Frage von tjaanz, 70

könnte man für dein unteren fall rechtlich betraft werden?

hallo leute. also ich hab eine frage. ich kenn mich mit gesetzten nicht so gut aus aber hab mir gerade folgende frage gestellt : wenn man vertraglich ausmacht, dass eine person ein gesrpäüch keinen erzählen darf also keinen dritten. dann kommt es zum gesrpäch und die eine person erfährt sagen wir mal , keine ahnung, irgdnwie dass die person ein mörder einer anderen person ist ( ja ist übertrieben aber nur ein beispiel) könnte dann, wenn man das weiter erzählt, die eine person einen anklagen und auch gewinnen, da man ja den vertrag gebroche nhat, obwohl man aber etwas gutes getan hat? wisst ihr was ich meien

Antwort
von Sinestro, 34

Für einen Vertragsbruch wird man nie bestraft. Bestraft wird man wenn man Strafgesetze bricht. So ein Vertrag, wenn er sich auf alles bezieht was jemand dann erzählt wäre wohl sittenwidrig und somit von Anfang an nichtig.

Der Vertrag wäre auch nichtig wenn jemand dann erzählen würde, dass er jemanden umbringen will weil man dann gegen ein gesetzliches Verbot verstoßen würde: die Nichtanzeige von geplanten Straftaten.

Wenn die Tat schon verwirklicht ist, wäre man weil der Vertrag sittenwidrig ist nicht daran gebunden nichts zu erzählen, würde sich aber auch nicht strafbar machen wenn man dann nicht zur Polizeigeht weil es dann ja keine geplante Straftat mehr wäre.

Für Ärtze, Psyschologen und religiöse Figuren sieht es etwas anders aus.

Kommentar von Dexti ,

Man kann sehr wohl bei Vertragsbruch rechtlich bindend bestraft werden. Dieser Sachverhalt wird durch die KonventionalSTRAFE repräsentiert 

Kommentar von Sinestro ,

Ok. Gut es gibt Vertragsstrafen. Das ist aber keine Strafe im engeren Sinne.

Kommentar von Dexti ,

Doch.

Die Strafe ist eine Sanktion gegenüber einem bestimmten Verhalten

Trifft meines Erachtens nach voll zu. Du wirst für das nicht erbringen einer (Dienst-)Leistung bestraft.

Kommentar von tjaanz ,

okay danke an alle :)

Antwort
von Bitterkraut, 37

Ein solcher privater Vertrag wäre sowieso ungültig. Und ein Vertragsbruch ist keine Straftat.

Kommentar von tjaanz ,

okay danke :)

Antwort
von phil330d, 39

Bei Mord garantiert nicht. Ob solche Verträge rechtlich relevant sind weiß ich leider nicht.

Kommentar von tjaanz ,

okay nud was wenn man wie gesagt vetragolich ausmacht , dass nichts vom gesrpäch weiterzählt werden darf nud der mensch erzählt dir dann, dass er illegal dinge ´herunter lädt, was wäre dann :)

Kommentar von phil330d ,

Warum sollte man einen Vertrag aufsetzen sollen (der wahrscheinlich nicht gültig ist) und behält es nicht einfach für sich?

Kommentar von tjaanz ,

hahah oooh das war doch nur angemommen also natürlich istdas nicht wirklich logisch ich woollte nur wissen, wie es rechtlich wäre in so einem fall :) aber danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten