Könnte man gegen Raucherdiskriminierung vorgehen?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Du kannst es versuchen, wirst aber wohl kaum Aussicht auf Erfolg haben. Rauchen ist schlecht mit Religion und Hautfarbe zu vergleichen, da durch Hautfarbe oder Religion Andere nicht geschädigt werden. Ob du den Studien zur Schädlichkeit glaubst oder nicht wird für die Richter wohl kaum von Bedeutung sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dergutehans
07.09.2016, 10:26

Ich berufe mich auf das Gesetz gegen Diskriminierung.

0

seltsamerweise darf aber gesoffen werden, was das zeug hält ! da ignoriert man einfach, wievielê junge leute bereits alkoholabhängig sind und die erstenl eberschäden aufweisen und wieviele straftaten unter alkoholeinfluß begangen werden. soviel mal zur gefährdung durch alkohol. wo bleibt da die warnung mit schockbild auf den flaschen ??? nein ,da werden noch babies und kleinkinder mit zu weinfesten u.ä. geschleppt und ihnen gezeigt, wie toll es doch ist sich zu besaufen ! da werden extra noch alkopopps auf den markt geworfen, damit die kinder so früh wie möglich gefallen an dieser droge bekommen, die nicht erst nach jahrzehnten, sondern bereits nach kürzerster zeit ihre opfer fordert. rauchverbote im freien (!!), regelrechte hetzkampagnen gegen raucher, entmündigungen von gastwirten und massenschließungen von kneipen, blödsinnige bilder auf zigarettenpackungen (die in läden ohnehin abgedeckt und von rauchern sofort entfernt werden) .... und nur einen kleinen teil der schikanen zu nennen. als kind mußte ich zwischen 4711 stinkenden weibern sitzen bis zur atemnot und jeden tag industrieverseuchte luft einatmen, aber da stehen keine warnschilder am straßenrand, daß die luft gesundheitsschädlich ist. diabeteskranke sind schon alltag, aber sieht man abgefaulte zehen auf schokoladenriegeln ?? nein, kinder werden mit dem zeug regelrecht vollgestopft und in die krankheit getrieben. es können raucherkneipen geben, aus denen nichtraucher einfach draußen bleiben sollen und rauchergaststätten und rauchertaxis etc. .... es gibt also kein argument für entmündigungen, für legale massendiskrimnierung und sinnlose schikanen !! es ist einfach eine volkshetze, bei der selbst usa sich weigert, in diesem maß mitzumachen ! werden mal wach !!! deutsche lassen sich wirklich wie die lemminge zu allem aufhetzen und haben nichts, aber auch gar nichts, dazugelernt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich fürchte, das wird nichts helfen. es geht doch schon lange nicht mehr um nichtraucherschutz, sondern um reine schikanen und hetzkampagnen, die völlig sinnfrei sind und mit solch einem schutz absolut nichts zu tun haben. wie sonst sollte sich erklären, daß reine raucherkneipen hier nicht mehr erlaubt sind oder rauchverbote im freien erteilt werden oder angeblich keine reinen raucherwagons wie früher mehr möglich sind ... und nur ein paar wenige beispiele zu nennen. wenn raucher bei stellenvergabe diskriminiert werden dürfen, dann muß es auch bzgl. nichtrauchern möglich sein, wenn es um die einstellung bei arbeitsplätzen geht, an denen geraucht wird. ich jedenfalls werde mir in meiner eigenen firma nicht vorschreiben lassen, daß hier nicht mehr geraucht werden darf, wenn alle raucher sind. wenn ein nichtsraucher damit nicht einverstanden ist, soll er woanders arbeiten. schließlich wird von rauchern ja auch gefordert, daß sie gefälligst woanders zu arbeiten haben, wenn sie nicht auf's rauchen verzichten möchten bzw. können. wenn hier keine nichtraucher arbeiten, können auch keine belästigt werden, so einfach ist das. ist doch der beste schutz für sie, den es gibt. das sehe ich auch bei gaststätten so, bei kneipen und vielen anderen orten und fahrzeugen, die man diesen gruppen zuordnen könnte. aber das, was hier praktiziert wird, ist die reinste hexenjagd. und viele blöken nur die parolen nach ohne selbst mal nachzudenken oder sich schlau zu machen. die festpartikel des rauchs in der luft binden nämlich auch durchaus schädliche stoffe, die sich nun ungebunden viel leichter verbreiten. es gab eine zeitlang viele untersuchungen, die der heutigen massenverbreitung widersprachen und wissenschaftlich fundiert waren. seltsamerweise werden diese online nicht mehr angezeigt bzw. zensiert und wehe, es wagt jemand, über medien darüber zuberichten. in der vergangenheit durfte man solche zensuren zur gezielten volkslenkung (nach letztem weltkrieg) schon beobachten als es um die armut in deutschland ging. die infoplakate wurden nach kurzer zeit entfernt, ebenso die infos in den medien. und wie lange wurde dem marihuana jegliche heilende wirkung abgesprochen ? solange bis auch der staat davon profitieren konnte und die pharmaindustrie es eingeschränkt zuließ, dabei werden alleine in den usa mit marihuana jährlich (legal) 9 millarden umgesetzt. es geht nur ums geld und um eine gezielte lenkung des volks. so werden fakten verschwiegen, andere aufgebauscht, statistiken manipuliert und die leute merken oft nicht mal, welche seltsamen, sinnfreien blüten der wahnsinn trägt. man sollte denken, daß das volk nach dem dritten reich endlich schlauer geworden ist und dinge stärker hinterfrägt und nciht alles glaubt, was man ihm vorsetzt, doch das gegenteil ist der fall. und auch auf dieser seite blökt der mop im gleichen ton wie der oberhammel es vorgibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

seltsamerweise werden leute nicht nach ihrem alkoholkonsum gefragt, obwohl gerade die masse an alkoholikern in unserer gesellschaft massiv kollegen am arbeitsplatz gefährden. das gilt auch für viele andere abhängigkeiten, nach denen seltesamerweise nicht gefragt wird. ich fühle mich z.b. belästigt und reagiere allergisch, wenn jemand nach zwiebeln oder knoblauch stinkt, was sich in vielen berufsgruppen auch geschäftsschädigend auswirken kann. wird da jemand ausgefragt, was er ißt und deswegen diskirminiert. ich beschäftige z.b. nur leute, die keinen knoblauch und keine zwiebeln essen und raucher sind ! und wenn das als diskriminierung zählt, obwohl es für das geschäft produktiver ist, raucher aber abgelehnt werden dürfen, dann ist das reine schikane und tyrannei !! was kommt als nächstes ? die raucherverbrennung öffentlich auf dem scheiterhaufen mit dem grölenden mopp drumerhum ??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

mit fadenscheinigen Begründungen wie z. B. dem Passivrauchen, von dem ich nicht glaube, dass es ernsthafte Schäden verursachen kann.

 Das ist oft untersucht worden - mit erschreckenden Resultaten. Einer von 20 Toten infolge des Tabakrauchs geht auf das Konto des Passivrauchens .

Das sind rund 300.000 Menschen im Jahr. Diese Zahlen streitet nicht einmal mehr die Tabakindustrie grundsätzlich ab.

Werden alle Verbote aufgehoben so steigt diese Zahl natürlich wieder

Alles Gute. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rauchverbote gelten zum Schutz anderer Anwesender vor Belästigung durch Qualm und Geruch sowie den Gefahren des Passivrauchens. Sie dienen dem Brandschutz und der Vermeidung der Verschmutzung.

In öffentlichen Gebäuden und Geschäften nicht zu rauchen, versteht sich ja wohl von selbst - Reinigungskosten, Luftqualität, Waren nehmen Tabakgeruch an etc

Dass Du entgegen zahlreicher Studien, die anderes beweisen, nicht glaubst ,dass Passivrauchen schädlich ist, steht Dir frei.

Auch Dich selbst durch Zigaretten gesundheitlich zu schädigen, ist Dir völlig frei gestellt.

Du hast aber in einer sozialen Gesellschaft die Pflicht, darauf zu achten, dass sich andere durch Dein Verhalten nicht gestört fühlen. Da es zunehmend Menschen so geht, wurden strengere Anti-Rauchgesetze erlassen.

Eine freiwillige Handlung wie das Rauchen mit etwas wie Hautfarbe oder Glauben auf eine Stufe zu stellen, ist ziemlich absurd.

Rauchen ist nachweislich gesundheitsgefährdend und muss somit nicht toleriert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dergutehans
07.09.2016, 10:28

„Du hast aber in einer sozialen Gesellschaft die Pflicht, darauf zu achten, dass sich andere durch Dein Verhalten nicht gestört fühlen.“

In einer sozialen Gesellschaft sollte man aber auch Rücksicht nehmen auf Gewohnheiten anderer. Soll ich auch aufhören zu reden, wenn andere sich durch meine Stimme gestört fühlen?

0

Passiv rauchen ist sehr wohl stark schädlich, davon abgesehen würde der ganze Bus stinken wenn dort einer raucht... das gleiche im Restaurant und co.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dergutehans
07.09.2016, 10:24

Den Geruch muss man aushalten können, wenn man kein Weichei ist.

0
Kommentar von nesbor
07.09.2016, 10:29

das hat nichts mit weichei zu tun... raucher nehemen diesen sowieso nichtmehr wahr und zeigen deshalb auch kein verständniss

0

FAKTEN und Meinungsfreiheit sind zwei verschiedene Dinge, das solltest du unterscheiden können. Zigaretten schaden JEDEN, sogar als Passivraucher ist das gefährlich und ungesund. Das ist nunmal die Wahrheit, wenn du rauchst, dann bitte alleine in einer Ecke, aber nicht in einem Café wo 50 andere Menschen sitzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dergutehans
07.09.2016, 10:22

Man muss manche Sachen halt einfach akzeptieren, wenn man in einer friedlichen Welt zusammenleben will.

0

Diskriminierung ist nur durch das Grundgesetz "verboten" wenn sie aus bestimmten Gründen geschieht (Religion, Geschlecht  etc). Ein solcher liegt hier offensichtlich nicht vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dergutehans
07.09.2016, 10:23

Was für bestimmte Gründe sind das denn?

0
Kommentar von SaVer79
07.09.2016, 10:26

Einfach mal in Artikel 3 Grundgesetz nachlesen - kleiner Tipp, weil ich diese Diskussionen immer sehr lustig finde : es gibt einen Artikel, der besser passt, aber auch der führt letztlich nicht zum gewünschten Erfolg 😉

0

Ja, auf jeden Fall. Diese stinkenden Personen sollten so wenig wie mit Spritzen herumfuchtelnde Drogenabhängige und mit Flaschen um sich werfende Alkoholiker diskriminiert werden.

Aber du leidest an einem sehr schweren Denkfehler: Nicht der Raucher wird abgelehnt sondern seine asoziale Handlung, das Rauchen. Unter und für sich dürfen Raucher soviel rauchen, wie sie wollen, sofern sie damit niemanden belästigen und nein, nicht jeder sagt das auch, wenn er vom Rauch und Gestank belästigt wird.

Natürlich sehen Raucher das nicht als asozial an, aber nimmt man es ihnen übel? Nein, sie können nichts dafür. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dergutehans
07.09.2016, 10:50

Asoziale Handlung? Schwachsinn.

0

Dann solltest du dich mal etwas mit der Thematik auseindersetzen. Passiv Rauchen hat eine Schädliche Wirkung auf Personen. Wenn du das nicht glaubst, lies dir einfach mal die Studien der letzten 10 Jahre durch.

Bei Raucher Bereichen geht es in keiner Weise um Ausgrenzung. In Gaststätten ist es eben Pflicht. 1. Passiv Rauchen 2. Für viele wird das Essen ungenießbar durch den Rauch, der oft als ekelig empfunden wird.

Wenn du Kinder hättest, wäre es für dich Okay, wenn sich jemand neben deinem Kind, etwas Gras nimmt, oder sich einen Schuss Heroin nimmt? Sie sind ja auch Teil der Gesellschaft, warum dann ausschließen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dergutehans
07.09.2016, 10:24

Die ganzen Studien werden ja alle bezahlt... Und von wem? Natürlich von Nichtrauchern...

0
Kommentar von HasemitNase
07.09.2016, 10:29

Ich habe selten eine Person gesehen, die solch eine Desinformation erlitten hat wie du. Bist der ernsthaft der Annahme, das der Rauch den du Einatmest nicht schädlich ist, denn dein nebensitzer zufällig auch einatmet? Ich geh davon aus das es für dich schon zu spät ist, aber im Studien Biologie wird die Thematik Rauchen schon in den ersten Semestern behandelt. Evtl. kannst du dir mal die Vorträge anschauen.... Und P.s ja ich bin Raucher und bin zumindest ehrlich und gebe zu das Rauchen schädlich ist.

0

-Könnte ich verlangen, wenn nötig durch Klage, dass das Rauchverbot aufgehoben wird?

 aber sicher, kostet doch dein Geld; sei dir sicher - du fällst auf die Schn--ze.

in Restaurants ist das per Gesetz geregelt; in Bus u. Bahn hat der Betreiber Hausrecht.

-Offensichtlich liegt hier doch Diskriminierung vor!

und WO deiner Meinung nach? du brauchst diese Orte nicht besuchen oder nutzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dergutehans
07.09.2016, 10:26

Diskriminierung, weil ich daran gehindert werde, meine Gewohntheit des Rauchens auszuleben.

0

Fühlst du dich von Leuten belästigt die in der Bahn oder in Restaurants nicht rauchen? Ich denke andersrum ist es schon so...
Eine Diskriminierung liegt hier auf keinen Fall vor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dergutehans
07.09.2016, 10:24

Keiner kann sich belästigt fühlen, nur weil ich rauche. Das ist hanebüchen.

0

Es ist erstaunlich , dass Du Religion und Hautfarbe , mit einem gesundheitsschädigen Laster gleichsetzt ...?

 Sosehr beeinflusst also eine Sucht ......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dergutehans
07.09.2016, 10:25

Alle anderen Religionen, Hautfarben müssen von anderen akzeptiert werden. Warum dann nicht das Rauchen?

0

von dem ich nicht glaube, dass es ernsthafte Schäden verursachen kann.

Auch wenn in Deutschland Glaubensfreiheit herrscht, bedeutet das keineswegs, daß jeder Glaubensinhalt auch tatsächlich real ist, oder? Selbst wenn Du also tief und fest davon überzeugt wärest, die Erde sei eine Scheibe, wird man deswegen dennoch nicht den Verkauf von Globen verbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dergutehans
07.09.2016, 11:14

Dass Passivrauchen nicht schädlich ist ist nicht bewiesen, das Gegenteil allerdings auch.

0

...andersfarbige gefährden aber nicht die Gesundheit anderer".... unschuldiger! (Wenn Du überflüssig viel Geld hast klage.....ohne Aussicht auf Erfolg)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dergutehans
07.09.2016, 10:23

Meine Eltern sind auch Raucher und mit denen habe ich 18 Jahre zusammengelebt. Trotzdem bin ich gesund geblieben.

0