Frage von peti14, 60

Könnte man gesetzl. festlegen lassen, das es für alle Menschen passende Kleidungsgrössen gibt?

Da zb. meine Freundin mit einer Kleidungsgrösse mit über 54 sich ausgegrenzt fühlt, denn sie sagte sie würde ja auch Werbung bekommen von denen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FunnysunnyFR, 20

Du meinst das es in jedem Laden und jedem Katalog die Sachen bis Größe 56 oder 58 giebt, und nicht wie üblich bei 40 oder 44 Schluß ist.

Ich weiß nicht ob es gesetzlich durchsetzbar ist, da es ja freie Marktwirtschaft giebt.

Aber ich wäre auch dafür. Und zwar ohne Aufpreis.

Sebst meine 48 giebt es kaum in Läden. Bei 54 hat man Null Chancen. Außer entweder in sau teuren Spezialgeschäften, oder in der Übergrößenecke wo alles Schnittmuster "Sack" hat.

Bon Prix als Katalog könnte ich noch empfehlen. 

Aber Gesetzlich wird es kaum durchsetzbar sein.

Kommentar von peti14 ,

Sie sprach sogar von diesen Versandhaus, wo auch schöne Kleidung gibt. Doch sie wollte in das Theater und es waren dort 2 Frauen mit den gleichen Pullover, was ihr peinlich war. Dann kam von ihr diese Frage wo sie meinte es ist doch doof das man heutzutage da noch unterschiede macht. Es sollte für jeden alles da sein. ich kenne mich da nicht so aus.

Kommentar von FunnysunnyFR ,

Das glaub ich, mit diesem Versandhaus. Weil es auch das einzige ist, das ich kenne, welches tolle Sachen in allen Größen anbietet, zu vernünftigen Preisen ohne Aufschlag für große Größen.

Tja und das spricht sich rum. Aber es zeigt auch, das sich diese Verkaufsstrategie ja rechnen muß, sonst hätten nicht drei Frauen im Theater den selben Pullover an !!!

Also ist die, es rechnet sich nicht Theorie, doch nicht so ganz richtig.

Hilft aber auch nicht weiter, das zu wissen.

Antwort
von dandy100, 17

Kleidung wird nach Normgrößen hergestellt, alle Sondergrößen sind teuer in der Produktion und deshalb gibt es sie nur in kleineren Stückzahlen - es gibt ja auch gar nicht so viel Menschen, die Übergrößen tragen, es würde sich also nicht lohnen, Sondergrößen in großen Mengen herzustellen.

Wir leben hier in einer freien Marktwirtschaft und es kann nicht per Gestz angeordnet werden, was produziert wird; der Markt wird geregelt von Angebot und Nachfrage.

Wer sollte denn dem Hersteller den Verlust ersetzen, wenn der auf seiner Ware sitzenbleibt, die er per Gesetz herstellen muß? Der Staat?

So war es in der ehemaligen DDR - da gab es eine Planwirtschaft, nach der die Regierung bestimmte was in welche Mengen hergestellt werden musste - daran ist die  DDR dann letztendlich auch wirtschaftlich zugrunde gegangen.

Wenn man nicht der Norm entspricht, muss man sich eben was einfallen lassen, selber nähen lernen oder Sachen umarbeiten

Antwort
von Weisefrau, 27

Hallo, wer sollte sowas machen und vor allem warum? Wir Menschen sind nun mal alle Verschieden...und das ist auch gut so!

Kommentar von peti14 ,

Ja, nur sie sagt schade das es nicht in meine grösse gibt, und das es noch eine "servicewüste" wäre, weil nicht jeder der kleidung verkauft in alle grössen verkauft.

Kommentar von Weisefrau ,

Nun das Leben ist nun mal irgenwo ungerecht. Es gibt aber auch Mode nur in Großen Größen und die passen den Schlanken Frauen dann auch nicht. 

Antwort
von marina2903, 28

wenn man genug kleingeld hah gibt es auch für grosse grössen chice sachen

Antwort
von JamesMontgomery, 35

"Werbung bekommen?"

Kommentar von peti14 ,

Ja, sie sagt es kommen Kataloge wo es zb. bei einen Designer nur bis grösse 48 geht und wenn sie es schön findet, kann sie es nicht kaufen, weil es so mickrig ist.

Kommentar von JamesMontgomery ,

Das ist nun mal der Durchschnitt, deine Freundin hat nehme ich mal an etwas Übergewicht, wenn sie sich nicht dazu entschliesst, abzunehmen, gibt es sehr viele Alternativläden. Es kann natürlich auch sein, dass sie einfach grösser ist als der Durchschnitt.

Kommentar von peti14 ,

Als wir uns dann unterhalten haben, sagte sie noch beim Lebensmittel wird ja auch nicht der durchschnitt berechnet, wo jeder kauft.Wieso nicht mit Stoffe für Kleidung?Durchschnitt grenzt also aus denkt sie. Ich weiss es auch nicht.

Kommentar von JamesMontgomery ,

Welcher Durchschnitt denn bei Lebensmitteln?

Kommentar von peti14 ,

Ein beispiel jeder kann zb. Cola kaufen, aber nicht jeder ein Kleid in grösse 54 zb. weil es nicht jeder Versand anbietet, so hatte sie es mir gesagt. Wieso wird noch ein Durchschnitt bei Kleidung berechnet wo doch dicke Menschen gibt und mehr als früher sogar.

Kommentar von JamesMontgomery ,

Weil es nicht notwendig ist und es genug alternative Läden gibt.

Kommentar von peti14 ,

Leider ist es eher nicht so, wir haben uns darüber ja unterhalten und auch im Urlaub hängen so Kleidung  an Ständer wo nicht jede grösse gibt. Bsp. Ein T-shirt mit benefits das gabs nur bis grösse xl, statt 4 xl

Kommentar von JamesMontgomery ,

Weil eben nur die wenigsten grösse 4XL tragen. Das hat nichts mit Diskriminierung zu tun, bei grössen wie S oder M kann man sich sicher sein, dass diese grösse vielen Leuten zusagt, bei 4XL muss man darauf hoffen, dass nur diese Personen die Kleider kaufen.

Antwort
von vsisvzkbejdnjxk, 11

Ja klar, alles würde gesetzlich gehen der Mensch hat ja die Welt und die Politik erschaffen und führt sie ja auch !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community