Frage von n67ar, 40

Könnte man mich "Kündigen"?

Wenn ich mich in der 10. Klasse in einem Betrieb bewerbe wobei die mich angenommen haben (1.Halbjahr) (Realschulabschluss) und meine Noten dann auch gut waren (außer deutsch) und im 2. Halbjahr meine Noten etwas schlechter geworden sind aber immer noch mein Realschulabschluss habe könnte ich dann sozusagen "Gekündigt " werden ?
Bsp.
10.Klasse 1. Halbjahr
Mathe:1-2
Deutsch:4
Englisch:3

Mathe:2
Deutsch:4
Englisch:4 (vllt.3)

Meine Freundin hat es gefragt, mich interessiert es eigentlich auch schon.
Danke im Voraus.😇

Antwort
von DerHans, 18

Das kommt darauf an, ob der Vertrag unter dem Vorbehalt des gleich guten Zeugnis geschlossen wurde, kann er auch sogar vor dem Beginn gekündigt werden.

In der Probezeit von 4 Monaten kann sowieso ohne Angabe von Gründen gekündigt werden.

Antwort
von rotreginak02, 15

Wenn ich dich richtig verstehe, so hast du bereits einen Ausbildungsvertrag unterschrieben für nächstes Jahr. Dann gilt der auch. Wenn der Realschulabschluss erforderlich ist und du ihn nicht schaffst, hast du evtl. ein Problem. Wegen etwas schlechterer Noten eher nicht.

 Guck am besten Mal in den Vertrag, ob da Einzelheiten zu stehen.

Ansonsten sei noch angenerkt, dass du am Anfang der Ausbildung in der Probezeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden kannst.

Antwort
von SimonG30, 6

In der Probezeit einer Ausbildung können beide Seiten ohne Nennung von Gründen fristlos kündigen  (siehe Berufsbildungsgesetz § 22).

Daher ist es auch möglich, das vor Ausbildungsbeginn eine Seite die Zusage widerruft & vom Ausbildungsvertrag zurück tritt.

Da müssen auch keine Gründe vorliegen. Theoretisch kann dies auch passieren, wenn die Noten sich (unwesentlich) ändern.

Kommentar von n67ar ,

Ich hab das nicht so richtig verstanden

Antwort
von wilees, 18

Bisher hat diese Person lediglich eine Zusage, aber wahrscheinlich noch keinen Ausbildungsvertrag. Ja das Unternehmen kann diese Zusage widerrufen.

Kommentar von carinchen612 ,

Keine Ahnung, das wurde in der Frage ja nicht verraten. 

Klar gibt es Gründe, um einen Ausbildungsvertrag zu widerrufen, aber bestimmt nicht aufgrund leichter Notenänderungen, wenn der geforderte Abschluss trotzdem erreicht wird. 

Kommentar von SimonG30 ,

Klar gibt es Gründe, um einen Ausbildungsvertrag zu widerrufen

Um einen Ausbildungsvertrag nach dem BBiG vor Beginn zu widerrufen, braucht es keinerlei Gründe. Es dürfen beide Seiten ohne Nennung von Gründen zurück treten.

Antwort
von LaaPrinzessin, 6

Nein natürlich nicht haha
Die können wenn dann bei einer anderen Sache kündigen .
Es gibt Zeiten wo man natürlich nicht so Lust auf schule hat und die Noten sich senken

Antwort
von carinchen612, 24

Wenn du einen Ausbildungsvertrag unterschrieben hast, dann hast du die Stelle. 

Da müssten schon schwerwiegendere Gründe vorliegen als kleine Notenänderungen. 

Solange du den Abschluss erreichst, den du für die Ausbildung brauchst, sollte das kein Problem sein. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community