zu wissen wo deine Wurzeln sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Lukas... ich bin schon etwas älter, habe meinen Vater gefragt über diese schlimme Zeit, weil sein Vater,  also mein Opa in Dachau war und an den schlimmen Folgen verstorben ist. Mein Vater konnte über diese Geschichte kaum reden, es hat ihn total mitgenommen. So habe ich mal gesagt, kannst Du mir das aufschreiben. Und das hat er dann gemacht. So daß ich jetzt genau weiß, wie mein Opa gequält wurde in Dachau. Man kann das kaum glauben, wie dort mit den Menschen umgegangen worden ist. Mein Opa war ein bekannter Gewerkschafter, er wurde gleich nach der Machtergreifung nach Dachau geschafft und mußte dort als erstes am Aufbau der Lager mitarbeiten. Aber das war noch nicht so schlimm, erst später, als sie Straße putzen mußten mit kleinen Bürsten etc.  etc. Mein Opa sollte die Namen seiner engsten Freunde angeben, das tat er nicht, da haben sie in auf ein Bett geschnallt und Wassertropfen auf seine Stirn fallen lassen. o habe ich meinen Opa garnicht gekannt, ich war 2 Jahre als er starb, und da war er die ganze Ziet in Dachau.

Ich weiß jetzt nicht, ob Dir das hilft. Du weißt ja nicht, ob Dein Opa gefangen war oder bei der Wehrmacht diese Verletzung bekommen hat.

Viele Grüße Roony911

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LucasLae
10.05.2016, 19:45

Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe jetzt eine andere Frage. Ich denke mal dass dein Opa jüdisch war. Lebst du jüdisch oder dein Vater?

0

Das ergibt doch alles keinen Sinn. Wenn er Jude war konnte er nicht bei der Wehrmacht gewesen sein und knapp 90% aller Leute mit juedischen Namen sind keine Juden. Sonst waere jeder Gruen, Schwarz oder Weiss ebenfalls Juedisch. Musst ihn halt fragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag ihn doch einfach oder versuche es mal mit Ahnenforschung.

Wenn er im KZ war, dann müsste er eine Nummer eintätowiert haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LucasLae
09.05.2016, 18:54

Er redet sehr ungerne über die Zeit. Deswegen will ich ihn nicht fragen.

0
Kommentar von LucasLae
09.05.2016, 19:03

Ne, ich weiß aber das meine Oma auch Gefangenen war und fast verhungert ist.

0

Dein Opa ist wohl in der Situation, dass er für ein Unrechtsregime gekämpft hat und dabei auch noch selber verletzt wurde.

Das ändert aber nichts daran, dass die Armee, bei der er dabei war, viele Kriegsverbrechen beging, viele Zivilsten beraubte, sterben liess und aktiv ermordete.

Natürlich hatte auch die Seite der Wehrmacht ihre Leiden, aber man darf nicht vergessen, dass das Leiden, das die Wehrmacht verursachte wesentlich schlimmer war, als das, das ihre Angehörigen selber erlitten.

Ganz abgesehen davon, dass Deutschland den Krieg einfach begonnen hat, und dass ohne Wehrmacht und Deutschland all diese Leiden nicht gewesen wären...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LucasLae
16.05.2016, 22:05

Es gibt nur Verlierer im Krieg(außer die Machthaber im Hintergrund aber das ist eine andere Geschichte), aber warum ist es schlimmer wenn einem Juden das halbe Bein fehlt als wen es einem Soldaten fehlt? Und warum ist es schlimmer wenn eine jüdische Frau vergewaltigt wird als wenn eine deutsche Frau vergewaltigt wird? M.M.n ist beides gleich schlimm.

1

Nur weil er einen jüdischen Namen hat, heißt es nicht, dass er Jude ist. Außerdem, ist es ja auch logisch, dass er bei der Wehrmacht gewesen sein kann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hast du vielleicht schon einmal an seinem Unterarm eine tätowierte Zahlenfolge gesehen, das könnte darauf hindeuten, dass er jüdisch ist. Ansonsten sprich vielleicht doch mit ihm darüber...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?