Frage von rayzzz111, 86

Könnte man von 1 Millionen € sein Leben auskommen?

Immobilien ? Interessiert mich nur.
Liebe Grüße

Antwort
von Klife1, 14

Könnte man, aber macht sicherlich keinen Spaß, wenn man noch jung ist.

Das Geld sollte sinnvoll angelegt werden. Mit sinnvoll meine Ich vorallem "krisensicher", dann im Laufe der nächstne 50 Jahre wird sicherlich die ein oder andere Krise kommen, die das Geld überdurchschnittlich entwerten wird - mal abgesehen von einer normalen Inflation.

Ich würde es auf jeden Fall in eine Immobilie investieren, vielleicht auch in mehrere. Das sollte ziemlich krisensicher sein, sofern sie nicht gerade zerbombt werden. Wenn es allerdings mal wieder soweit gekommen ist, spielt Geld ja auch nicht mehr die übergeordnete Rolle.

Ansonsten würde Ich auch in einen Teil in bestimmte Rohstoffe investieren.

Man sollte auf jeden Fall das Geld nicht sinnlos verbraten oder nur liegen lassen, sonst reicht es auf jeden Fall nicht. :)

Antwort
von wfwbinder, 11

Eine inflationssichere Anlage in einer Zeit ohne Inflation kein Problem, aber wird das noch lange so bleiben?

Keine, oder nur geringe Verlustrisiken?

Ich würde, obwohl immobilien sehr teuer geworden sind, zusehen eine gut vermietete Immobilie zu bekommen. Kaufpreis 25 Jahresmieten (inkl. Nebenkosten).

40.000,- einnahmen pro Jahr. 10.000,- in Instandhaltungsrücklage und für die nichtumlagefähigen Kosten. Bleiben ca. 30.000,-.

Etwas Steuern werden anfallen und Krankenversicherung.

Ich schätze es bleiben 1.750,- netto übrig.

Über maßvolle Mietwerhöhungen kann man die mögliche Inflation ausgleichen.

Antwort
von kevin1905, 41

Von einer Million kann man, sofern

  • sie sinnvoll investiert wird
  • und man einen durchschnittlichen Lebensstil führt,
ohne Kapitalverzehr

für immer leben, ja

Immobilien sind eine Anlagemöglichkeit, aber nicht die einzige.

Antwort
von Herb3472, 30

Wenn man monatlich mir 1.250,- € das Auslangen findet (und sehr viele Leute haben nicht mehr zur Verfügung), käme man 80 Jahre mit 1.000.000,- € aus.

Kommentar von Ranzino ,

Wenn das Netto ist, dann hast die Krankenversicherung vergessen. :) Und weil du nix in die Rente einzahlst, musst natürlich wirklich vom Kapital leben. 

Kommentar von Herb3472 ,

Für € 1.000.000,- lukriert man mit Sicherheit mindestens 1% Rendite per anno, netto.

Das wären auf die Laufzeit von 80 Jahren ganz grob gerechnet bei fallendem Kapital im Durchschnitt die Hälfte von 1% = 0,5%  = € 50.000,- pro Jahr an Zinsen. Netto.

Mit diesem Betrag gehen sich neben der gesetzlichen Krankenversicherung auch noch locker sämtliche Haushalts-, Haftpflicht- Gebäude- und sonstigen Versicherungen aus, inklusive einer privaten Super- Unfall- und Krankenversicherung. Und nebenbei kaufe ich mir davon auch noch alle zwei Jahre ein neues Auto und fliege auf Urlaub in die Karibik oder in die Südsee.

Antwort
von Hardware02, 12

Aber locker. Du könntest davon z.B. 9 bis 10 Studentenappartments kaufen und diese für je EUR 250 netto (mindestens) pro Monat vermieten.

Kommentar von Ranzino ,

Ähm, was kosten denn die 10 Studentenbuden als Immobilie ?

Antwort
von Ranzino, 32

Rein vom Kapital nicht. Musst es also anlegen und wenn du nun bei dir im Ort eine halbe Straße aufkaufst und vermietest, könnte es was werden.

Kommentar von Herb3472 ,

Das ist nicht richtig. Bei bescheidener Lebensweise käme man durchaus aus damit.

Antwort
von Crawdy, 43

Kommt drauf an wie du dein Geld anlegen und verwendest. Wenn du nur selten was teures kaufst, denk ich schon... Aber wenn nicht, dann nicht. Aber ich glaub eher nicht, das da jemand nicht mehr arbeiten würde wenn der ne Mio hat. Ich würde weiterarbeiten um wiederum Geld wieder hereinzubringen. 

Antwort
von civili, 14

Naja mal angenommen du legst das Geld in Aktien an und erwirtschaftest ne Rendite von 10% . Dann hast du Jährlich 100.000€ übrig. Ich würde mal behaupten, das dass reicht :)

Kommentar von fluffiknuffi2 ,

Ok aber um effektiv auf 10% zu kommen muss man ja eigentlich  mehr Rendite machen, weil man ja Abgaben hat. 

Kommentar von Ranzino ,

Paah, dann eben 100k vor Steuern.  :D

Ohne Kirchensteuer und bei 801€ Freibetrag bleiben
73.836,26 Euro übrig.  Na, du wirst an den ~ 6.083 €  pro Monat ganz sicher nicht verhungern ?

Kommentar von civili ,

Ich selbst rechner immer erst nach Abzug aller Gebühren/Steuern die Eff. Verzinsung aus. Aber ja dann brauchst du 133.000 um ca 100.000 nach Abzug übrig zu haben. Aber glaub mir , um 75K im Jahr zu verdienen musst du dich anstrengen , das wuerde den meisten reichen

Antwort
von healey, 22

Wenn Du mit Geld umgehen kannst dann geht das schon,  wenn nicht bist du schnell Pleite !

Antwort
von 4ch4n, 40

Kommt drauf an wie man lebt.
Wenn du z.B. etwa 70 Jahre mit 1.000.000€
auskommen möchtest, müsstest du schon ziemlich bescheiden leben.

Kommentar von kevin1905 ,

Musst ja nichts davon ausgeben. :o

Kommentar von rayzzz111 ,

500.000 in Immobilien dann von den Einnahmen leben und die anderen 500.000 für sich wie wäre das?

Kommentar von 4ch4n ,

@rayzzz111 Kommt halt darauf an wie viel die Einnahmen dann sind. Würden wir die Einnahmen mal aus lassen und nur davon ausgehen das er mit 500.000 auskommen muss wäre das schon ziemlich sche*ße. Beispiel: Ein normal Verdiener verdient etwa 3.000€ im Monat. Das sind 36.000€ im Jahr und in zwanzig Jahren sogar schon 720.000€. Wenn du etwa soviel verbrauchst wie ein Normalverbraucher müsstest du nach etwa 15 Jahren ausschließlich mit dem Geld das du aus der Immobilie einnimmst leben. Wenn dieses Geld Jedoch nicht reicht ist das Sche*ße. :D

Antwort
von klugshicer, 32

1 Million würde in Deutschland niemals reichen auch in einem 3.-Welt-Land wäre es zu wenig um nie mehr arbeiten zu müssen.

Kommentar von kevin1905 ,

Reicht locker, ohne Kapitalverzehr...

Kommentar von klugshicer ,

Die Zinsen kannst Du im Moment vergessen - da müsste man schon Wertpapiere kaufen aber wenn man davon keine Ahnung hat wird man von den Haien gnadenlos abgezogen. 

Das einzige was einigermaßen sicher wäre ist ein Hauskauf und ein wenig Kapital in ein eigenes Business zu investieren. 

Von dem Rest lässt man einen Teil auf verschiedenen Bankkonten und legt sich Goldmünzen in ein Schließfach. Das ist sicherer als seine Kohle in einem Fond voller Schrottimmobilien zu versenken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community